Deep Purple/Diskografie

Diese Diskografie ist eine Übersicht über die musikalischen Werke der britischen Rockband Deep Purple. Den Quellenangaben und Schallplattenauszeichnungen zufolge hat sie in ihrer Karriere mehr als 15,9 Millionen Tonträger verkauft, davon alleine in ihrer Heimat bis heute über 1,2 Millionen. Die erfolgreichste Veröffentlichung von den Deep Purple ist das Album Machine Head mit über 2,5 Millionen verkauften Einheiten.

Deep Purple – Diskografie
Deep Purple (2008)
Deep Purple (2008)
Veröffentlichungen
Arrow southwest blue.svgStudioalben 21
Arrow southwest blue.svgLivealben 56
Arrow southwest blue.svgKompilationen 14
Arrow southwest blue.svgEPs 8
Arrow southwest blue.svgSingles 74
Arrow southwest blue.svgVideoalben 29

AlbenBearbeiten

StudioalbenBearbeiten

Jahr Titel
#
Höchstplatzierung, Gesamtwochen/​‑monate, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne QuellenTemplate:Charttabelle/Wartung/Monatsdaten
(Jahr, Titel, #, Plat­zie­rungen, Wo­chen/Mo­nate, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH   UK   USTemplate:Charttabelle/Wartung/Charts inexistent
1968 Shades of Deep Purple
I
US24
(23 Wo.)US
Erstveröffentlichung: September 1968, auch als Murmullo - Hush (Mexiko) 1969 veröffentlicht 1
The Book of Taliesyn
I
US54
(14 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 11. Dezember 1968
1969 Deep Purple
I
DE
 
Gold
DE
US162
(6 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 21. Juni 1969
Verkäufe: + 250.000; auch als El Libro De Taliesyn (Argentinien) 1986 veröffentlicht2
1970 Deep Purple in Rock
II
DE1
 
Gold

(21 Mt.)DE
CH90
(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufigCH
UK4
 
Gold

(68 Wo.)UK
US143
 
Gold

(21 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1. September 1970
Verkäufe: + 1.159.800; auch als In Memoriam In Rock (Indonesien)3 und als In Rock 4 1970 veröffentlicht.
1971 Fireball
II
DE1
(12 Mt.)DE
UK1
(25 Wo.)UK
US32
 
Gold

(18 Wo.)US
Verkäufe: + 575.000; auch als In Memoriam Fireball (Indonesien) 5 veröffentlicht.
1972 Machine Head
II
DE1
(10 Mt.)DE
AT4
(4 Mt.)AT
UK1
 
Gold

(25 Wo.)UK
US7
 
Platin

(118 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1. April 1972
Verkäufe: + 2.558.200; auch als In Memoriam Machine Head (Indonesien) 6 veröffentlicht.
1973 Who Do We Think We Are
II
DE3
(7 Mt.)DE
AT2
(6 Mt.)AT
UK4
(11 Wo.)UK
US15
 
Gold

(49 Wo.)US
Verkäufe: + 700.000; auch als Quien Nos Creemos Que Somos? (Argentinien) 7 veröffentlicht.
1974 Burn
III
DE1
 
Gold

(14 Mt.)DE
AT1
(9 Mt.)AT
UK3
 
Gold

(21 Wo.)UK
US9
 
Gold

(30 Wo.)US
Verkäufe: + 914.700; auch als Arde (Uruguay) 8, Quemadura (Venezuela) 9, In Memoriam Burn (Indonesien) 10 und Quemar (Argentinien) 11 veröffentlicht.
Stormbringer
III
DE10
(6 Mt.)DE
AT4
(5 Mt.)AT
UK6
 
Silber

(13 Wo.)UK
US20
 
Gold

(15 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 8. November 1974
Verkäufe: + 732.100; auch als Soldier Of Fortune (Südkorea) 12, El Tormentoso (Venezuela) 13, The Best Of Deep Purple 14, Traetormentas (Argentinien) 15 und Несущий Бурю (Russland)16 veröffentlicht.
1975 Come Taste the Band
IV
DE29
(4 Mt.)DE
UK19
 
