Denise Ly-Lebreton

französische Sinologin, Autorin und Übersetzerin

Denise Ly-Lebreton (* 1909?; † 24. Mai 1995) war eine französische Sinologin, Autorin und Übersetzerin.

LebenBearbeiten

Im Jahr 1936 heiratete Denise Lebreton in Paris Lǐ Fèngbái 李凤白 (1900–1984), einen chinesischen Studenten aus Zhǐjiāng 芷江 in Hunan.[1]

1953 übersiedelte sie nach China und wurde Professorin an der Universität Peking. Später arbeitete sie als Lektorin und Übersetzerin am Verlag für fremdsprachige Literatur, wo sie unter anderem mit der Übersetzung der Ausgewählten Werke von Mao Zedong ins Französische befasst war.[2]

Am 5. Oktober 1966 erschien in der Rénmín rìbào 《人民日报》 ein Bild von ihr und Mao Zedong, auf dem sie eine Rotgardisten-Armbinde trägt.[3]

Ihre Asche wurde am Friedhof Babaoshan in Peking beigesetzt.[4]

WerkeBearbeiten

  • My Love for a Country. In: Living in China. By Nine Authors from Abroad. New World Press, Beijing 1979.
  • Ài shì bùhuì diāoxiè de 《爱是不会凋谢的》. Verlag für fremdsprachige Literatur, Beijing 1989, ISBN 7-119-00858-7.
  • La Quete de la jeunesse : 33 ans en République populaire de Chine. Verlag für fremdsprachige Literatur, Beijing 1988, ISBN 7-119-00061-6.
  • Ài de xuǎnzé 爱的选择. In: Guójì réncái jiāoliú 《国际人才交流》, August 1992.

WeblinksBearbeiten

FußnotenBearbeiten

  1. Chén Yángyǒng 陈扬勇: Zhòng quán chū jī: Zhōu Ēnlái zài 9•13 shìjiàn zhīhòu 《重拳出击:周恩来在9•13事件之后》, Chóngqìng chūbǎnshè 重庆出版社 2006, ISBN 7-5366-7611-5 / Sina.com.cn; Lǐ Fèngbái 李凤白 (Memento des Originals vom 17. Dezember 2007 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.library.hn.cn Húnán túshūguǎn 湖南图书馆.
  2. Hé Shǔ 何蜀: Wéngé zhōng de “wàiguó zàofǎnpài” 文革中的“外国造反派”. In: 刘青峰 (Hg.): 《文化大革命:史实与研究》. Zhōngwén dàxué chūbǎnshè 中文大学出版社, Hongkong 1996, S. 81–94, hier S. 84.
  3. Hé Shǔ 何蜀: Wéngé zhōng de “wàiguó zàofǎnpài” 文革中的“外国造反派”. In: 刘青峰 (Hg.): 《文化大革命:史实与研究》. Zhōngwén dàxué chūbǎnshè 中文大学出版社, Hongkong 1996, S. 81–94, hier S. 86.
  4. Tian Ming, Lu Jian: “Friend of China” Passes Away. In: China News Digest, 31. Mai 1995.