Hauptmenü öffnen

Der Wagner-Clan. Eine Familiengeschichte

Film von Christiane Balthasar (2013)

Der Wagner-Clan. Eine Familiengeschichte ist ein deutsch-österreichischer Fernsehfilm aus dem Jahr 2013. Die Erstausstrahlung war am 14. Dezember 2013 auf ORF 2 unter dem Titel Der Clan. Die Geschichte der Familie Wagner.[2] Am 23. Februar 2014 wurde der „Eventfilm“ im ZDF gesendet.[3] Regie bei dem Projekt von Oliver Berben und Gero von Boehm führte Christiane Balthasar. Das frei auf dem Schicksal der Familie Wagner nach dem Tod des Komponisten Richard Wagner beruhende Drehbuch schrieb Kai Hafemeister.

Filmdaten
Deutscher TitelDer Wagner-Clan. Eine Familiengeschichte
OriginaltitelDer Clan. Die Geschichte der Familie Wagner
ProduktionslandDeutschland
Österreich
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr2013
Länge109 Minuten
AltersfreigabeFSK 12[1]
Stab
RegieChristiane Balthasar
DrehbuchKai Hafemeister
ProduktionOliver Berben
Gero von Boehm
MusikJohannes Kobilke
KameraHannes Hubach
SchnittAndreas Althoff
Besetzung

Inhaltsverzeichnis

HandlungBearbeiten

Cosima Wagner setzt nach dem Tod ihres Ehegatten Richard Wagner alles daran, sein Andenken zu überhöhen und sein Erbe in ihrem Sinn zu verwalten. Dafür schreckt sie nicht vor einer Testamentsfälschung zurück und spannt ihre Kinder in den Kampf um die künstlerische Dynastie ein.

HintergrundBearbeiten

 
Hauptdrehort: Die Villa Lanna in Gmunden.

Die Dreharbeiten fanden im Frühling 2013 in Deutschland (München und Umgebung) und Österreich (Leopoldskron, Gmunden, Salzburg) statt.[2] Wichtigster Drehort war die denkmalgeschützte Villa Lanna in Gmunden, die als Ersatz für die nicht verfügbare Villa Wahnfried in Bayreuth diente.[4]

RezeptionBearbeiten

„Nur um Wagner als spirituellem Schirmherr alles Deutschen aber ist diese verhängnisvoll weihevolle Aura, die seine Familie noch nach Jahrzehnten so anziehend gemacht hat für alle, denen an dieser Aura gelegen war. Dieser Aspekt ist es, der aus diesem großen Film großes Kino macht, fast schon große Oper.“

„Sehenswert machen diese redlich bemühte Wagner-Soap-Opera vor allem die strahlende Petra Schmidt-Schaller als beschwingte und dann kämpferische Isolde und Lars Eidinger als Siegfried. Die Facetten des Wagner-Sohns von seiner Homosexualität über die Mutterhörigkeit bis zum Einknicken vor der Familienräson mit nachfolgender Heirat vermag Eidinger ungemein geschmeidig und flexibel darzustellen. […] Das Dirigieren allerdings ist lachhaft.“

Harald Eggebrecht: Süddeutsche Zeitung[6]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Freigabebescheinigung für Der Wagner-Clan. Eine Familiengeschichte. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, Januar 2014 (PDF; Prüf­nummer: 142 983 V).
  2. a b Iris Berben erzählt am 14. Dezember in ORF 2 "Die Geschichte der Familie Wagner". In: Kundendienst > Aktuelle Meldungen. Der OR, archiviert vom Original am 27. Februar 2014; abgerufen am 21. Oktober 2017.
  3. Premiere für Wagner-Film „Der Clan“ in München. Die Welt, 16. Januar 2014, abgerufen am 21. Oktober 2017.
  4. Teresa Schaur-Wünsch: Berben verfilmt den Wagner-Clan. In: Medien. Die Presse, 2. Juli 2013, abgerufen am 21. Oktober 2017.
  5. Arno Frank: ZDF-Film „Der Wagner Clan“. Große deutsche Oper. In: Kultur. Spiegel Online, 21. Februar 2014, abgerufen am 21. Oktober 2017: „Das Drama über die verhängnisvolle Aura des deutschesten aller Komponisten berührt wie selten ein anderes.“
  6. Harald Eggebrecht: Alles mit Musik. Süddeutsche Zeitung, 22. Februar 2014, abgerufen am 21. Oktober 2017.