Hauptmenü öffnen

De Ronde Venen

Gemeinde in den Niederlanden
Gemeinde De Ronde Venen
Flagge der Gemeinde De Ronde Venen
Flagge
Wappen der Gemeinde De Ronde Venen
Wappen
Provinz Utrecht Utrecht
Bürgermeister Maarten Divendal (PvdA)
Sitz der Gemeinde Mijdrecht
Fläche
 – Land
 – Wasser
116,98 km2
100,77 km2
16,21 km2
CBS-Code 0736
Einwohner 44.125 (31. Jan. 2019[1])
Bevölkerungsdichte 377 Einwohner/km2
Koordinaten 52° 13′ N, 4° 54′ OKoordinaten: 52° 13′ N, 4° 54′ O
Bedeutender Verkehrsweg A2 E35 N196 N201 N212 N463
Vorwahl 0297
Postleitzahlen 3640–3645
Website Homepage von De Ronde Venen
LocatieDeRondeVenen.png
Vorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Karte

De Ronde Venen (Audio-Datei / Hörbeispiel anhören?/i) ist eine Gemeinde in der niederländischen Provinz Utrecht.

Lage und WirtschaftBearbeiten

Die Gemeinde liegt 10 bis 15 Kilometer südlich von Amsterdam und 20 Kilometer nordwestlich von Utrecht. Östlich von Vinkeveen verläuft die Autobahn A2 Amsterdam-Utrecht.

Öffentliche Verkehrsmittel verkehren kaum in der Gemeinde. Busse fahren nach Uithoorn und Utrecht.

Die Haupterwerbsquellen in De Ronde Venen sind der Tourismus (Wassersport auf den Seen) und die Viehhaltung. Auch gibt es viele Pendler, die einen Job in Amsterdam, Hilversum oder Utrecht haben.

OrteBearbeiten

De Ronde Venen besteht aus den folgenden Dörfern; zwischen Klammern die etwaige Einwohnerzahl (2005):

  • Abcoude
  • Amstelhoek (1.000)
  • Baambrugge
  • De Hoef (900)
  • Mijdrecht (16.600): Sitz der Gemeindeverwaltung
  • Stokkelaarsbrug
  • Vinkeveen (8.400)
  • Waverveen (800)
  • Wilnis (6.600)

GeschichteBearbeiten

De Ronde Venen ist ein typisch holländisches Tiefmoorgebiet. Der deutsche König Otto I. schenkte das Gebiet um Wilnis, Mijdrecht und Vinkeveen im Jahr 953 dem Utrechter Bischof. Bischof Konrad von Utrecht schenkte das damals noch nicht urbar gemachte Moor 1085 den Brüdern der Utrechter Johanneskirche. Darauf begannen die ersten zaghaften Versuche, hier Landwirtschaft zu betreiben. Das Gebiet wird von kleinen Flüssen fast kreisrund umringt. Es entstanden Felder, von Entwasserungsgräben umringt, die am Rand des Zirkels breiter waren als zum Innern des Kreises hin. Sie hatten etwa die Form von Schnitten aus einem runden Kuchen. Diese Einteilung der Parzelle ist immer noch zu sehen, wenn man das Gebiet aus der Luft beobachtet. Als sich der trockengelegte Boden zu setzen begann, die Wasserpegel stiegen und Land durch die um 1400 begonnene Gewinnung von Torf weggegraben wurde, wurden Überflutungen ein immer ernsteres Problem. Erst im 19. Jahrhundert, als Polder angelegt wurden, war man des Wassers wieder Herr. Die Vinkeveense Plassen wurden aber nicht trockengelegt. Die letzte Eindeichung erfolgte 1926, aber der Torfabbau verschwand erst endgültig um 1970. Am 24. März 1944 verübten Widerstandskämpfer gegen die damaligen deutschen Besatzer einen gelungenen Überfall auf das Rationierungsbüro, so dass viele Untertaucher Zuteilungskarten und damit Nahrung erhalten konnten. Ein Mahnmal im Dorf erinnert noch daran. Das Dorf Mijdrecht kannte nach etwa 1950 eine zeitweilige Wirtschaftsblüte als Industriekern.

TouristikBearbeiten

Vinkeveen ist bekannt für den Wassersporttourismus auf den Seen (Vinkeveense Plassen). Das Dorf hat zwei Jachthäfen, viele Campingplätze, ein Schwimmbad, mehrere Restaurants usw. Die "Vinkeveense Plassen" sind ein ausgezeichnetes Angelrevier, vor allem Zander und Hecht sind als stattliche Exemplare (über 100 cm) zu fangen. Wegen der in den letzten Jahren stattgefundenen Überfischung bestehen Fangbeschränkungen. Es wird strikt kontrolliert.

StädtepartnerschaftenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: De Ronde Venen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bevolkingsontwikkeling; regio per maand. In: StatLine. Centraal Bureau voor de Statistiek (niederländisch)