Silber

(4 Wo.)UK
US43
(14 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 7. November 1975
Verkäufe: + 110.000; auch als Ochutnávka (Tschechoslowakei) 17 und Veni Y Proba La Banda (Argentinien) 18 veröffentlicht.
1984 Perfect Strangers
II
DE2
 
Gold

(29 Wo.)DE
AT5
(4 Mt.)AT
CH1
(20 Wo.)CH
UK5
 
Gold

(15 Wo.)UK
US17
 
Platin

(32 Wo.)US
Verkäufe: + 1.582.800; auch als Deep Purple (Italien) 19, Perfectos Extraños (Venezuela) 20 und Extraños (Argentinien) 21 veröffentlicht.
1987 The House of Blue Light
II
DE1
(17 Wo.)DE
AT11
(2 Mt.)AT
CH3
 
Gold

(13 Wo.)CH
UK10
 
Silber

(9 Wo.)UK
US34
(22 Wo.)US
Verkäufe: + 135.000
1990 Slaves and Masters
V
DE23
(14 Wo.)DE
AT28
(1 Wo.)AT
CH5
 
Gold

(16 Wo.)CH
UK45
(2 Wo.)UK
US87
(19 Wo.)US
Verkäufe: + 25.000
1993 The Battle Rages On
II
DE13
(14 Wo.)DE
AT9
(16 Wo.)AT
CH7
(10 Wo.)CH
UK21
(3 Wo.)UK
US192
(1 Wo.)US
1996 Purpendicular
VII
DE20
(15 Wo.)DE
AT16
(11 Wo.)AT
CH17
(8 Wo.)CH
UK58
(1 Wo.)UK
1998 Abandon
VII
DE16
(8 Wo.)DE
AT25
(7 Wo.)AT
CH46
(4 Wo.)CH
UK76
(1 Wo.)UK
2003 Bananas
VIII
DE3
(7 Wo.)DE
AT12
(5 Wo.)AT
CH13
(6 Wo.)CH
UK85
(1 Wo.)UK
Verkäufe: + 10.000
2005 Rapture of the Deep
VIII
DE10
(8 Wo.)DE
AT20
(4 Wo.)AT
CH16
(5 Wo.)CH
UK81
(1 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 1. November 2005
Verkäufe: + 7.200
2013 Now What?!
VIII
DE1
 
Gold

(17 Wo.)DE
AT1
(6 Wo.)AT
CH2
(14 Wo.)CH
UK19
(4 Wo.)UK
US110
(2 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 26. April 2013
Verkäufe: + 225.000
2017 Infinite
VIII
DE1
 
Gold

(17 Wo.)DE
AT4
(11 Wo.)AT
CH1
(14 Wo.)CH
UK6
(4 Wo.)UK
US105
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 7. April 2017
Verkäufe: + 157.700
2020 Whoosh!
VIII
DE1
(20 Wo.)DE
AT1
(10 Wo.)AT
CH1
(16 Wo.)CH
UK4
(3 Wo.)UK
US161
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 7. August 2020

grau schraffiert: keine Chartdaten aus diesem Jahr verfügbar

LivealbenBearbeiten

Jahr Titel
#
Höchstplatzierung, Gesamtwochen/​‑monate, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne QuellenTemplate:Charttabelle/Wartung/Monatsdaten
(Jahr, Titel, #, Plat­zie­rungen, Wo­chen/Mo­nate, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH   UK   USTemplate:Charttabelle/Wartung/Charts inexistent
1969 Concerto for Group and Orchestra
II
DE22
(3 Mt.)DE
UK26
(4 Wo.)UK
US149
(8 Wo.)US
mit dem Royal Philharmonic Orchestra
aufgenommen am 24. September 1969 in der Royal Albert Hall
1972 Made in Japan
II
DE1
 
