Die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) wirbt im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) für das Reiseland Deutschland im Ausland. Dies reicht von der Entwicklung eines angebots- und erlebnisorientierten Marketing über die Bündelung und Optimierung aller Marketingaktivitäten bis hin zum flächendeckenden Vertrieb in Wachstumsmärkten. Dabei stützt sich die DZT auf eine enge Zusammenarbeit mit dem Deutschlandtourismus sowie Partnern aus Wirtschaft und Verbänden. Der eingetragene Verein mit Hauptsitz in Frankfurt am Main wurde am 25. Mai 1948 als „Deutsche Zentrale für Fremdenverkehr“ (DZF) vom Deutschen Tourismusverband gegründet. Die Organisation wird aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages finanziell zu einem Großteil vom BMWK getragen. Ein weiterer Teil des Budgets wird durch eigene Einnahmen finanziert.[2]

Deutsche Zentrale für Tourismus e. V.

Logo
Rechtsform eingetragener Verein
Gründung 1948
Sitz Frankfurt am Main, Hessen, Deutschland
Leitung Petra Hedorfer (Vorsitzende des Vorstandes)
Benedikt Esser (Kaufmännischer Vorstand)[1]
Mitarbeiterzahl ca. 200 (2024)
Branche Tourismus
Website www.germany.travel

Vertriebskanäle

Bearbeiten

Die DZT ist im Ausland in sechs DZT-Regionalmanagements organisiert:

Der Verein unterhält 25 Ländervertretungen, die 33 Märkte weltweit bearbeiten.

Der Verein wirbt zudem auf internationalen Leit- und Regionalmessen. Mit dem Germany Travel Mart[3] (GTM) bietet er Leistungsträgern und Marketingkooperationen jährlich eine Verkaufsveranstaltung. In Workshops und Präsentationen akquiriert die DZT weltweit in der internationalen Reiseindustrie. Mit Hilfe von Studienreisen informiert sie internationale Reisefachleute und Medienvertreter über das Reiseziel Deutschland und ausländische Reisebüros erhalten von der DZT Informationen zu aktuellen Angeboten und Programmen im Deutschland-Tourismus.

Der Verein entwickelt Strategien, um das positive Image Deutschlands als Reiseland im Ausland aufrechtzuerhalten und auszuweiten. Zudem soll dadurch der Tourismus nach Deutschland gefördert werden.

Ziele der Vereinsarbeit sind die Steigerung des Reiseaufkommens in Deutschland, die Positionierung Deutschlands als vielfältiges und attraktives Reiseland, die Stärkung des Wirtschaftsstandortes Deutschland sowie die Erhöhung der Deviseneinnahmen.

Kampagnen

Bearbeiten

Bei seinen Aktivitäten orientiert sich der Verein an Reisetrends und bewirbt unterschiedliche Segmente wie zum Beispiel den Städte- und Kulturtourismus oder den Erholungs- und Gesundheitstourismus.

Umgesetzt wird dies in Themen- und Marketingkampagnen:

Jahr Kampagne
2020
  • Germany - Dreams Become Reality
  • #WanderlustGermany
  • FeelGood
  • German Summer Cities Reloaded
  • 30 Jahre Deutsche Einheit
  • 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven
2021
  • German.Spa.Tradition
  • German.Local.Culture
  • FeelGood
  • Weihnachten
2022
  • Embrace German Nature
  • Jump into Germany
  • FeelGood
  • SeeYouSoon
2023
  • Embrace German Nature
  • FeelGood
  • UNESCO
  • Weihnachten
2024
  • FeelGood
  • UNESCO
  • Kunst- und Kulturland Deutschland
  • Weihnachten

Darüber hinaus bearbeitet die DZT seit über einer Dekade das Thema Nachhaltigkeit strategisch und ressortübergreifend. Die DZT ist seit 2013 als Green-Globe-Unternehmen zertifiziert und erreichte im Jahr 2023 den Platin-Status. Außerdem nimmt die DZT seit 2015 mit dem Standort ihrer Hauptverwaltung in Frankfurt am Main erfolgreich an der Zertifizierung als ÖKOPROFIT®-Betrieb teil und ist seit 2023 Mitglied im Global Sustainable Tourism Council (GSTC).

Mit ihrer #StayALittleBitLonger Kampagne setzt sich die DZT unter dem Nachhaltigkeitsaspekt für eine Verlängerung der Aufenthaltsdauer im Reiseland Deutschland ein.

