Deutsche Fußballmeisterschaft der A-Junioren 1971/72

Die deutsche Fußballmeisterschaft der A-Junioren 1972 war die 4. Auflage dieses Wettbewerbes. Meister wurde der MSV Duisburg, der im Finale Gastgeber VfB Stuttgart mit 2:0 besiegte.

Teilnehmende MannschaftenBearbeiten

An der A-Jugendmeisterschaft nahmen die 16 Landesverbandsmeister teil.

Regionalverband Nord Regionalverband West Regionalverband Südwest Regionalverband Süd Berlin

VorrundeBearbeiten

Vorrundengruppe LörrachBearbeiten

Ergebnis
Halbfinale:
FV Lörrach 4:2 FC Dornbreite
MSV Duisburg 2:1 SV Fraulautern
Spiel um Platz 3:
FC Dornbreite 1:1 n. V.
(2:4 i. E.)
SV Fraulautern
Finale:
FV Lörrach 1:3 MSV Duisburg

Vorrundengruppe BremerhavenBearbeiten

Ergebnis
Halbfinale:
TuS Bremerhaven 93 3:5 Karlsruher SC
SV Eintracht Trier 1:4 FC Bayern München
Spiel um Platz 3:
TuS Bremerhaven 93 3:4 SV Eintracht Trier
Finale:
Karlsruher SC 0:5 FC Bayern München

Vorrundengruppe BonnBearbeiten

Ergebnis
Halbfinale:
Bonner SC 3:2 Blau-Weiß 90 Berlin
Kickers Offenbach 3:2 Hamburger SV
Spiel um Platz 3:
Blau-Weiß 90 Berlin 1:6 Hamburger SV
Finale:
Bonner SC 2:3 Kickers Offenbach

Vorrundengruppe KaiserslauternBearbeiten

Ergebnis
Halbfinale:
1. FC Kaiserslautern 0:1 VfB Stuttgart
Hannover 96 6:2 Borussia Dortmund
Spiel um Platz 3:
1. FC Kaiserslautern 2:3 Borussia Dortmund
Finale:
VfB Stuttgart 2:1 Hannover 96

Endturnier in StuttgartBearbeiten

TeilnehmerBearbeiten

Mannschaften
  MSV Duisburg
  FC Bayern München
  Kickers Offenbach
  VfB Stuttgart

HalbfinaleBearbeiten

Datum Ergebnis
Sa 01.07. MSV Duisburg 0:0 n. V.
(5:4 i. E.)
Kickers Offenbach
Sa 01.07. VfB Stuttgart 3:1 FC Bayern München

Spiel um Platz 3Bearbeiten

Datum Ergebnis
So 02.07. Kickers Offenbach 5:0 FC Bayern München

FinaleBearbeiten

MSV Duisburg VfB Stuttgart
 
Sonntag, 2. Juli 1972 in Stuttgart (Neckarstadion)
Ergebnis: 2:0 (0:0)
Zuschauer: 5.000
Schiedsrichter: Günter Linn (Altendiez)
 


Edelhoff – Klaus BruckmannErwin Häming, Taubach, Schwope – Ernst Savkovic, Hans-Jürgen Baake, Lothar SchneiderWerner Schneider, Ronald Worm, Norbert Sobbe
Trainer: Willibert Kremer
Helmut Roleder – Weigert – Arno Schäfer, Rothe, Dragunski – Rainer Adrion, Michael Hütt (65. Georg Müllner), Haug – Jürgen Peters, Richartson (41. Werner Günther), Krämer
Trainer: Becker
  1:0 Hans-Jürgen Baake (53., Foulelfmeter)
  2:0 Werner Schneider (69.)

EinzelnachweiseBearbeiten