Platin

(20 Wo.)DE
AT1
 
Platin

(30 Wo.)AT
CH36
(1 Wo.)CH
UK16
 
Gold

(16 Wo.)UK
US6
 
Platin

(52 Wo.)US
aufgenommen am 15., 16. und 17. August 1972 in Osaka und Tokio
in der Schweiz erst mit der Neuausgabe von 2014 platziert
1976 Made in Europe / Deep Purple Live
III
DE10
(4½ Mt.)DE
UK12
(6 Wo.)UK
US148
(6 Wo.)US
aufgenommen vom 4. bis 7. April 1975 bei Auftritten in Graz, Saarbrücken und Paris
1980 In Concert
II
UK30
(8 Wo.)UK
Doppelalbum aufgenommen im Februar 1970 und März 1972 für die BBC
1982 Live in London
III
AT74
(1 Wo.)AT
UK23
(5 Wo.)UK
aufgenommen am 22. Mai 1974
in Österreich erst 2007 platziert
1988 Nobody’s Perfect
II
DE13
(14 Wo.)DE
AT16
(½ Mt.)AT
CH16
(5 Wo.)CH
UK38
(2 Wo.)UK
US105
(9 Wo.)US
Doppelalbum mit Aufnahmen vom 23. Mai 1987 bis 26. Februar 1988
1997 Live at the Olympia ’96
VII
DE98
(1 Wo.)DE
aufgenommen am 17. Juni 1996 im Olympia in Paris
2000 In Concert with the London Symphony Orchestra
VII
DE32
(4 Wo.)DE
CH65
(4 Wo.)CH
aufgenommen am 25. und 26. September 1999 in der Royal Albert Hall
2005 Deep Purple Live in Concert 72/73
II
DE77
(1 Wo.)DE
US
 
Gold
US
DVD, unter anderem aufgezeichnet im März 1972 in Kopenhagen
und im Mai 1973 in New York
2006 Live at Montreux 1996
VII
DE92
(1 Wo.)DE
aufgenommen am 9. Juli 1996 im Stravinski Auditorium[1]
beim 30. Jubiläum des Montreux Jazz Festivals
2007 Live at Montreux 2006
VIII
DE64
(2 Wo.)DE
aufgenommen am 15. Juli 2006 im Stravinski Auditorium[1]
beim 40. Jubiläum des Montreux Jazz Festivals
2008 Around the World Live
VII / VIII
DE34
(3 Wo.)DE
DVD mit Aufnahmen von 1995 bis 2002
2011 Phoenix Rising
IV
DE22
(2 Wo.)DE
AT50
(1 Wo.)AT
CH61
(1 Wo.)CH
Touraufnahmen von 1975/76
Live at Montreux 2011
VII
DE43
(1 Wo.)DE
aufgenommen am 16. Juli 2006 im Auditorium Stravinski[1]
beim 45. Jubiläum des Montreux Jazz Festivals
The BBC Sessions 1968–1970
I
DE94
(1 Wo.)DE
DVD
2013 Perfect Strangers – Live
II
DE20
(3 Wo.)DE
AT53
(1 Wo.)AT
aufgenommen am 12. Dezember 1984 in Sydney, Australien[2]
2014 Live in Graz 1975
III
DE47
(1 Wo.)DE
AT8
(3 Wo.)AT
CH99
(1 Wo.)CH
UK92
(1 Wo.)UK
aufgenommen am 3. April 1975
Celebrating Jon Lord the Rock Legend –
Live at the Royal Albert Hall
III / VIII
DE12
(4 Wo.)DE
CH33
(3 Wo.)CH
Liveaufnahme des Gedenkkonzerts für den 2012 verstorbenen Jon Lord;
mit Bruce Dickinson, Glenn Hughes, Paul Weller, Rick Wakeman und anderen
begleitet vom Orion Orchester unter Leitung von Paul Mann
2015 Long Beach 1971
II
DE68
(1 Wo.)DE
aufgenommen am 30. Juli 1971 in der Long Beach Arena in Kalifornien[3]
Erstveröffentlichung: 27. Februar 2015
From the Setting Sun … In Wacken
VIII
DE18
(3 Wo.)DE
AT31
(1 Wo.)AT
CH44
(1 Wo.)CH
aufgenommen beim Wacken Open Air 2013
… To the Rising Sun in Tokyo
VIII
DE21
(2 Wo.)DE
AT44
(1 Wo.)AT
CH52
(1 Wo.)CH
aufgenommen im Nippon Budōkan im April 2014
2016 Long Beach 1976
IV
DE89
(1 Wo.)DE
2017 The Infinite Live Recordings Vol.1
DE66
(1 Wo.)DE
aufgenommen beim Hellfest 2017
2019 Newcastle Entertainment Centre – Newcastle, Australia 2001/03/14
DE14
(2 Wo.)DE
AT25
(1 Wo.)AT
Live in Rome 2013
DE78
(1 Wo.)DE

