Diane Detzer

amerikanische Science-Fiction-Autorin

Diane Detzer de Reyna (geboren am 13. Mai 1930 in Ridgefield, Connecticut; gestorben 1992 ebenda) war eine amerikanische Science-Fiction-Autorin. Sie verwendete auch die Pseudonyme Adam Lukens und Jorge de Reyna. 1958 veröffentlichte sie eine erste Kurzgeschichte in dem von Robert W. Lowndes herausgegebenen Pulp-Magazin Science Fiction Stories. 1959 erschien ein erster Roman The Sea People (deutsch Die Anderen), in dem ein auf einer fremden Welt gestrandeter Astronaut mit telepathisch begabten Unterwasserwesen konfrontiert wird.[1] Dieser wie auch die folgenden Romane von Detzer gelten als konventionelle Space Opera. Einige ihrer Romane erschienen übersetzt in der deutschen SF-Heftromanserie der Utopia Zukunftsromane.

BibliografieBearbeiten

als Adam Lukens
  • The Sea People (1959)
    • Deutsch: Die Anderen. Übersetzt von Walter Ernsting. Gebrüder Zimmermann (Balowa Bestseller des Kosmos), 1961. Auch als: Moewig (Terra #207), 1961.
  • Conquest of Life (1960)
  • Sons of the Wolf (1961)
    • Deutsch: Magier, Menschen, Wölfe. Pabel (Utopia Zukunftsroman #366), 1963
  • The Glass Cage (1962)
    • Deutsch: Gehaßt, gehetzt, gefangen. Pabel (Utopia Zukunftsroman #360), 1963
  • The World Within (1962)
    • Deutsch: Welt hinter Spiegeln . Pabel (Utopia Zukunftsroman #385), 1963
  • Alien World (1963)
    • Deutsch: Der Priester-König. Pabel (Utopia Zukunftsroman #402), 1964
  • Eevalu (1963)
als Diane Detzer
  • The Tomb (1958, Kurzgeschichte)
  • Planet of Fear (1968)
als Jorge de Reyna
  • The Return of the Starships (1968)

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Die Anderen auf sf-leihbuch.de, abgerufen am 11. Mai 2018.