Hauptmenü öffnen
Dernbach
Dernbachtal

Dernbachtal

Daten
Gewässerkennzahl DE: 2377268
Lage Deutschland
Flusssystem Rhein
Abfluss über Eisbach → Queich → Rhein → Nordsee
Quelle im Pfälzerwald nordnordwestlich von Ramberg
49° 17′ 0″ N, 7° 59′ 29″ O
Quellhöhe ca. 364 m ü. NHN[1]
Zusammenfluss mit dem Eußerbach zum EisbachKoordinaten: 49° 13′ 47″ N, 7° 59′ 53″ O
49° 13′ 47″ N, 7° 59′ 53″ O
Mündungshöhe ca. 174 m ü. NHN[1]
Höhenunterschied ca. 190 m
Sohlgefälle ca. 25 ‰
Länge 7,5 km[2]
Einzugsgebiet 14,813 km²[2]
Linke Nebenflüsse Ramberger Bach, Ohlsbach, Leinbach
Rechte Nebenflüsse Hermersbach
Kleinstädte Annweiler am Trifels
Gemeinden Ramberg, Dernbach

Der Dernbach ist der knapp 7,5 km lange, linke bzw. nordöstliche Quellbach des Eisbachs im Landkreis Südliche Weinstraße (Rheinland-Pfalz).

Inhaltsverzeichnis

GeographieBearbeiten

VerlaufBearbeiten

Der Dernbach verläuft im Südteil des Mittleren Pfälzerwalds. Seine Quelle befindet sich auf etwa 364 m ü. NHN am Osthang des 526 m hohen Langentalkopfs. Von dort fließt er in überwiegend südlicher Richtung und nimmt noch vor Ramberg außer einigen weiteren kleinen Bächen den von links bzw. Norden zufließenden und nur wenige hundert Meter langen Waltersbach auf. Im Dorf selbst münden unter anderen der Ramberger Bach von Westen und der Ohlsbach von Osten ein. Anschließend durchfließt der Dernbach den namengebenden Ort, an dessen Nordrand der von Osten heranfließende Leinbach einmündet.

Unterhalb des Vogelstockerhofs, in der Gemarkung von Annweiler am Trifels, vereinigt sich der Dernbach auf etwa 174 m Höhe mit dem von rechts aus Richtung Nordwesten kommenden Eußerbach zum Eisbach, einem Zufluss des Rheinnebenflusses Queich.

Das Einzugsgebiet des oberen Dernbachs grenzt im Nordosten an die Wasserscheide zwischen der Queich im Süden und des Speyerbachs im Norden.

ZuflüsseBearbeiten

SehenswürdigkeitenBearbeiten

In der waldreichen Umgebung des Dernbachs liegen die Ruinen der Burgen Meistersel, Neuscharfeneck und Ramburg, jenseits des Modenbachtals die Ruine der Frankenburg.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Kartendienst des Landschaftsinformationssystems der Naturschutzverwaltung Rheinland-Pfalz (LANIS-Karte) (Hinweise)
  2. a b c d e f GeoExplorer der Wasserwirtschaftsverwaltung Rheinland-Pfalz (Hinweise)