Hauptmenü öffnen

Der Deutsche Städtebaupreis ist ein mit 25.000 Euro dotierter Preis, der musterhafte Beispiele städtebaulicher Planung auszeichnet. Er wird derzeit in zweijährlichem Rhythmus vergeben.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Der Deutsche Städtebaupreis wurde 1980 durch den Journalisten und Chefredakteur der Bauwelt, Ulrich Conrads, zusammen mit der Bank für Gemeinwirtschaft initiiert und nach ihrem langjährigen Vorstandsvorsitzenden Walter Hesselbach benannt. Von 2000 bis zum Jahre 2004 hat die SEB AG den Preis unter fachlicher Betreuung der Vereinigung für Stadt-, Regional- und Landesplanung (SRL) weitergeführt. Die Wüstenrot-Stiftung hat im Jahre 2006 das Anliegen der Gründer des Deutschen Städtebaupreises aufgenommen und führt in Zusammenarbeit mit der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung (DASL) den Preis fort.

ZielBearbeiten

Diese Auszeichnung soll einen kontinuierlichen Beitrag zur Erneuerung von Stadtkultur und Stadtbaukultur leisten und dem Städtebau öffentliche Geltung verschaffen helfen. Mit den prämierten Planungen sollen hervorragende, musterhafte Beispiele einer weiteren Öffentlichkeit vorgestellt werden und so über fachliche Grenzen hinweg zur Auseinandersetzung mit städtebaulicher Gestaltung anregen.

Vergeben wird neben dem Städtebaupreis auch ein Sonderpreis.

Preisträger StädtebaupreisBearbeiten

Jahr Projekt Architekt/Stadtplaner Stadt/Kreis
2016 Wohnanlage wagnisART, München Arge bogevischs buero architekten & stadtplaner GmbH und SHAG Schindler Hable Architekten GbR In Zusammenarbeit mit: Arge bauchplan München
2014 a.) Weltquartier Hamburg-Wilhelmsburg kfs Krause Feyerabend Sippel, Lübeck Hamburg
b.) Hofstatt München Meili, Peter GmbH, München München
2012 Neugestaltung der historischen Mitte Häfner/Jiminez Büro für Landschaftsarchitektur, Berlin Staßfurt an der Bode
2010 Projekte Stubengasse und Hanse Carré Fritzen und Müller, Deilmann und Kresing, Stadt Münster Münster
2008 Jüdisches Zentrum Wandel, Hoefer, Lorch München
2006 Neuer Stadtteil Scharnhauser Park Janson + Wolfrum, Stuttgart Ostfildern
2004 Falkenried – Ehemalige Fahrzeugwerkstätten Bolles und Wilson, Münster Hamburg
2003 Stadtumbau Ost, ZukunftsWerkStadt GRAS Herrmann Sträb, Dresden Leinefelde
2002 Konversion Militärareal „Entwicklungsbereich Bornstedter Feld“ Entwicklungsgesellschaft Bornstedter Feld Potsdam
2001 Städtebaulicher Entwicklungsbereich „Stuttgarter Straße/ Französisches Viertel“ Lehen drei, Stuttgart; Amt für Stadtsanierung Tübingen
2000 Konversion Kasernen-Areal im Campus der FH Benedict Tonon, Berlin Brandenburg an der Havel
1999 Neuordnung Sanierungsgebiet D Andreas Meck, München Ingolstadt
1998 a.) Rheinufergestaltung – Altstadtufer (Rheinuferpromenade) Niklaus Fritschi, Benedikt Stahl, Günter Baum und Partner, Düsseldorf Düsseldorf
b.) Revitalisierung der Stadt Tittmoning Bäumler/Zagar, München Landkreis Traunstein
1997 Blockrandbebauung Prinzregenten-/ Bruderstraße Steidle und Partner, München München
1996 Gartenstadt Falkenhöh Helge Sypereck, Berlin Falkensee bei Berlin
1995 a.) „Wohnen, Arbeiten und Freizeit im Park“ – Unternehmenspark Baudezernat Peine
b.) Realisierung Stadtgarten Janson + Wolfrum, Stuttgart Böblingen
1994 „Integriertes Wohnen“, Quartier unter der Burghalde Alexander Grünenwald, Karlsruhe Kempten
1993 Kreuzgassenviertel Baufrösche, Kassel Nürnberg
1992 Realisierung Thermalkurort Biesterfeld/Brennecke/Richter, München Bad Birnbach
1991 Keine Ausschreibung
1990 Kein Preis vergeben
1989 Erholungsgebiet „Werdersee“ Bremer Fachverwaltung Bremen
1988 Wohnanlage Bessunger-/ Niersteiner Straße Rüdiger Kramm, Darmstadt Darmstadt
1987 Sanierungsgebiet St. Ulrich Hans Schrammel, Augsburg Augsburg
1986 Umnutzung Fabrikanlage Ermen & Engels Felder, Krömmelbein und Mandler (KOOPERATIVE GLASHAUS), Köln Engelskirchen-Braunswerth
1985 Bürgerhäuser und Speicherbauten Baubehörde FHH Hamburg Hamburg
Ernst-Reuter-Platz Karg/Schraud, München Dachau
1984 Sanierungsbereich Altstadt Erich Schneider-Wessling, Köln Osnabrück
1983 a.) Regeneration Stadtgebiet Jungbusch Planungsgruppe KPS, Esslingen Mannheim
b.) Regeneration Altstadt Hytrek/Weyell/Hytrek, Flörsheim Hochheim/Main
c.) Dorferneuerung Niederalteich Jahn/Obermeyer/Reichenbach-Klinke, Buch am Erlsbach Landkreis Deggendorf
1982 Sanierung Areal ehemalige Schokoladenfabrik Stollwerck dt8 Planungsgruppe, Köln Köln
1981 Sanierungsgebiet Stephan Goerner, Köln Dortmund Nord
1980 Bebauungsplan „Oberes Gereuth“ SBS Planungsgemeinschaft, München Moosburg/ Isar