grau schraffiert: keine Chartdaten aus diesem Jahr verfügbar

Weitere Livealben

  • 1977: Mk. IV • Last Concert in Japan
  • 1980: Mk. II • Deep Purple in Concert
  • 1988: Mk. II • Scandinavian Nights (Live 1970 in Stockholm)
  • 1991: Mk. II • In the Absence of Pink (Knebworth 85)
  • 1994: Mk. II • Come Hell or High Water (UK:  Gold)
  • 1996: Mk. VII • Live at the Olympia ’96
  • 1999: Mk. VII • Total Abandon: Live in Australia
  • 2000: Mk. VII • Live at the Royal Albert Hall
  • 2001: Mk. VII • Live at the Rotterdam Ahoy
  • 2001: Mk. VII • The Soundboard Series
  • 2007: Mk. II • Live in Stuttgart
  • 2007: Mk. VIII • Live at Montreux 2006: They All Came Down to Montreux
  • 2011: Mk. VIII • Live at Montreux 2011

Nachveröffentlichte LivealbenBearbeiten

  • 1968: Mk. I • Live in Inglewood (VÖ: 2004)
  • 1969: Mk. II • Kneel & Pray (VÖ: 2004)
  • 1970: Mk. II • Gemini Suite Live (VÖ: 1998)
  • 1970: Mk. II • Scandinavian Nights (VÖ: 1988)
  • 1970: Mk. II • Space Vol. 1 & 2 (VÖ: 2005)
  • 1970: Mk. II • Live in Aachen 1970 [Official Archive] (VÖ: 2006)
  • 1970–1972: Mk. II • Deep Purple in Concert (VÖ: 1980)
  • 1972: Mk. II • Denmark 1972 (VÖ: 2004; 2013 unter dem Titel Live in Denmark 1972 bzw. Copenhagen 1972)
  • 1974: Mk. III • Live at the California Jam (VÖ: 1996)
  • 1974: Mk. III • Just Might Take Your Life (VÖ: 1996, 2004)
  • 1974: Mk. III • Perks and Tit (VÖ: 2004)
  • 1974: Mk. III • The Final Concerts (VÖ: 1996)
  • 1975: Mk. III • Live in Paris 1975 (VÖ: 2004, 2013)
  • 1975: Mk. IV • This Time Around: Live in Tokyo (VÖ: 2001)
  • 1976: Mk. IV • On the Wings of a Russian Foxbat (VÖ: 1995)
  • 1985: Mk. II • In the Absence of Pink (VÖ: 1991)
  • 1993: Mk. II • Live Across Europe 1993 (VÖ: 2006)
  • 1996: Mk. VII • Live at Montreux 1996 (VÖ: 2006)

KompilationenBearbeiten

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen/​‑monate, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne QuellenTemplate:Charttabelle/Wartung/Monatsdaten
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen/Mo­nate, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH   UK   US
1972 (Purple Passages) US57
(20 Wo.)US
1974 Mark I & II DE18
 
Gold

(2 Mt.)DE
1975 24 Carat Purple DE34
(4 Mt.)DE
AT6
(3 Mt.)AT
UK14
 
Silber

(17 Wo.)UK
1977 Powerhouse DE50
(½ Mt.)DE
1979 The Mark II Purple Singles UK24
(6 Wo.)UK
1980 Deepest Purple: The Very Best of Deep Purple DE
 
Gold
DE
AT
 
Gold
AT
UK1
 
Gold

(15 Wo.)UK
US148
 
Platin

(4 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 4. Juli 1980
erweiterte Neuauflage Oktober 2010
1985 Greatest Purple DE14
(9 Wo.)DE
AT28
(½ Mt.)AT
The Anthology UK50
(3 Wo.)UK
1993 Singles A’s and B’s DE78
(9 Wo.)DE
Singleveröffentlichungen von 1968 bis 1976
1998 30: Very Best of – 30th Anniversary Collection DE73
(3 Wo.)DE
UK39
 
