Denkmäler der Volksrepublik China

Ort auf der Denkmalliste von staatlich geschützten nationalen historischen Stätten und Kulturgütern in China

Die Denkmalliste der Volksrepublik China, (chinesisch 全國重點文物保護單位名單 / 全国重点文物保护单位名单, Pinyin Quánguó zhòngdiǎn wénwù bǎohù dānwèi míngdān – „Nationale Denkmalschutzliste der wichtigsten Kulturdenkmäler der Volksrepublik China“) ist eine vom Staatsrat der Volksrepublik China aufgestellte Denkmalliste von staatlich geschützten nationalen historischen Stätten und Kulturgütern.

Eine erste Liste mit 180 Denkmalen wurde am 3. April 1961 erstellt, eine zweite mit 62 im Jahr 1982. Sie wurde inzwischen mehrmals um ein Mehrfaches erweitert (siehe Übersicht). Die Liste umfasst bedeutende Stätten für Geschichte, Kunst und Wissenschaft: Gebäude, Kulturgüter, Gräber, alte Architektur, Höhlentempel, Steininschriften und anderes.

Listen nach RegionenBearbeiten

Peking • Tianjin • Hebei • Shanxi • Innere Mongolei • Liaoning • Jilin • Heilongjiang • Shanghai • Jiangsu • Zhejiang • Anhui • Fujian • Jiangxi • Shandong • Henan • Hubei • Hunan • Guangdong • Guangxi • Hainan • Chongqing • Sichuan • Guizhou • Yunnan • Tibet • Shaanxi • Gansu • Qinghai • Ningxia • Xinjiang

In den chinesischen Kürzeln (alphabetisch)

Chuan 川 | Dian 滇 | E 鄂 | Gan 甘 | Gan 赣 | Gui 桂 | Hei 黑 | Hu 沪 | Ji 吉 | Ji 冀 | Jin 津 | Jin 晋 | Jing 京 | Liao 辽 | Lu 鲁 | Meng 蒙 | Min 闽 | Ning 宁 | Qian 黔 | Qing 青 | Qiong 琼 | Shaan 陕 | Su 苏 | Wan 皖 | Xiang 湘 | Xin 新 | Yu 渝 | Yu 豫 | Yue 粤 | Zang 藏 | Zhe 浙

Beschlüsse des chinesischen StaatsratesBearbeiten

Liste
Nr.
Datum Jahr Anzahl der neu
hinzugekommenen Denkmäler
1 3. April 1961 180
1a 26. Oktober 1964 1
1b 1981 1
2 23. Februar 1982 62
3 13. Januar 1988 258
4 20. November 1996 250
5 25. Juni 2001 526 (518)[1]
5a 22. November 2002 1
5b 2. März 2003 1
5c 4. März 2003 1
6 25. Mai 2006 1080
7 5. März 2013 1944
8 26. September 2019 762

Insgesamt befinden sich damit seit dem 7. Beschluss von 2013 exakt 4.295 Objekte auf der Liste. Inzwischen wurde eine 8. Liste veröffentlicht (26. September 2019).[2]

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Quanguo zhongdian wenwu baohu danwei (di-yi pi zhi di-wu pi) (全国重点文物保护单位 (第一批至第五批) – „Denkmäler der Volksrepublik China (Denkmäler der 1. bis 5. Liste)“), Beijing: Wenwu chubanshe 2004, 3 Bde., ISBN 978-7-5010-1525-2.
  • Quanguo zhongdian wenwu baohu danwei (di-liu pi) (全国重点文物保护单位(第六批) – „Denkmäler der Volksrepublik China (Denkmäler der 6. Liste)“), Beijing: Wenwu chubanshe 2008, 3 Bde., ISBN 978-7-5010-2446-9.
  • Zhongguo wenhua yichan cidian, Wenwu chubanshe 2009, ISBN 978-7-5010-2421-6.

WeblinksBearbeiten

FußnotenBearbeiten

  1. Aus verschiedenen Zeiten stammende neun Abschnitte der Chinesischen Mauer bzw. Großen Mauer (长城) wurden hier unter der Nummer 5-442 zusammengefasst. Sie sind unter den jeweiligen Provinzen zu finden (siehe Denkmäler Shandong, Innere Mongolei (2), Ningxia, Liaoning, Peking, Hebei, Shanxi, Shaanxi).
  2. 第八批全国重点文物保护单位确