Dependenz (lateinisch dependere ‚abhängig sein‘) ist der fachsprachliche Begriff für Abhängigkeit.[1]

BeschreibungBearbeiten

In der Philosophie bezeichnet der Ausdruck Dependenz eine Bezugnahme, ein Verhältnis, den Grad einer Wechselwirkung zwischen materiellen oder immateriellen Erscheinungen in der Weise, dass das eine das andere beeinflusst oder bestimmt. Auch kann sich Beides wechselseitig beeinflussen oder bestimmen.

Eine Seinsabhängigkeit liegt vor, wenn das Dasein oder dessen Beschaffenheit durch anderes bedingt oder mitbestimmt ist. Von einer Denkabhängigkeit wird gesprochen, wenn das Dasein nicht ohne ein Anderes verstanden, begriffen oder bewiesen werden kann.[2]

Rudolf Goclenius der Ältere unterscheidet in seiner Schrift Lexicon philosophicum Graecum (1615) eine dependentia essentialiter, dependentia accidentaliter, dependentia causalis und die dependentia personalis voneinander.

In der Psychologie wird bei experimentellen Untersuchungen eine Dependenzanalyse unternommen, wobei die Analyse der gesetzmäßigen Beziehungen von unabhängigen und abhängigen Variablen ausgeführt wird.

ArtenBearbeiten

Folgende Arten der Dependenzen können unterschieden werden:

  • Logische Dependenz: die Dependenz der einen Gedankenform von der anderen bei Wilhelm Windelband: Die reale Bedeutung der logischen Dependenz denken wir im Begriff des Gesetzes[3]
  • Kategorische Dependenz: eine Relation von Kausalität und Dependenz (das heißt von Ursache und Wirkung) bei Immanuel Kant
  • Ethische Dependenz: die Setzung von Verhaltensnormen durch Grundsätze, Tabus, moralische Bestimmungen u. a.
  • Funktionale Dependenz: eine Bedingung entscheidet über die Art der Beschaffenheit der Dependenz
  • Politische Dependenz: z. B. in der Erscheinung der Imperialismustheorie oder der Interdependenztheorie im Rahmen der Befreiungstheologie
  • Grammatische Dependenz: (syntaktische) Abhängigkeit zwischen zwei Wortformen
  • Religiöse Dependenz: der Bezug des Menschen auf göttliche Vorstellungen
  • Ontologische Dependenz: die reale Bestimmung eines Dinges von anderen
  • Konative Dependenz: die möglichen Bestimmungen, die durch Eigenschaften und Merkmale ein Ding, einen Gegenstand begleiten; diese Dependenz kann auch als attributive Dependenz bezeichnet werden
  • Interdependenz: wechselseitige Dependenz in der Form der Beeinflussung des einen zum anderen und umgekehrt
  • Independenz: keine Abhängigkeit, Unabhängigkeit

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Wiktionary: Dependenz – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Duden: Das Fremdwörterbuch. Mannheim 2007, Lemma Dependenz.
  2. Johannes Hoffmeister (Hrsg.): Wörterbuch der philosophischen Begriffe. Meiner, Hamburg 1955, Lemma abhängig.
  3. Wilhelm Windelband: Vom System der Kategorien. In: Philosophische Abhandlungen. Christoph Sigwart zum siebzigsten Geburtstag 27. März 1900.