Hauptmenü öffnen

Die Bombe war eine österreichische humoristisch-satirische Wochenzeitung. Sie erschien in Wien zwischen 1871 und 1925.

Die Bombe
Die bombe.jpg
Sprache Deutsch
Verlag Erste Wiener Vereins-Buchdruckerei (Österreich)
Erstausgabe 8. Jänner 1871
Einstellung 1. Jänner 1925
Chefredakteur Karl Floh
Herausgeber Josef Braun
Artikelarchiv Alle Ausgaben

Erster Redakteur war Joseph Braun, ihm folgte Karl L. Nekam. Zu den Mitarbeitern zählten Isidor Fuchs und der Zeichner László von Frecskay.

Die Bombe entwickelte einige stehende Figuren wie etwa den „General Schlepp von Schleppsäbel“, „Schani Wuzelfellner“ oder die Kommunisten-Karikatur „Der Doppelkümmel-Petroleur“. Pointierte gesellschaftliche und politische Satire fanden sich in der Bombe lediglich zu Beginn ihres Bestehens. Allmählich rückte die Theater- und Operettenwelt in den Mittelpunkt der humoristischen Darstellungen, die zum Schluss hin in billige Erotik abglitten.

LiteraturBearbeiten

  • H. Hakel: Streitschrift gegen alle. Vom „Eipeldauer“ zum „Götz von Berlichingen“, München 1975, S. 31 ff.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Die Bombe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien