Der Raub der Mitternachtssonne

Der Raub der Mitternachtssonne ist eine vierteilige Marionetten-Produktion der Augsburger Puppenkiste, welche 1994 unter der Regie von Manfred Mohl in Zusammenarbeit mit dem Hessischen Rundfunk entstand. Als Vorlage diente das gleichnamige Kinderbuch von Sabine Schüssler. Gesendet wurde die Fernsehserie erstmals im Jahr 1995.

Fernsehserie
Deutscher TitelDer Raub der Mitternachtssonne
OriginaltitelDer Raub der Mitternachtssonne
ProduktionslandDeutschlandDeutschland Deutschland
OriginalspracheDeutsch
Jahr1994
Produktions-
unternehmen
Hessischer Rundfunk, Augsburger Puppenkiste
Länge28 Minuten
Episoden4 in 1 Staffel
GenreKinderserie, Fantasy, Marionettenstück
IdeeAugsburger Puppenkiste,
Sabine Schüssler
MusikRalf Wengenmayr
Erstausstrahlung23. Dezember 1995 (DE) auf ARD
Synchronisation

HandlungBearbeiten

Die Mitternachtssonne, die dem Volk der Lofotenzwerge im kalten Winter Licht und Wärme spendet, wird vom Giftzwerg Lalerich gestohlen. Der Zwerg Narwig wird vom König Thorin mit der Verfolgung beauftragt. Bei seiner Suche bittet er den Maulwurf Siegfried und seine Freunde, den Fuchs Fenja, die Rattendame Olálá und die Lachmöve Hinrich Hinrichsen, von den Müllbergen um Hilfe.

Meister Lalerich will die Mitternachtssonne nutzen, um Gold herzustellen. Seine schwer zugängliche Alchimistenküche und damit auch die Sonne lässt er von seinen beiden Schrottbuben schützen. Seine Adoptivtochter, das Maulwurfmädchen Martha Mari, hilft aber der Gruppe um Siegfried. Es gelingt ihnen am Ende, die Mitternachtssonne zurückzuerobern.

SynchronisationBearbeiten

Figur Sprecher
König Thorin Herbert Meyer
Narwig Hans Josef Eich
Siegfried Ernst H. Hilbich
Fenja Maximilian Hilbrand
Madame Olálá Eva Maria Keller
Hinrich Hinrichsen Arno Bergler
Meister Lalerich Walter Schellemann
Schrottbub Blecki Decker Sepp Wäsche
Schrottbub Johann Wolfgang Frank Watzke
Martha Mari Nicole Schneider
Lofotenzwergfrau Edith Menzel
Bote der Lofotenzwerge Fred Alexander
Holzsammler Maximilian Hilbrand

WeblinksBearbeiten