Preisträger SonderpreisBearbeiten

  • 2016: Grandhotel Cosmopolis mit Grandhotel-Cosmopolis e.V., Augsburg
  • 2014: Neugestaltung Fischmarkt Erfurt
  • 2012: Metropolregion Ruhr: Masterplan Emscher-Zukunft. Renaturierung der Emscher von der Quelle bis zur Mündung
  • 2010: Stadt und Wissen. Stadt Luckenwalde
  • 2008: Sachgerechter Umgang mit dem Erbe der 1950er und 1960er Jahre: Siedlung Altenhagener Weg in Hamburg-Wandsbek
  • 2006: Studie und Buch „Bilder einer Zwischenstadt“. Lars Bölling und Wolfgang Christ
  • 2004: Hannover, „bed by night“ & Projekt: Leipzig, „stadthalten“
  • 2003: Auch Kindern gehört die Stadt: Stadterneuerung Prenzlauer Berg – Spielräume für Kinder und Jugendliche
  • 2002: Bewegungsräume der Stadt: Wiedergründung der Unterneustadt in Kassel und der Realisierung der Karl-Branner-Brücke
  • 2001: An der Peripherie: Ravensburger Spieleland AG, Meckenbeuren
  • 2000: Umgang mit “bedeutenden Orten”: Öffnung des Pleißemühlgrabens in Leipzig
  • 1999: Städtebauliche Implantationen: Erweiterungsneubau des Wolfgang-Bonhage-Museum Korbach
  • 1998: Stadtplätze – Umgang mit dem Öffentlichen Raum: Neugestaltung des Neupfarrplatzes in Regensburg
  • 1997: Revitalisierung einer innerstädtischen Industriebrache: Ehemaliges Carl-Zeiss-Hauptwerk in Jena

