Deutsche Fußballmeisterschaft der A-Junioren 1973/74

Die deutsche Fußballmeisterschaft der A-Junioren 1974 war die 5. Auflage dieses Wettbewerbes. Meister wurde der 1. FC Nürnberg, der im Finale den 1. FC Köln mit 1:0 besiegte.

Teilnehmende MannschaftenBearbeiten

An der A-Jugendmeisterschaft nahmen die 16 Landesverbandsmeister teil.

Regionalverband Nord Regionalverband West Regionalverband Südwest Regionalverband Süd Berlin

VorrundeBearbeiten

Vorrundengruppe HannoverBearbeiten

Ergebnis
Halbfinale:
Hannover 96 2:3 FC Hertha 03 Zehlendorf
1. FSV Mainz 05 0:0
(0:3 i. E.)
1. FC Nürnberg
Spiel um Platz 3:
Hannover 96 4:1 1. FSV Mainz 05
Finale:
FC Hertha 03 Zehlendorf 2:5 1. FC Nürnberg

Vorrundengruppe DuisburgBearbeiten

Ergebnis
Halbfinale:
MSV Duisburg 2:3 FC Schalke 04
Borussia Neunkirchen 2:3 Kickers Offenbach
Spiel um Platz 3:
MSV Duisburg 0:1 Borussia Neunkirchen
Finale:
FC Schalke 04 2:2
(2:3 i. E.)
Kickers Offenbach

Vorrundengruppe HamburgBearbeiten

Ergebnis
Halbfinale:
Hamburger SV 4:0 Eisbachtaler Sportfreunde
SV Werder Bremen 1:3 Freiburger FC
Spiel um Platz 3:
Eisbachtaler Sportfreunde 1:1
(4:2 i. E.)
SV Werder Bremen
Finale:
Hamburger SV 2:0 Freiburger FC

Vorrundengruppe KielBearbeiten

Ergebnis
Halbfinale:
Holstein Kiel 2:6 VfB Stuttgart
1. FC Köln 1:0 Karlsruher SC
Spiel um Platz 3:
Holstein Kiel 5:1 Karlsruher SC
Finale:
VfB Stuttgart 1:2 1. FC Köln

Endturnier in StadeBearbeiten

TeilnehmerBearbeiten

Mannschaften
  1. FC Nürnberg
  Kickers Offenbach
  Hamburger SV
1. FC Köln

HalbfinaleBearbeiten

Datum Ergebnis
Fr 07.06., 17:00 1. FC Nürnberg 3:1 Hamburger SV
Fr 07.06., 18:45 1. FC Köln 0:0
(3:2 i. E.)
Kickers Offenbach

Spiel um Platz 3Bearbeiten

Datum Ergebnis
So 09.06., 9:00 Hamburger SV 2:2
(2:1 i. E.)
Kickers Offenbach

FinaleBearbeiten

1. FC Nürnberg 1. FC Köln
 
Sonntag, 9. Juni 1974 um 10:45 Uhr in Stade (Camper Höhe)
Ergebnis: 1:0 (0:0)
Zuschauer: 3.000
Schiedsrichter: Heinz Nickel (Neustadt an der Weinstraße)
 


Klaus MüllerGünter Dämpfling – Klaus Lindner, Reiner Kraus, Norbert Kosian – Horst Weyerich, Reichenbach, Helmut Steuerwald – Erhard Suffel, Peter Sommer, Werner Dorok
Trainer: Heinz Kreißel
Wolfgang MatternGerd Strack – Fink, Hermann Knöppel, Hans-Jürgen Tritschoks   – Anthony Maude, Hans Faust, Anathasios Dakos – Hagen (55. Pesch), Robert Richter, Kemper
Trainer: Josef Röhrig
  1:0 Günter Dämpfling (68., Foulelfmeter)
  Tritschoks
Zeitstrafe (10 min): Strack

EinzelnachweiseBearbeiten