Hauptmenü öffnen

Deutsche Botschaft Stockholm

deutsche Auslandsvertretung
DeutschlandDeutschland Deutsche Botschaft Stockholm
Logo
Staatliche Ebene bilateral
Stellung der Behörde Botschaft
Aufsichts­behörde(n) Auswärtiges Amt
Hauptsitz SchwedenSchweden Stockholm
Botschafter Hans-Jürgen Heimsoeth
Website www.stockholm.diplo.de
Deutsche Botschaft Stockholm, 2010

Die Deutsche Botschaft Stockholm ist die wichtigste Auslandsvertretung Deutschlands in Stockholm. Das Gebäude der Botschaft, nach Entwürfen von Godber Nissen 1958 bis 1960 errichtet, befindet sich seit 1960 an Skarpögatan 9 in Diplomatstaden. Die Residenz der deutschen Botschafter befindet sich in Villa Ekarne auf Djurgården.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Vor dem Zweiten Weltkrieg befand sich die Botschaft auf Blasieholmen nahe der Gamla stan (die historische Altstadt von Stockholm). 1951 nahm dort das Generalkonsulat der Bundesrepublik Deutschland wieder seine Arbeit auf. Einige Monate später wurde es zu einer Gesandtschaft, ab 1956 zu einer Botschaft.

Bekanntheit erlangte die Botschaft in der Skarpögatan, als diese am 24. April 1975 bei der Geiselnahme von Stockholm von Mitgliedern der Rote Armee Fraktion erstürmt wurde. Zwei Geiseln wurden ermordet und einer der Geiselnehmer starb bei einer unabsichtlich ausgelösten Explosion.

In den Jahren 2007 bis 2010 wurde das Gebäude renoviert. Im Zuge dessen wurde 2009 die Residenz des Botschafters auf dem Gelände abgerissen. Während der Bauphase zog die Botschaft in ein Gebäude in der Artillerigaten, ca. 1,3 km entfernt, um. Im September 2010 kehrte sie in die Skarpögatan zurück.

Derzeit (Stand: Juni 2018) wird eine neue Residenz für den Botschafter gebaut. Sie soll im Herbst 2018 fertiggestellt werden.[1]

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Deutsche Botschaft Stockholm – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. https://stockholm.diplo.de/se-de/aktuelles/neue-residenz/1513502

Koordinaten: 59° 20′ 4″ N, 18° 6′ 22,3″ O