Hauptmenü öffnen

Denise Feierabend

Schweizer Skirennfahrerin
Denise Feierabend Ski Alpin
Denise Feierabend 2017
Denise Feierabend 2017
Nation SchweizSchweiz Schweiz
Geburtstag 15. April 1989 (30 Jahre)
Geburtsort Engelberg, Schweiz
Größe 170 cm
Gewicht 68 kg
Karriere
Disziplin Slalom, Riesenslalom,
Abfahrt, Kombination
Verein SC Engelberg
Status zurückgetreten
Karriereende 8. April 2018
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Junioren-WM 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
0Gold0 Pyeongchang 2018 Mannschaft
FIS Alpine Ski-Juniorenweltmeisterschaften
0Gold0 Garmisch-Partenk. 2009 Slalom
Platzierungen im Alpinen Skiweltcup
 Einzel-Weltcupdebüt 15. Dezember 2008
 Gesamtweltcup 23. (2017/18)
 Abfahrtsweltcup 33. (2015/16)
 Super-G-Weltcup 35. (2015/16)
 Slalomweltcup 10. (2017/18)
 Kombinationsweltcup 7. (2011/12)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Mannschaft 1 0 1
 

Denise Feierabend (* 15. April 1989 in Engelberg) ist eine ehemalige Schweizer Skirennfahrerin. Sie gehörte der Nationalmannschaft von Swiss-Ski an und fuhr in allen Disziplinen, wobei sie ihre besten Ergebnisse im Slalom und der Super-Kombination erzielte. Grösster Erfolg ihrer Karriere war der Olympiasieg 2018 im Mannschaftswettbewerb.

Inhaltsverzeichnis

BiografieBearbeiten

Im Dezember 2004 bestritt Feierabend ihre ersten FIS-Rennen. Der erste Einsatz im Europacup folgte im Januar 2006. Mit zahlreichen Ergebnissen im vorderen Mittelfeld schien sie zunächst nicht besonders aufzufallen. Am 9. Februar 2008 wurde sie jedoch in Sörenberg Schweizer Juniorenmeisterin im Slalom und erhielt von ihren Trainern einen Startplatz im Weltcup. Sechs Tage später ging Feierabend in Zagreb erstmals an den Start eines Weltcup-Slaloms; mit der hohen Startnummer 54 fuhr sie auf Platz 18 und gewann ihre ersten Weltcuppunkte.

Zu Beginn der Saison 2008/09 konnte sie sich bei ihrem erst dritten Weltcupeinsatz, dem Slalom in Levi, nochmals verbessern und den 13. Platz erreichen, der über drei Jahre ihr bestes Weltcupresultat blieb. In drei weiteren Weltcupslaloms fuhr sie in diesem Winter unter die schnellsten 20. Ihr bisher grösster Erfolg war der sechste Platz im Slalom bei der Weltmeisterschaft 2009 in Val-d’Isère. Kurz nach der Weltmeisterschaft im Februar 2009 gewann Denise Feierabend beim Slalom in Zakopane ihr erstes Rennen im Europacup. Am 1. März 2009 wurde sie in Garmisch-Partenkirchen Junioren-Weltmeisterin im Slalom.

In der Saison 2009/10 konnte Feierabend nur zweimal im Weltcup punkten, weshalb sie in der zweiten Saisonhälfte hauptsächlich im Europacup zum Einsatz kam. In der Saison 2010/11 startete sie wieder im Weltcup und qualifizierte sich mit drei Platzierungen unter den ersten 15 für die Weltmeisterschaft in Garmisch-Partenkirchen. Dort erreichte sie in der Super-Kombination den 6. Platz. Am 27. Januar 2012 erzielte Feierabend ihr erstes Top-10-Ergebnis im Weltcup, als sie in der ersten Super-Kombination der Saison 2011/12 in St. Moritz auf den sechsten Platz fuhr. Fünf Wochen später, am 1. März 2012, erlitt sie beim Slalomtraining in Ofterschwang einen Kreuzbandriss sowie eine Meniskusverletzung im rechten Knie.[1]

Nachdem sie die gesamte Saison 2012/13 hatte pausieren müssen, gab Feierabend am 16. November 2013 ihr Comeback und fuhr im Slalom von Levi auf den 10. Platz, was zugleich ihr bestes Ergebnis in dieser Disziplin war. Beim Saisonfinale in Lenzerheide am 14. März 2014 gewann sie mit dem Schweizer Team vor den USA und Österreich den nur zum Nationencup zählenden Mannschaftsbewerb. Am 13. März 2016 erreichte sie in der Kombination von Lenzerheide den vierten Platz und erzielte damit das beste Weltcupergebnis ihrer Karriere. Ebenfalls auf den vierten Platz fuhr sie am 26. November 2017 im Weltcupslalom von Killington.

Bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang gewann Feierabend im erstmals ausgetragenen Mannschaftswettbewerb am 24. Februar im Schweizer Team (mit Wendy Holdener, Luca Aerni, Daniel Yule und Ramon Zenhäusern) die Goldmedaille. Drei Wochen nach Saisonende gab sie am 8. April 2018 ihren Rücktritt vom Spitzensport bekannt.[2]

ErfolgeBearbeiten

Olympische SpieleBearbeiten

WeltmeisterschaftenBearbeiten

WeltcupBearbeiten

WeltcupwertungenBearbeiten

Saison Gesamt Abfahrt Super-G Slalom Kombination
Platz Punkte Platz Punkte Platz Punkte Platz Punkte Platz Punkte
2007/08 108. 13 48. 13
2008/09 79. 49 31. 36 34. 13
2009/10 103. 21 21. 21
2010/11 61. 96 24. 74 23. 22
2011/12 56. 132 49. 2 28. 68 7. 62
2013/14 43. 156 17. 130 10. 26
2014/15 67. 62 31. 38 11. 24
2015/16 50. 180 33. 25 35. 23 28. 60 8. 72
2016/17 56. 140 44. 13 53. 4 22. 87 16. 36
2017/18 23. 345 45. 9 43. 15 10. 267 9. 54

EuropacupBearbeiten

Datum Ort Land Disziplin
18. Februar 2009 Zakopane Polen Slalom
13. Januar 2012 Bad Kleinkirchheim Österreich Super-G
20. Februar 2015 Bad Wiessee Deutschland Slalom

JuniorenweltmeisterschaftenBearbeiten

Weitere ErfolgeBearbeiten

AuszeichnungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Denise Feierabend – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Auch Denise Feierabend mit Kreuzbandriss. Tages-Anzeiger, 1. März 2012, abgerufen am 2. März 2012.
  2. Feierabend beendet ihre Karriere. Schweizer Radio und Fernsehen, 8. April 2018, abgerufen am 8. April 2018.