Auszeichnungen im Städtebaupreis/ SonderpreisBearbeiten

Jahr Preiskategorie Projekt Planer/ Architekten Stadt/Kreis
2016 Städtebaupreis Tarzan & Jane Wiescholek Architekten Stadtplaner, Hamburg Bremen
Neue Mitte Hallstadt – Neubau Marktscheune Schettler Architekten, Weimar Hallstadt
Stadtumbau Schwäbisch Gmünd A24 Landschaft, Berlin Schwäbisch Gmünd
Hospitalplatz und Hospitalhof LRO Lederer Ragnarsdóttir Oei GmbH & Co. KG, Stuttgart Stuttgart
Sonderpreis Prototyp eines Urbanen Labors in Hemelingen AAA GmbH / ZZZ – ZwischenZeitZentrale Bremen Bremen
2014 Städtebaupreis Gartenstadt Drewitz Projektkommunikation Hagenau GmbH, Potsdam Potsdam
Schilde-Park Wette + Küneke Landschaftsarchitekten, Göttingen Bad Hersfeld
Neue Ortsmitte Wettstetten Bembé Dellinger Architekten und Stadtplaner GmbH, Greifenberg Wettstetten
Sonderpreis Park am Gleisdreieck Partner Atelier LOIDL Landschaftsarchitekten, Berlin Berlin
Ausbau Goethe- und Germaniastraße Planungsgemeinschaft Landschaft + Freiraum, Kassel Kassel
2012 Städtebaupreis Siedlung am Buchheimer Weg ASTOC Architects and Planners, Köln Köln
Vom Koblenzer Schloss bis zum Deutschen Eck -

Die Neugestaltung der öffentlichen Freiräume entlang von Rhein und Mosel

RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten, Bonn Koblenz
Übergangsnutzung Schlossareal relias Landschaftsarchitekten, Berlin Berlin
Sonderpreis Gestalthandbuch A40/B1 | Barcode A40 Städte Bochum und Wattenscheid Bochum-Wattenscheid
Emscher Landschaftspakt: Parkautobahn A42 Planergruppe Oberhausen; foundation 5+ landschaftsarchitekten für das Gesamtkonzept,

die Einfahrten, die Parktore, die Parktankstellen und das Begleitgrün

Gnüchtel Triebswetter Landschaftsarchitekten für den Ohrenpark Castrop-Rauxel

Emscher Landschaftspakt
Hochwasserschutz und Mainufergestaltung am oberen Mainkai Klinkott Architekten BDA, Karlsruhe Würzburg
2010 Städtebaupreis Der Sand in Bamberg Stadt Bamberg Stadtplanungsamt Bamberg Bamberg
Sonwik - Konversion des ehemaligen Marinestützpunktes Sonwik Management GmbH & Co. KG Flensburg
Q21 - Innerstädtische Nachverdichtung Dipl.-Ing. Ute Piroeth Architektin BDA Köln
Sonderpreis Erweiterung der Gedenkstätte Berliner Mauer sinai. Faust. Schroll. Schwarz. Freiraumplanung + Projektsteuerung GmbH Berlin
2008 Städtebaupreis Museum Luther-Geburtshaus in Eisleben Springer Architekten, Jörg Springer Architekt BDA, Berlin Eisleben
Martinszentrum in Bernburg/Saale Weis & Volkmann Architektur, Atelier Bernburg, Jost Consult Projektsteuerungs GmbH Bernburg/Saale
Rummelsburger Bucht 2 - BerlinCampus Klaus-Theo Brenner, Wasserstadt GmbH Berlin
Artistvillage und New Rummelsburg Beyer-Schubert Architekten, Berlin Berlin
Sonderpreis Hans-Böckler-Siedlung in Neumünster Bock, Schulz und Partner Freischaffende Architekten BDA, Bendfeldt, Herrmann,

Franke Landschaftsarchitekten

Neumünster
Elefantensiedlung in Neu-Ulm nps Bauprojektmanagement GmbH, Ulm, traub + tacke architekten, München,

ver.de Landschaftsarchitektur, Freising, Arno S. Schmid + M. Rauh, Neu-Ulm

Neu-Ulm
2006 Städtebaupreis Zwischen Überlieferung und Erneuerung -

Nachhaltiges Miteinander im geschichtlichen Kontext der Altstadt Hansestadt Wismar

Bürgermeisterin Rosemarie Wilcken, Senator Michael Berkhahn,

Norbert Huschner, Liane Kuhlow und Wolfgang Ferdinand

Wisma
Städtebauliches Gesamtkonzept der Messestadt München-Riem,

Gestaltung des Platzes der Menschenrechte sowie Evaluation der Messestadt

Landeshauptstadt München, Referat für Stadtplanung und Bauordnung, Projektgruppe Messestadt Riem,

MRG Maßnahmeträger München-Riem GmbH, Christoph Valentien und Donata Valentien sowie BPW Hamburg,

