Hauptmenü öffnen
Deutsche Fußballmeisterschaft 1928/29
Das Logo des Deutschen Fußball-Bundes von 1900 bis 1945
Meister SpVgg Fürth
Mannschaften 16
Spiele 16
Tore 79  (ø 4,94 pro Spiel)
Torschützenkönig Deutsches ReichDeutsches Reich Johannes Sobek (6 Tore)
Deutsche Meisterschaft 1927/28

Die zweiundzwanzigste deutsche Fußballmeisterschaft wurde wie im Vorjahr erst sehr spät beendet. Erst Ende Juli stand der neue deutsche Meister fest. Der Grund war allerdings diesmal nicht die Teilnahme der Nationalmannschaft an einem großen Fußballturnier, sondern der extrem kalte Winter, durch den die Spielpläne in den Regionen durcheinanderkamen. Daher standen die meisten Regionalvertreter erst Ende Mai fest und demzufolge konnte die Endrunde erst am 9. Juni beginnen.

Eine weitere Verzögerung ergab sich durch die Halbfinalspiele. Im Duell zwischen Hertha BSC und dem 1. FC Nürnberg hatte es nach 150 Minuten Spielzeit keinen Sieger gegeben und das Spiel musste wiederholt werden, was das Finale noch einmal um zwei Wochen hinausschob.

Die Titelkämpfe brachten einen neuen, allerdings auch tragischen Rekord. Als erste deutsche Mannschaft erreichte Hertha BSC zum vierten Mal in Folge das Finale; allerdings verließ die Mannschaft auch zum vierten Mal als Verlierer den Platz. Doch das Ergebnis war bei diesem Endspiel fast schon nebensächlich. Der DFB hatte das Finalduell nach Nürnberg vergeben. Die Anhänger des 1. FCN glaubten, die Halbfinalniederlage gegen die Hertha (es war die erste richtige Niederlage der Nürnberger bei einer Meisterschafts-Endrunde und das erste Mal, dass sie bei einer Teilnahme nicht das Finale erreichten) sei auf Fehlentscheidungen des Schiedsrichters zurückzuführen gewesen und bereiteten den Berlinern einen feindseligen und hasserfüllten Empfang. Das Spiel stand mehrmals kurz vor dem Abbruch. Es war so auch nicht überraschend, dass die Herthaner zum zweiten Male gegen die Fürther den Kürzeren zogen. Es war der dritte Titelgewinn für die SpVgg und die achte Meisterschaft für die Region Nürnberg/Fürth.

Beim ATSB feierte Lorbeer Hamburg seinen ersten Titelgewinn, bei der Deutschen Turnerschaft ging die Meisterschaft an TV 1846 Mannheim. Die Deutsche Jugendkraft spielte in diesem Jahr erneut keinen Meister aus.

Teilnehmer an der EndrundeBearbeiten

Verein Qualifiziert als
VfB Königsberg Nordostdeutscher Meister
FC Titania Stettin Nordostdeutscher Vizemeister
Preußen Hindenburg Südostdeutscher Meister
Breslauer SC 08 Südostdeutscher Vizemeister
Hertha BSC Meister Berlin-Brandenburg
Tennis Borussia Berlin Vizemeister Berlin-Brandenburg
Dresdner SC Mitteldeutscher Meister
SC Wacker Leipzig Mitteldeutscher Pokalsieger
Hamburger SV Norddeutscher Meister
Holstein Kiel Norddeutscher Vizemeister
FC Schalke 04 Westdeutscher Meister
Meidericher SV Westdeutscher Vizemeister
Fortuna Düsseldorf Sieger der westdeutschen Qualifikation zum 3. Teilnehmer
1. FC Nürnberg Süddeutscher Meister
FC Bayern München Süddeutscher Vizemeister
SpVgg Fürth Sieger der süddeutschen Qualifikation zum 3. Teilnehmer

