Declan McKenna

englischer Singer-Songwriter

Declan McKenna (* 24. Dezember 1998 in England) ist ein englischer Singer-Songwriter. Er wird dem Indie-Pop zugerechnet.[1]

Declan McKenna, 2017

LebenBearbeiten

McKenna wuchs in der Stadt Cheshunt in Hertfordshire auf und hat irische Vorfahren. Seine Mutter war eine Lehrerin, sein Vater arbeitete für die Gemeinde. Mit neun Jahren begann er, das Gitarrenspiel zu erlernen.[2][3] Im Alter von 15 Jahren schrieb er das Lied Brazil, in dem er die Korruption rund um die Fußballweltmeisterschaft 2014 anprangert. 2015 gewann er den Wettbewerb Emerging Talent Competition beim Glastonbury Festival. Im Anschluss unterschrieb er einen Vertrag beim Plattenlabel Columbia Records.[4] Er verließ die Schule, bevor er die A-Levels abschloss.[5]

Am 13. November 2015 hatte er einen Auftritt in Paris, als es zu den Terroranschlägen unter anderem bei einem Rockkonzert der Band Eagles of Death Metal kam. Diese Erfahrungen verarbeitete er im Lied The Kids Don’t Wanna Come Home.[3] Sein Lied Isombard wurde für das Fußballsimulationsspiel FIFA 17, das im September 2016 veröffentlicht wurde, als eines der Soundtracks ausgewählt.[6] Für das Jahr 2017 war er beim BBC Sound of 2017 nominiert.[7] Im Juli 2017 veröffentlichte er sein Debütalbum What Do You Think About the Car.

Im Januar 2019 gehörte er einer Reihe von 50 britischen Kulturschaffenden an, die den Fernsehsender British Broadcasting Corporation (BBC) dazu aufforderten, dafür zu kämpfen, den Eurovision Song Contest 2019 nicht in Israel stattfinden zu lassen.[8] Im August 2019 veröffentlichte er mit British Bombs eine neue Single, in der er die britischen Waffengeschäfte kritisiert.[9] Am 29. Januar 2020 kündigte er das in Nashville aufgenommene Album Zero für den 15. Mai 2020 an und veröffentlichte das Lied Beautiful Faces.[10] Aufgrund der COVID-19-Pandemie verschob er die Veröffentlichung seines Albums auf den 21. August 2020 und später erneut auf Anfang September 2020.[11][12]

RezeptionBearbeiten

Die Zeitung The Guardian gab seinem Debütalbum What Do You Think About the Car vier von fünf möglichen Sternen. Seine Lieder werden dort als Protestsongs beschrieben, die allerdings nicht lebensmüde erscheinen, sondern sonnig und aufmunternd.[13] In einer anderen Rezension der Zeitung wird kritisiert, dass seine Refrains häufig konstruiert wirkten und das gleiche Album erhielt drei von fünf Sternen.[14] In der Kritik des Musikexpresses erhielt das Album vier von sechs Sternen und sein Einfluss wurde wie folgt beschrieben: „Er gibt der Generation Snapchat (Oder ist es die Generation Instagram?) eine Stimme.“[15]

Sein zweites Album Zeros erhielt im Guardian erneut vier von fünf Sternen. Alexis Petridis analysierte dabei, dass sich die Melodien gegenüber seinem vorherigen Album verbesserten.[16] In den Irish News wurde bemängelt, dass die Lieder für sich genommen respektabel wären, aber die unterschiedlichen Stile des Albums nicht zusammenpassen würden. Es wurden 6 von 10 Punkten vergeben.[17]

StilBearbeiten

McKenna schreibt viele seiner Lieder über politische Themen, zunächst thematisierte er diese direkt. So behandelt er im Lied Paracetamol den Suizid von Leelah Alcorn, einer transsexuellen Teenagerin, und im Lied Brazil die Korruption rund um die Fußballweltmeisterschaft im Jahr 2014 in Brasilien.[13] Mit seinem Album Zero entfernte er sich nach eigenen Aussagen davon, politische und soziale Themen direkt anzusprechen. Er gab an, sie in seine neueren Werke stattdessen subtiler eingearbeitet zu haben.[1][18]

Bei seinen Auftritten trägt er des Öfteren Glitzer im Gesicht.[19] McKenna selbst erklärte, sich an Gitarrentechniken von David Bowie und St. Vincent zu bedienen.[1] In einer Kritik von der Berliner Zeitung wurde angemerkt, dass McKenna an den Sound von Arctic Monkeys erinnere.[20]

DiskografieBearbeiten

AlbenBearbeiten

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[21][22]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  UK   IE
2017 What Do You Think About the Car? UK11
 