Elke Pahl-Weber

München
Neue Mitte Ulm – Stadtumbau im Bürgerdiskurs Stadt Ulm, Fachbereich für Stadtentwicklung, Bau und Umwelt, Baubürgermeister Alexander Wetzig,

Arbeitsgemeinschaft Guther, Lutz, Schenk, Ulm, Braunfels Architekten, Stephan Braunfels, Berlin;

WWA Wöhr Architekten, Wolfram Wöhr, München, Mühlich, Fink & Partner, Peter Fink, Ulm Scherr & Klimke AG, Pius Scherr, Ulm Hochstrasser Architekten, Adrian Hochstrasser, Neu-Ulm

Ulm
Sonderpreis Leipzig - Bürger bauen ihre Stadt Stadt Leipzig, Dezernat Stadtentwicklung und Bau, Stefan Gabi, Ralf Thomas, Reinhard Wölpert;

Immothek, Immobilien-Marketing-Service GmbH, Christoph Scheffen

Leipzig
Grünmetropole - Ein europäisches Pionierprojekt Projektteam mit Henri Bava (Teamleiter), Eric Behrens, Albert Wall, Steven Craig; Auftraggeber: EuRegionale 2008 mit Volmar Delheij, Henk Vos, Kunibert Wachten und Ajo Hinzen; Projektpartner: Uwe Zink (Aachener Nordraum), Willy Orlandini (Belgisch Limburg) und René Sijben (Niederländisch Limburg) Belgisch Limburg -

Niederländisch Limburg -

Aachener Nordraum

LiteraturBearbeiten

  • Ulrich Conrads: 1980–2000, 20 Jahre Deutscher Städtebaupreis. Frankfurt 2000
  • Werner Durth (Hrsg.): STADT BAUEN. Zum Aufgabenwandel der Stadtplanung. Preisverleihung Deutscher Städtebaupreis 2006, Jovis, Berlin 2007, ISBN 978-3-936314-88-5.
  • Werner Durth (Hrsg.): STADT BAUEN 2. Zum Umgang mit dem Erbe der Nachkriegszeit. Preisverleihung Deutscher Städtebaupreis 2008, Jovis, Berlin 2009, ISBN 978-3-939633-88-4.
  • Werner Durth (Hrsg.): STADT BAUEN 3. Orte des Wissens und der Bildung, Wasmuth, Tübingen 2011, ISBN 978-3-8030-0742-1.
  • Werner Durth (Hrsg.): STADT BAUEN 4. Integration und Transformation technischer Infrastrukturen in Stadt und Region, Wasmuth, Tübingen 2013, ISBN 978-3-8030-0772-8.
  • Werner Durth (Hrsg.): STADT BAUEN 5. Neue Wege in der Stadt, Ernst Wasmuth Verlag Tübingen 2015
  • Ronald Kunze: Innenentwicklung vor Außenentwicklung. Deutscher Städtebaupreis 1999 für Andreas Meck aus München. In: Planerin, H. 1/2000, S. 33–34
  • Ronald Kunze: Neue Architektur in der Stadtmitte von Korbach. Sonderpreis im Rahmen des Deutschen Städtebaupreises 1999. In: Planerin, H. 2/2000, S. 44–45
  • Ronald Kunze: Benedict Tonon, Preisträger des Deutschen Städtebaupreises 2000. Veränderte Nutzungen fordern adäquate Gestalt. In: db – deutsche bauzeitung, H. 10/2000, S. 30
  • Ronald Kunze: Projekt Neue Ufer – Öffnung Pleißemühlgraben Leipzig. Zum Umgang mit bedeutenden Orten. In: Planerin, H. 3/2001, S. 28/29
  • Ronald Kunze: Deutscher Städtebaupreis 2001 für das Quartier Französisches Viertel / Stuttgarter Straße in Tübingen. In: Bauwelt, H. 3/2002, S. 9
  • Ronald Kunze: Deutscher Städtebaupreis 2002 für Potsdam. In: Bundesbaublatt, 12/2002, S. 16–19
  • Ronald Kunze: Deutscher Städtebaupreis: Geplante Schrumpfung in Leinefelde ausgezeichnet. In: Stadt und Raum, H. 6-2003, S. 41

WeblinksBearbeiten