Deutsche Kurzpost

Zeitschrift

Die Deutsche Kurzpost (kurz DKP) war eine Zeitschrift, die von 1928 bis zumindest 1944 im Rudolf Lorentz Verlag in Berlin-Charlottenburg erschien. In ihr wurde das Nachrichtengeschehen wöchentlich aufbereitet. Die DKP enthielt verschiedene Beilagen, beispielsweise die Bilder zur Zeitgeschichte – Führende Männer und Frauen des öffentlichen Lebens in Politik, Wirtschaft und Kunst, deren Erscheinen für die Jahre 1929 bis 1932 nachgewiesen ist.[1]

Ein Autor der DKP war nach eigenen Angaben der spätere erste Geschäftsführer der dpa Fritz Sänger.[2] Zu den Autoren zählte auch der Wirtschaftsjurist Hans Peter Danielcik.[3]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. ZDB-ID 1426772-X
  2. Fritz Sänger: Der Freiheit dienen. Kritische Kommentare zum Zeitgeschehen. Steidl-Verlag, Göttingen 1985, ISBN 3-882-43045-1, S. 36.
  3. Werner Schubert, Werner Schmid, Jürgen Regge (Hrsg.): Akademie für Deutsches Recht 1933–1945. Protokolle der Ausschüsse. Walter de Gruyter, Berlin 1986, ISBN 3-11-010671-X, Band 1 (Ausschuss für Aktienrecht), Einleitung S. XX, Fußnote 3.