AchtelfinaleBearbeiten

Datum Ergebnis Stadion
9. Juni 1929 Preußen Hindenburg 1:8 (0:7)  Hertha BSC Gleiwitz, Jahnstadion
9. Juni 1929 VfB Königsberg 1:2 (0:1)  Breslauer SC 08 Königsberg, Sportplatz Steffeckstraße
16. Juni 1929 Holstein Kiel 1:6 (1:5)  1. FC Nürnberg Hamburg, Sportplatz Hoheluft
16. Juni 1929 Meidericher SV 2:3 (0:2)  Hamburger SV Duisburg, Wedaustadion
16. Juni 1929 FC Bayern München 3:0 (1:0)  Dresdner SC München, Heinrich-Zisch-Stadion
16. Juni 1929 SC Wacker Leipzig 1:5 (0:4)  FC Schalke 04 Leipzig, Fortuna-Stadion
16. Juni 1929 Tennis Borussia Berlin 3:2 n. V. (2:2, 1:0)  FC Titania Stettin Berlin, Preussen-Platz
16. Juni 1929 SpVgg Fürth 5:1 (1:1)  Fortuna Düsseldorf Nürnberg, Zabo

ViertelfinaleBearbeiten

Datum Ergebnis Stadion
30. Juni 1929 1. FC Nürnberg 3:1 (1:1)  Tennis Borussia Berlin Fürth, Ronhof
30. Juni 1929 FC Schalke 04 1:4 (1:0)  Hertha BSC Dortmund, Kampfbahn Rote Erde
30. Juni 1929 Hamburger SV 0:2 (0:1)  SpVgg Fürth Altona, Bahrenfelder Stadion
30. Juni 1929 Breslauer SC 08 4:3 n. V. (3:3, 1:1)  FC Bayern München Breslau, Sportpark Grüneiche

HalbfinaleBearbeiten

Datum Ergebnis Stadion
7. Juli 1929 SpVgg Fürth 6:1 (2:1)  Breslauer SC 08 Frankfurt am Main, Waldstadion
7. Juli 1929 Hertha BSC 0:0 n. V.  1. FC Nürnberg Berlin, Poststadion

WiederholungsspielBearbeiten

Datum Ergebnis Stadion
21. Juli 1929 Hertha BSC 3:2 (1:1)  1. FC Nürnberg Düsseldorf, Rheinstadion

FinaleBearbeiten

Paarung   SpVgg FürthHertha BSC
Ergebnis 3:2 (1:1)
Datum 28. Juli 1929
Stadion Städtisches Stadion, Nürnberg
Zuschauer 50.000
Schiedsrichter Peco Bauwens (Köln)
Tore 1:0 Auer (14.)
1:1 Sobek (43.)
2:1 Frank (66.)
2:2 Sobek (76.)
3:2 Rupprecht (85.)
SpVgg Fürth Hans NegerHans Hagen, Hans KraußPaul Röschke, Ludwig Leinberger, Konrad KraußHeinrich Auer, Karl Rupprecht, Andreas Franz, Georg Frank, Georg Kießling
Hertha BSC Paul GehlhaarEmil Domscheidt, Gerhard SchulzOtto Leuschner, Ernst Müller, Willi VölkerHans Ruch, Johannes Sobek, Otto Fritze, Bruno Lehmann, Willi Kirsei
Verletzt ausgeschieden   keineGerhard Schulz (63.)

TorschützenlisteBearbeiten

Spieler Verein Spiele Tore
1. Deutsches Reich  Johannes Sobek Hertha BSC 5 6
2. Deutsches Reich  Karl Rupprecht[1] SpVgg Fürth 4 5
3. Deutsches Reich  Fritz Blaschke Breslauer SC 08 3 4
4. Deutsches Reich  Georg Frank SpVgg Fürth 4 4
Deutsches Reich  Andreas Franz SpVgg Fürth 4 4
Deutsches Reich  Josef Hornauer 1. FC Nürnberg 4 4

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. nach Rupprechts Saisonstatistik auf kleeblatt-chronik.de