Gold

(3 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 12. Oktober 1998
wahlweise 18 oder 28 Titel
2005 The Platinum Collection AT63
(2 Wo.)AT
CH89
(2 Wo.)CH
UK39
 
Silber

(2 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 21. März 2005
2008 Very Best of UK43
(3 Wo.)UK
2016 The Vinyl Collection DE86
(1 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 29. Januar 2016
2017 A Fire in the Sky DE65
(1 Wo.)DE
CH100
(1 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 3. November 2017

grau schraffiert: keine Chartdaten aus diesem Jahr verfügbar

Singles und EPs (Auswahl)Bearbeiten

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen/​‑monate, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne QuellenTemplate:Charttabelle/Wartung/Monatsdaten
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen/Mo­nate, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH   UK   USTemplate:Charttabelle/Wartung/Charts inexistent
1968 Hush
Shades of Deep Purple
CH7
(4 Wo.)CH
UK62
(2 Wo.)UK
US4
(10 Wo.)US
1969 Kentucky Woman
The Book of Taliesyn
US38
(8 Wo.)US
River Deep – Mountain High
The Book of Taliesyn
US53
(5 Wo.)US
Hallelujah
AT16
(1 Mt.)AT
1970 Speed King
In Rock
DE38
(½ Mt.)DE
Black Night
DE2
(27 Wo.)DE
AT4
(3 Mt.)AT
CH1
(14 Wo.)CH
UK2
(21 Wo.)UK
US66
(6 Wo.)US
1971 Strange Kind of Woman
DE8
(16 Wo.)DE
AT14
(1 Mt.)AT
UK8
(12 Wo.)UK
Fireball
Fireball
DE19
(23 Wo.)DE
UK15
(13 Wo.)UK
1972 Never Before
Machine Head
DE20
(13 Wo.)DE
CH4
(10 Wo.)CH
UK35
(6 Wo.)UK
Smoke on the Water
Machine Head
DE20
(15 Wo.)DE
AT11
(4 Mt.)AT
UK21
 
Silber

(7 Wo.)UK
US4
 
Gold

(16 Wo.)US
1973 Woman from Tokyo
Who Do We Think We Are
DE16
(11 Wo.)DE
US60
(6 Wo.)US
1974 Might Just Take Your Life
Burn
US91
(4 Wo.)US
1978 Burn (Live)
New, Live and Rare Vol. 2 (EP)
UK45
(3 Wo.)UK
1980 Black Night (Live)
In Concert
UK43
(6 Wo.)UK
Smoke on the Water (Live)
New, Live and Rare Vol. 3 (EP)
UK48
(3 Wo.)UK
in den UK-Charts als EP geführt; sie enthält außerdem
Liveversionen von Bird Has Flown und Grabsplatter
1984 Perfect Strangers
Perfect Strangers
UK48
(3 Wo.)UK
Knocking at Your Back Door
Perfect Strangers
UK68
(2 Wo.)UK
US61
(7 Wo.)US
1987 Call of the Wild
The House of Blue Light
UK92
(3 Wo.)UK
1988 Hush
Nobody’s Perfect
UK62
(2 Wo.)UK
Neuaufnahme der Debütsingle von 1968
1990 King of Dreams
Slaves and Masters
UK70
(2 Wo.)UK
1991 Love Conquers All
Slaves and Masters
UK57
(2 Wo.)UK
1995 Black Night (Remix)
UK66
(2 Wo.)UK
2013 Above and Beyond
Now What?!
DE100
(1 Wo.)DE