Silber

(1 Wo.)UK
IE26
(1 Wo.)IE
2020 Zeros UK2
(2 Wo.)UK
IE9
(1 Wo.)IE

SinglesBearbeiten

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[21]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  UK   IE
2015 Brazil UK56
 
Gold

(4 Wo.)UK

Weitere Singles

  • Paracetamol (2016)
  • Bethlehem (2016)
  • Isombard (2016)
  • The Kids Don’t Wanna Come Home (2017)
  • Humongous (2017)
  • Why Do You Feel So Down? (2017)
  • Make Me Your Queen (2018)
  • Listen to Yours Friends (2018)
  • British Bombs (2019)
  • Beautiful Faces (2020)
  • The Key to Life on Earth (2020)
  • Daniel, You're Still a Child (2020)
  • Be an Astronaut (2020)
  • My House (2021)

WebseiteBearbeiten

Commons: Declan McKenna – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Mark Savage: Declan McKenna goes 'hyper-surreal'. In: BBC News. 16. April 2020 (bbc.com [abgerufen am 16. April 2020]).
  2. Gab Ginsberg: 20 Questions With Declan McKenna. In: Billboard. 3. September 2020, abgerufen am 4. September 2020 (englisch).
  3. a b Steve Cummins: Declan McKenna: ‘Voice of a generation? It’s just sensationalism’. Abgerufen am 7. Dezember 2019 (englisch).
  4. Bayerischer Rundfunk Wieland Mikolajczyk: Vorgestellt // Declan McKenna : Die Stimme der Generation Z. 15. Februar 2017 (br.de [abgerufen am 7. Dezember 2019]).
  5. Declan McKenna, interview: The voice of Generation Z. 6. Januar 2017, abgerufen am 7. Dezember 2019 (englisch).
  6. Electronic Arts: FIFA 17 Soundtrack - EA SPORTS. 8. September 2016, abgerufen am 7. Dezember 2019.
  7. BBC Music - BBC Music Sound Of, 2017 - Declan McKenna. Abgerufen am 7. Dezember 2019 (britisches Englisch).
  8. Letters: The BBC should press for Eurovision to be moved from Israel | Letter. In: The Guardian. 29. Januar 2019, ISSN 0261-3077 (theguardian.com [abgerufen am 7. Dezember 2019]).
  9. Declan McKenna opens up about his politically charged new single 'British Bombs'. In: NME Music News, Reviews, Videos, Galleries, Tickets and Blogs | NME.COM. 19. August 2019, abgerufen am 7. Dezember 2019 (britisches Englisch).
  10. Laura Johnson: Declan McKenna Announces New Album 'Zeros', Shares First Single Beautiful Faces - Stereoboard. Abgerufen am 30. Januar 2020 (englisch).
  11. Declan McKenna: Album kommt später. In: RTL. 25. März 2020, abgerufen am 1. April 2020.
  12. Damian Jones: Declan McKenna shares new track 'Be An Astronaut' and delays forthcoming album. In: NME. 5. August 2020, abgerufen am 7. August 2020 (britisches Englisch).
  13. a b Dave Simpson: Declan McKenna: What Do You Think About the Car? review – sun-soaked protest songs. In: The Guardian. 20. Juli 2017, ISSN 0261-3077 (theguardian.com [abgerufen am 7. Dezember 2019]).
  14. Phil Mongredien: Declan McKenna: What Do You Think About The Car? review – full of indie promise. In: The Observer. 23. Juli 2017, ISSN 0029-7712 (theguardian.com [abgerufen am 7. Dezember 2019]).
  15. Declan McKenna: What Do You Think About The Car? Abgerufen am 7. Dezember 2019 (deutsch).
  16. Alexis Petridis: Declan McKenna: Zeros review | Alexis Petridis's album of the week. In: The Guardian. 3. September 2020, ISSN 0261-3077 (englisch, theguardian.com [abgerufen am 4. September 2020]).
  17. Album reviews: Marc Bolan, Hannah Georgas, Billy Ocean, Dirty Projectors, Declan McKenna. In: Irish News. 4. September 2020, abgerufen am 4. September 2020 (englisch).
  18. Declan McKenna: 'Everyone needs pop songs'. In: Big Issue. 17. August 2020, abgerufen am 17. August 2020 (englisch).
  19. Declan McKenna's New Track Will Make You Feel 'Humongous'. 9. Juni 2017, abgerufen am 7. Dezember 2019 (englisch).
  20. Nadja Dilger: Wie Declan McKenna den Britpop wiederbelebt. In: Berliner Zeitung. 3. September 2020, abgerufen am 4. September 2020.
  21. a b Chartquellen: UK IE
  22. Auszeichnungen für Musikverkäufe: UK