Hauptmenü öffnen

Die Antwoord

südafrikanische Hip-Hop-Band aus Kapstadt

Die Antwoord (Afrikaans für Die Antwort) ist eine südafrikanische Rap-Rave-Band aus Kapstadt.

Die Antwoord
Die Antwoord (2010)
Die Antwoord (2010)
Allgemeine Informationen
Genre(s) Rap-Rave, Alternative Hip-Hop
Gründung 2009
Website dieantwoord.com
Aktuelle Besetzung
Rap/Gesang
Ninja (Watkin Tudor Jones)
Rap/Gesang
¥o-Landi Vi$$er
Beats/DJing
DJ Hi-Tek

WirkenBearbeiten

Die Antwoord besteht aus den Mitgliedern Ninja (Rap/Gesang), Yolandi Visser (Rap/Gesang) und DJ Hi-Tek (Beats/DJing). Frontmann Ninja (Watkin Tudor Jones) war in Südafrika schon seit den 90er Jahren ein bekannter Künstler, Musiker und Produzent und wechselte in der Vergangenheit mehrfach seine Bühnencharaktere.[1] Er war unter anderem unter dem Pseudonym Max Normal bei der Gruppe MaxNormal.TV (vormals Max Normal) und als Waddy Jones bei The Constructus Corporation tätig.[2] DJ Hi-Tek wird allgemein als drittes Mitglied der Gruppe bezeichnet, doch gibt es zwei Personen, die als DJ Hi-Tek in Frage kommen, vielleicht gibt es aber auch keine konkrete Person dazu. Die Gruppe mischt musikalische Elemente des Rap, Drum & Bass und Elektro mit Texten zwischen Sozialkritik und Satire, geschrieben auf Afrikaans, Xhosa und Englisch. Ihr Debütalbum $O$ erschien im Jahr 2009 auf der Website der Band. Als unterstützende Künstler wirkten unter anderem Jack Parow, Jaak Paarl (aka Jaak), Knoffel (aka Garlic Brown), Scallywag and Isaac Mutant mit.

Ihre Musik vereint Elemente verschiedenster südafrikanischen Kulturen und erzählt unter anderem aus der Perspektive der dortigen Unterschicht aus den sozialen Brennpunkten der südafrikanischen Vororte. Die Gruppe bezeichnet ihre Musik als Zef, dies bedeutet auf Afrikaans umgangssprachlich in etwa „Hinterwäldler“ oder „Prolet“.[3][4][2] Zef kann als eine Lebensphilosophie betrachtet werden, welche u. a. das Arme und Hässliche feiert und den Radikalen Konstruktivismus predigt (bspw. in Form der Message „Du kannst alles erreichen, was du willst.“ (siehe z. B. den Song Enter The Ninja))

Nachdem das Video Zef-Side im Internet in Blogs und sozialen Netzwerken für Aufsehen sorgte, produzierte die Gruppe mit dem Regisseur Rob Malpage zusammen das Video Enter the Ninja, welches Anfang 2010 mit vielen Klicks bei YouTube zu einem noch größeren viralen Hit wurde. In diesem Video tritt auch der 2011 verstorbene[5] südafrikanische Künstler und DJ Leon Botha auf, der an Progerie litt.[4] Die Gruppe konnte auf dem Coachella Valley Music and Arts Festival in den USA auftreten.[6]

 
Ninja und ¥o-Landi Vi$$er, 2012

Laut einer Videorechtfertigung von Ninja auf YouTube wegen der Verwendung des Wortes faggot (Englisch für „Schwuchtel“) in ihrem Lied Fok julle naaiers (Afrikaans für fickt euch ihr Ficker) meinte er, er sei nicht homophob. Der gesamte Textabschnitt ist ein abgewandeltes Zitat einer Pressekonferenz des Boxers Mike Tyson.[7] Außerdem sei DJ Hi-Tek, welcher einer seiner besten Freunde sei, homosexuell. Das Video war eine Reaktion auf die Beschwerden von Interscope Records. Diesen gefiel nicht, dass DJ Hi-Tek das Wort faggot benutzte. Außerdem war ihnen das Album sowieso etwas zu aggressiv, weshalb sie es nochmal überarbeiten wollten. Schlussendlich beendete Die Antwoord die Geschäftsbeziehungen mit dem Label. Ihr 2012 herausgekommenes Album Ten$Ion erschien unter ihrem eigenen Label ZEFRECORDZ. Als sie das Video für die Single Fok julle naaiers zum ersten Mal auf YouTube hochluden, wurde es auf Geheiß von Intercom gesperrt. Sofort posteten sie es auf Vimeo, und da das Video bei ZEFRECORDZ und nicht bei Interscope erschienen ist, gab YouTube das Video wieder frei.[4][8][9][10]

Ninja und ¥o-Landi spielten 2010 die Hauptrollen in Harmony Korines Kurzfilm Umshini Wam.[11] 2014 drehten sie mit dem südafrikanischen Regisseur Neill Blomkamp den Science-Fiction-Film Chappie.

Im Sommer 2011 begleiteten sie unter anderem die Band Linkin Park als Vorband beim Oberurseler Hessentag im Rahmen der „Projekt Revolution: A Thousand Suns“-Welttournee. In den Jahren 2012, 2015 und 2017 folgten Auftritte auf dem Southside-Festival in Neuhausen ob Eck und auf dem Hurricane Festival in Scheeßel.

