Hauptmenü öffnen

Der Deutsche Angelfischerverband e. V. (DAFV) ist der Dachverband der Angelfischer in Deutschland. Mit seinen rund 500.000 Mitgliedern ist der DAFV in Deutschland einer der größten nach § 59 des Bundesnaturschutzgesetzes anerkannten Naturschutzverbände.

Deutscher Angelfischerverband e. V.
Gegründet 28. Mai 2013
Gründungsort Berlin
Präsidentin Christel Happach-Kasan
Vereine 9.000[1]
Mitglieder 500.000[1]
Verbandssitz Berlin
Homepage www.dafv.de

GeschichteBearbeiten

Der Verband entstand am 28. Mai 2013 mit dem Zusammenschluss des Verbandes Deutscher Sportfischer (VDSF), dem hauptsächlich Angler aus dem alten Bundesgebiet angehörten, und des Deutschen Anglerverbandes (DAV), der meistenteils in den Neuen Bundesländern beheimatet war.[2]

Diverse Anläufe zur Fusion der beiden deutschen bundesweiten Anglerverbände waren seit der Wiedervereinigung 1990 gescheitert. Vor dem Zusammenschluss wurden vom VDSF teilweise die Angel-Wettkämpfe des DAV abgelehnt, da man sich selbst eher als Naturschutzverband sah. Mitglieder des DAV lehnten hingegen Regelungen wie das Nachtangelverbot ab.[3]

Zum Jahresende 2014 erklärte der DAFV seinen Austritt aus dem Deutschen Olympischen Sportbund.[4]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Der Deutsche Angelfischerverband. Deutscher Angelfischerverband e. V., abgerufen am 16. Februar 2019.
  2. Einheitlicher Deutscher Angelfischerverband (DAFV) für hunderttausende Angler ist beschlossen! Deutscher Angelfischerverband, 5. Juni 2013. Memento aus dem Internet Archive vom 23. Juli 2013
  3. Annäherung an der Rute.Der Spiegel, 4. März 2013.
  4. Angelfischer treten aus dem DOSB aus. Abgerufen am 27. Dezember 2015.