grau schraffiert: keine Chartdaten aus diesem Jahr verfügbar

Weitere Singles

  • 1969: Anthem
  • 1969: Emmaretta
  • 1969: Help
  • 1970: Concerto
  • 1970: Flight of the Rat
  • 1970: Child in Time
  • 1971: No No No
  • 1972: April (EP)
  • 1972: Black Night (Live)
  • 1972: Child in Time (Live)
  • 1972: Lazy
  • 1972: Highway Star
  • 1973: New Live & Rare (EP)
  • 1973: Space Truckin
  • 1973: Super Trouper
  • 1973: Smoke on the Water (Live)
  • 1974: Burn
  • 1974: Lady Double Dealer
  • 1974: You Can’t Do It Right
  • 1975: Lay Down, Stay Down
  • 1975: Stormbringer
  • 1975: Gettin’ Tighter
  • 1975: You Keep On Moving
  • 1976: New Live & Rare Vol. 2 (EP)
  • 1977: The Bird Has Flown
  • 1979: Deep Purple in Rock (EP)
  • 1980: Burn (Live) (EP)
  • 1980: New Live & Rare Vol. 3 (EP)
  • 1984: Nobody’s Home
  • 1987: Bad Attitude
  • 1988: Bad Attitude (EP)
  • 1993: Anya
  • 1993: Time to Kill
  • 1993: Talk About Love
  • 1993: The Battle Rages On
  • 1994: Anyone’s Daughter
  • 1996: Aviator
  • 1996: Hey Cisco
  • 1996: Sometimes I Feel Like Screaming
  • 1996: The Turtle Island Shuffle
  • 1996: Don’t Hold Your Breath
  • 1998: Any Fule Kno That
  • 1998: Don’t Make Me Happy
  • 1998: Jack Ruby
  • 1998: Whatsername
  • 1999: Black Night (Live in Australia 1999)
  • 1999: Smoke on the Water (Live 1999)
  • 2005: Rhino HI-Five: Deep Purple (EP)
  • 2005: The Well-Dressed Guitar
  • 2013: All the Time in the World
  • 2013: Vincent Price
  • 2013: Above & Beyond
  • 2017: Time For Bedlam
  • 2017: All I Got Is You
  • 2017: Johnny's Band
  • 2017: The Surprising
  • 2020: Throw My Bones
  • 2020: Man Alive
  • 2020: Nothing At All

VideoalbenBearbeiten

  • 1969: Mk. II • Concerto for Group and Orchestra (VÖ: 2003)
  • 1969: Mk. II • Special Edition EP (VÖ: 2003)
  • 1972: Mk. II • Scandinavian Nights (Live in Denmark) (Machine Head Live 1972)
  • 1972/1973: Mk. II • Live in Concert 1972/73 (VÖ: 1988, 2005)
  • 1974: Mk. III • Live in California ’74 (VÖ: 1974, 2006)
  • 1975: MK. IV • Phoenix Rising (VÖ: 2011; auch als Blu-ray-Disc)
  • 1976: Mk. IV • Deep Purple Rises over Japan
  • 1987: Mk. II • The Videosingles
  • 1987: Mk. II • Bad Attitude (CD Video)
  • 1990: Mk. II • Doing Their Thing
  • 1991: Mks I-V • Heavy Metal Pioneers [Rockumentary]
  • 1994: Mk. II • Come Hell or High Water (DVD-VÖ: 2001; UK:  Gold)
  • 1995: Mk. VII • Bombay Calling (VÖ: 2000)
  • 1996: Mk. VII • Live at Montreux 1996 (VÖ: 2006)
  • 1996: Mk. VII • Live Encounters (VÖ: 2003)
  • 1999: Mk. VII • Live in Australia: Total Abandon (VÖ: 2000)
  • 2000: Mk. VII • Around the World 1995-1999
  • 2000: Mk. VII • Live at the Royal Albert Hall
  • 2001: Mk. VII • Perihelion (VÖ: 2001)
  • 2001: Machine Head
  • 2001: New, Live & Rare – The Video Collection 1984-2000
  • 2003: Masters from the Vaults
  • 2004: Rock Review 1969-1972
  • 2004: Live Encounters
  • 2005: Mk. II • Live in Concert '72/73
  • 2005: Mk. III • Live in California '74
  • 2007: Mk. VIII • They All Came Down to Montreux: Live at Montreux 2006 (auch als Blu-ray-Disc)
  • 2009: Mk. I - IV • History, Hits & Highlights '68 - '76
  • 2011: Mk. VIII • Live at Montreux 2011

Andere Aufnahmen und KompilationenBearbeiten

  • 1975: Mk. IV • Days May Come & Days May Go (Probeaufnahme)
  • 1975: Mk. IV • 1420 Beachwood Drive (Probeaufnahme)
  • 1990: Black Night – Best (Fremdkompilation, Zounds)
  • 1996: Child in Time – Best II (Fremdkompilation, Zounds, 1971–1995, alle Titel digital remastert)