Zudem setzt sich die DZT für den Ausbau der Digitalisierung im Tourismus sowie die Förderung von digitalen Innovationen ein. Hierzu wurde gemeinsam mit den 16 Landestourismusorganisationen (LTOs) und den Magic Cities das Open-Data-Projekt initiiert und die Voraussetzung für den Digitalen Wandel am Tourismusstandort Deutschland in Richtung Künstliche Intelligenz geschaffen. Kern des Projektes ist der Auf- und Ausbau eines Knowledge Graphens.[4] Derzeit stehen in diesem mehr als 300.000 Datensätze zur Verfügung. Darunter sind ca. 200.000 touristische Objekte (POIs, Touren, Events, Gastronomie, Hotels u. ä.) sowie weitere 100.000 Infrastrukturdaten. Die Integration weiterer Partner und Daten erfolgt fortlaufend. Seit Juni 2023 ist der DZT-Knowledge Graph live.

Mitglieder der Deutschen Zentrale für Tourismus e.V.

Bearbeiten

Folgende Unternehmen sind Mitglieder der Deutschen Zentrale für Tourismus[5][6]:

Unternehmen

Bearbeiten

Landesmarketingorganisationen

Bearbeiten
  • Bayern Tourismus Marketing GmbH
  • HA Hessen Agentur GmbH – Tourismus- und Kongressmarketing
  • Hamburg Tourismus GmbH
  • Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH
  • Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH
  • Thüringer Tourismus GmbH
  • Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein GmbH
  • Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH
  • Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH
  • Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg
  • Tourismus NRW e.V.
  • Tourismus Zentrale Saarland GmbH
  • TourismusMarketing Niedersachsen GmbH
  • Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern e. V.
  • visitBerlin/Berlin Tourismus & Kongress GmbH
  • WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH

Körperschaften, Verbände, Stiftungen, Anstalten und Vereinigungen

Bearbeiten

Förderer der Deutschen Zentrale für Tourismus e.V.

Bearbeiten

Folgende Unternehmen sind Förderer der Deutschen Zentrale für Tourismus[5]:

Die Organe der Deutschen Zentrale für Tourismus sind der Verwaltungsrat, der Beirat und der Marketing-Ausschuss Ausland.

Verwaltungsrat

Bearbeiten

Die Mitglieder des Verwaltungsrates der DZT wurden auf der 126. Mitgliederversammlung am 30. November 2023 gewählt. Die Präsidentin des Verwaltungsrates der DZT ist Präsidentin Brigitte Goertz-Meissner, zugleich Präsidentin Deutscher Heilbäderverband e.V. Die Vizepräsidenten des Verwaltungsrates der DZT sind die Bayerische Staatsministerin Michaela Kaniber, Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft, Forsten und Tourismus, Reinhard Meyer, Präsident Deutscher Tourismusverband e.V. (DTV) und Guido Zöllick, Präsident Deutscher Hotel- und Gaststättenverband e.V. (DEHOGA Bundesverband).[7]

Die Mitglieder des Beirates der DZT wurden auf der 126. Mitgliederversammlung am 30. November 2023 gewählt. Vorsitzender des Beirates der DZT ist Dirk Binding, Bereichsleiter Digitale Wirtschaft, Infrastruktur, Regionalpolitik (DIR), Deutsche Industrie- und Handelskammer. Die stellvertretenden Vorsitzenden des Beirates der DZT sind Burkhard Kieker, CEO Berlin Tourismus & Kongress GmbH und Karina Kaestner, Vice President Partnermanagement DB Fernverkehr AG.[8]

Marketing-Ausschuss-Ausland

Bearbeiten

Die Mitglieder des Marketingausschusses[9] der DZT wurden auf der 126. Mitgliederversammlung am 30. November 2023 gewählt.

Siehe auch

Bearbeiten
Bearbeiten

Einzelnachweise

Bearbeiten
  1. Impressum, auf germany.travel, abgerufen am 2. April 2024
  2. Jahresbericht der Deutschen Zentrale für Tourismus (PDF). Aufgerufen am 11. Januar 2018.
  3. Deutsche Zentrale für Tourismus e.V.: GTM Germany Travel Mart™ Der größte Incoming-Workshop für das Reiseland Deutschland. Abgerufen am 26. Oktober 2017.
  4. Das Open Data-Projekt, auf open-data-germany.org
  5. a b Deutsche Zentrale für Tourismus e.V.: Kooperationen und Partner. Abgerufen am 7. März 2024.
  6. Neue Mitglieder der DZT. Abgerufen am 10. Oktober 2017.
  7. Mitglieder des Verwaltungsrates der Deutschen Zentrale für Tourismus e.V. (DZT) (PDF; 0,5 MB), auf germany.travel
  8. Mitglieder des Beirats der Deutschen Zentrale für Tourismus e.V. (DZT) (PDF; 0,2 MB), auf germany.travel
  9. Marketingausschuss Ausland Deutsche Zentrale für Tourismus e.V. (DZT) (PDF; 0,2 MB), auf germany.travel

Koordinaten: 50° 7′ 9,3″ N, 8° 39′ 23,2″ O