Deutscher Betriebssportverband

Der Deutsche Betriebssportverband e. V. (DBSV) ist die Dachorganisation aller Landesbetriebssportverbände Deutschlands mit Sitz in Berlin.

Deutscher Betriebssportverband
Gegründet 17. Januar 1954
Gründungsort Dortmund
Präsident Uwe Tronnier
Mitglieder 240.514[1]
Verbandssitz Berlin
Homepage betriebssport.net

GeschichteBearbeiten

Mit der Interessengemeinschaft der Betriebssportgemeinschaften und -verbände der Bundesrepublik einschließlich Westberlins (IG). begann 1954 die Geschichte des Verbandes. Auf Einladung des Verbandes der Firmensportvereine von 1949 e. V. Hamburg hatten sich am 16./17. Januar 1954 etwa 50 Betriebssportler in Dortmund getroffen und die Gemeinschaft gegründet.

Im Jahr 1955 erkannte der Deutsche Sportbund die Interessengemeinschaft als Vertreter des Betriebssportes offiziell an und ist ab dem 14. Mai 1960 auch „Verband mit besonderer Aufgabenstellung“ des Sportbundes. Am selben Tag wird der Name in Bund Deutscher Betriebssportverbände (BDBV) umbenannt. Im September 1960 hat der Verband 69.059 Mitglieder, davon 6.483 Frauen. Im Mai 1998 wurde der Verband in Deutscher Betriebssportverband (DBSV) umbenannt.

Zum 1. Januar 2018 waren im DBSV 242.843 Mitglieder erfasst. Sie verteilten sich auf Betriebssportgemeinschaften und -vereine. Die Angebote des Betriebssports umfassen alle Formen des Breiten-, Freizeit- und Gesundheitssports.

Der organisierte Betriebssport in Deutschland orientiert sich an seinem Leitbild, das wie folgt lautet

„Der organisierte Betriebssport bietet als Partner und Mitglied des Deutschen Sportbundes den im Berufsleben stehenden Menschen und den alters- oder arbeitsmarktbedingt ausgeschiedenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ebenso wie den dazugehörenden Familienmitgliedern und Freunden vielseitige Sportaktivitäten. Schwerpunktmäßig werden der Breiten-, Freizeit- und Gesundheitssport gepflegt. Zielsetzung des Betriebssportes – in einer sich ständig ändernden gesellschafts- und arbeitsmarktpolitischen Umwelt – ist die Vermittlung eines ausgewogenen Gesamtnutzens sowohl für seine Mitglieder als auch für die öffentlichen und privaten Arbeitgeber. Dieses Ziel erreichen wir durch einen hohen Qualitätsstandard des organisierten Betriebssportes als Solidargemeinschaft und als sozialer Dienstleister. Im Mittelpunkt der Bemühungen des Betriebssportes steht der Mensch; Gesundheit ist sein höchstes Gut.“

QuelleBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bestandserhebung 2019. (PDF) Deutscher Olympischer Sportbund, abgerufen am 27. August 2020.