StatistikBearbeiten

ChartauswertungBearbeiten

  DE   AT   CH   UK   US
Nummer-eins-Alben DE9DE AT4AT CH3CH UK3UK USUS
Top-10-Alben DE15DE AT12AT CH7CH UK11UK US3US
Alben in den Charts DE49DE AT27AT CH22CH UK32UK US23US
  DE   AT   CH   UK   US
Nummer-eins-Singles DEDE ATAT CH1CH UKUK USUS
Top-10-Singles DE2DE AT1AT CH3CH UK2UK US2US
Singles in den Charts DE8DE AT4AT CH3CH UK16UK US8US

Auszeichnungen für MusikverkäufeBearbeiten

Land/RegionAus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnungen, Verkäufe, Quellen)
  Silber   Gold   Platin   Diamant Ver­käu­fe Quel­len
  Argentinien (CAPIF) 0! S   Gold1 0! P 0! D 30.000 capif.org.ar (Memento vom 6. Juli 2011 im Internet Archive)
  Australien (ARIA) 0! S   5× Gold5   2× Platin2 0! D 80.000 aria.com.au
  Deutschland (BVMI) 0! S   8× Gold8   Platin1 0! D 2.100.000 musikindustrie.de, Einzelnachweise
  Europa (IFPI) 0! S 0! G 0! P 0! D (250.000) Einzelnachweise
  Europa (Impala)   3× Silber3 0! G 0! P   Diamant1 (260.000) Einzelnachweise
  Frankreich (SNEP) 0! S   11× Gold11 0! P 0! D 1.623.800 infodisc.fr snepmusique.com
  Italien (FIMI) 0! S   3× Gold3   Platin1 0! D 135.000 fimi.it
  Japan (RIAJ) 0! S   6× Gold6 0! P 0! D 830.000 riaj.or.jp
  Kanada (MC) 0! S   2× Gold2   Platin1 0! D 155.000 musiccanada.com
  Neuseeland (RMNZ) 0! S 0! G   Platin1 0! D 15.000 Einzelnachweise
  Niederlande (NVPI) 0! S   2× Gold2 0! P 0! D 100.000 nvpi.nl
  Österreich (IFPI) 0! S   Gold1   Platin1 0! D 75.000 ifpi.at
  Polen (ZPAV) 0! S   2× Gold2 0! P 0! D 20.000 bestsellery.zpav.pl
  Russland (NFPF) 0! S   3× Gold3 0! P 0! D 60.000 Einzelnachweise
  Schweden (IFPI) 0! S   3× Gold3 0! P 0! D 125.000 Einzelnachweise
  Schweiz (IFPI) 0! S   2× Gold2 0! P 0! D 50.000 hitparade.ch
  Tschechien (IFPI) 0! S   3× Gold3 0! P 0! D 55.000 Einzelnachweise
  Ungarn (MAHASZ) 0! S   Gold1 0! P 0! D 1.000 slagerlistak.hu
  Vereinigte Staaten (RIAA) 0! S   7× Gold7   5× Platin5 0! D 9.009.500 riaa.com
  Vereinigtes Königreich (BPI)   6× Silber6   8× Gold8 0! P 0! D 1.329.700 bpi.co.uk
Insgesamt   9× Silber9   68× Gold68   12× Platin12   Diamant1

LiteraturBearbeiten

QuellenBearbeiten

  1. a b c Deep Purple@1@2Vorlage:Toter Link/www.montreuxjazzlive.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. beim Montreux Jazz Festival (Suche in der Concerts database)
  2. Perfect Strangers Live Due in October, The Highway Star, 24. Juli 2013; andere Quellen nennen auch Melbourne als Veranstaltungsort
  3. Deep Purple’s “Long Beach 1971” out on February 27th, 2015 (Memento vom 18. Mai 2015 im Internet Archive), Ear Music, 20. Januar 2015
  4. The Songs That Shaped Rock and Roll in der Rock and Roll Hall of Fame, abgerufen am 12. Mai 2015

WeblinksBearbeiten