Seit 2015 besteht eine Kollaboration von Ninja und ¥o-Landi mit dem australischen Designer Ashley Wood. Hieraus entstanden bislang eine Reihe von Designer Toys sowie unter dem Titel Fuck Everyone* eine Comicreihe.[12]

Nach der Veröffentlichung der Alben Donker Mag (2014) und Mount Ninji and Da Nice Time Kid (2016) kündigte die Band 2017 an, sich, wie schon bei Gründung der Gruppe geplant, nach Veröffentlichung des fünften Albums aufzulösen, und veröffentlichten die Single-Auskopplung Love Drug.[13] Das Album soll unter dem Namen The House of Zef 2019 veröffentlicht werden. Die weiteren Pläne von Jones und Visser sind nicht bekannt.

Im Jahr 2019 wurde Die Antwoord vom Line-Up der Musikfestivals Louder Than Life in Kentucky und Life Is Beautiful in Las Vegas gestrichen, nachdem ein sieben Jahre altes Video veröffentlicht worden war, in dem sich die Band mit dem Hercules And Love Affair-Frontmann Andy Butler streitet und ihm gegenüber auch handgreiflich wird. Hintergrund waren nach Angaben der Band sexuelle Anspielungen gegenüber Visser, die sich im Video gegenüber Butler homophob äußert. Darüber hinaus erhob im selben Jahr die australische Rapperin Zheani anderweitige Vorwürfe der Erpressung und sexuellen Nötigung gegenüber Ninja.[14]

DiskografieBearbeiten

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[15]
$O$
  US 109 30.10.2010 (1 Wo.)
Ten$Ion
  CH 100 19.02.2012 (1 Wo.)
  US 143 25.02.2012 (1 Wo.)
Donker Mag
  DE 95 13.06.2014 (1 Wo.)
  CH 71 08.06.2014 (1 Wo.)
  US 37 21.06.2014 (1 Wo.)
Mount Ninji and Da Nice Time Kid
  DE 25 23.09.2016 (1 Wo.)
  AT 18 30.09.2016 (1 Wo.)
  CH 14 25.09.2016 (2 Wo.)
  UK 52 23.09.2016 (1 Wo.)
  US 34 08.10.2016 (1 Wo.)
Singles[15]
Enter the Ninja
  AT 45 22.10.2010 (3 Wo.)
  UK 37 25.09.2010 (2 Wo.)

StudioalbenBearbeiten

  • 2009: $O$
  • 2012: Ten$Ion
  • 2014: Donker Mag
  • 2016: Mount Ninji and Da Nice Time Kid
  • 2019 (angekündigt): The House of Zef

MixtapesBearbeiten

  • 2016: Suck on This

Extended PlaysBearbeiten

  • 2010: 5
  • 2010: Ekstra

SinglesBearbeiten

  • 2009: Wat Pomp
  • 2010: Beat Boy
  • 2010: Enter the Ninja
  • 2010: Fish Paste
  • 2010: Evil Boy (mit Diplo)
  • 2011: Rich Bitch
  • 2011: Fok Julle Naaiers
  • 2012: I Fink U Freeky
  • 2012: Baby's On Fire
  • 2012: Fatty Boom Boom
  • 2012: XP€N$IV $H1T
  • 2013: Cookie Thumper!
  • 2014: Pitbull Terrier
  • 2014: Ugly Boy
  • 2014: Gucci Coochie
  • 2016: Banana Brain
  • 2016: We Have Candy
  • 2016: Fat Faded Fuck Face
  • 2017: Love Drug
  • 2018: 2•GOLDEN DAWN•7
  • 2019: DntTakeMe4aPoes (mit G-Boy)
  • 2019: Baita Jou Sabela (mit Slagysta)

FilmografieBearbeiten

  • 2010: Umshini Wam (Kurzfilm) – Hauptbesetzung
  • 2015: Chappie – Hauptbesetzung

QuellenBearbeiten

  1. DIE ZEIT, Nr. 40, 30. September 2010, S. 75.
  2. a b Xeni Jardin: Die Antwoord, S. African zef-rap, and Progeria survivor Leon Botha. In: boingboing.net. Boing Boing, 3. Februar 2010, abgerufen am 13. Dezember 2016.
  3. Paul-Philipp Hanske: Albtraumhafter Kitsch. Süddeutsche Zeitung, 11. Februar 2010, abgerufen am 15. August 2010.
  4. a b c laut.de-Biografie. laut.de, abgerufen am 15. August 2010.
  5. Südafrikanischer Hip Hop-Star Leon Botha mit 26 Jahren gestorben, klatsch-tratsch.de, abgerufen am 7. Juni 2011.
  6. Coachella Valley Music and Arts Festival 2010 Schedule Lineup auf lasvegasweekly.com
  7. horvinn1: Mike Tyson's "I 'll fuck you till you love me,fagg*t!!" 20. Dezember 2009, abgerufen am 19. Juli 2018.
  8. amoeba: Die Antwoord-What’s in my bag? 7. Juni 2010, abgerufen am 18. November 2012.
  9. Cacod Studios: „Die Antwoord Evil Boy & DJ Hi Tek at Societi Bistro“. 22. Januar 2011, abgerufen am 18. November 2012.
  10. Katiecunningham: „Die Antwoord split with Interscope over “faggot” controversy“. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 5. Januar 2013; abgerufen am 18. November 2012.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fasterlouder.com.au
  11. harmony-korine.com
  12. Die Antwoord Made a Limited Release Comic Book, NCU, 22. Juli 2017. Abgerufen am 10. Mai 2018.
  13. http://www.youredm.com/2017/04/26/die-antwoord-announces-new-single-final-album-details/
  14. laut.de: HOMOPHOBE ATTACKE?: Festivals feuern Die Antwoord; abgerufen am 25. August 2019
  15. a b Chartquellen: DeutschlandÖsterreichSchweizUK-ChartsUS-Charts

WeblinksBearbeiten

  Commons: Die Antwoord – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien