Dawson (Yukon)

Dawson City in Yukon, Kanada

Dawson City oder Dawson liegt am rechten Ufer des Yukon, an der Mündung des Klondike River, 240 km südlich des nördlichen Polarkreises.

Dawson
Blick vom Midnight Dome auf Dawson und den Yukon
Blick vom Midnight Dome auf Dawson und den Yukon
Lage in Yukon
Dawson (Kanada)
Dawson
Dawson
Staat: KanadaKanada Kanada
Territorium: Yukon
Koordinaten: 64° 3′ N, 139° 25′ WKoordinaten: 64° 3′ N, 139° 25′ W
Fläche: 32,45 km²
Einwohner: 1375 (Stand: 2016[1])
Bevölkerungsdichte: 42,4 Einw./km²
Zeitzone: Mountain Time (UTC−7)
Postleitzahl: Y0B 1G0
Vorwahl: +1 867
Gründung: 1896
Website: www.dawsoncity.ca

Dawson ist, mit deutlichem Abstand zu Whitehorse, die zweitgrößte Stadt im Territorium Yukon in Kanada. Seit Gründung des Territoriums 1898 war Dawson dessen Hauptstadt, bis die Regierung 1953 in das 535 km südlich gelegene Whitehorse umzog.

GeschichteBearbeiten

 
Downtown Dawson

Die Siedlung wurde 1896 zu Beginn des legendären Klondike-Goldrauschs gegründet und nach dem kanadischen Geologen George Mercer Dawson benannt, der die Region erforscht hatte.

Zu erreichen war Dawson nur über den White Pass oder den berüchtigten Chilkoot Trail und danach über einen langen und beschwerlichen Weg per Hundeschlitten oder Kanu, später per Schaufelraddampfer auf dem Yukon. 1898 hatte die Einwohnerzahl mit über 40.000 Menschen ihren Höhepunkt erreicht. Eine der einflussreichsten Personen der Stadt war zu jener Zeit die Unternehmerin Belinda Mulrooney. Es war die größte Stadt westlich von Winnipeg und nördlich von Seattle. Schon ein Jahr später lebten nur noch 8.000 Einwohner dort, 1902 nur noch 5.000.

 
Goldsucher warten auf die Registrierung ihrer Claims
 
Straße in Dawson, Juli 1899

DemographieBearbeiten

Die letzte offizielle Volkszählung, der Census 2016, ergab für die Ansiedlung eine Bevölkerungszahl von 1.375 Einwohnern[1], nachdem der Zensus 2011 für die Gemeinde nur eine Bevölkerungszahl von 1.319 Einwohnern ergab.[2] Die Bevölkerung nahm damit im Vergleich zum letzten Zensus im Jahr 2011 um 4,2 % zu und entwickelte sich schwächer als im Durchschnitt des Territoriums, dort mit einer Bevölkerungszunahme von 5,8 %. Im Zensuszeitraum 2006 bis 2011 hatte die Einwohnerzahl in der Gemeinde noch um 0,6 % abgenommen, während sie im Durchschnitt des Territoriums um 11,6 % zunahm.

Zum Zensus 2016 lag das Durchschnittsalter der Einwohner bei 39,5 Jahren und damit leicht über dem Durchschnitt des Territoriums von 39,1 Jahren. Das Medianalter der Einwohner wurde mit 39,7 Jahren ermittelt. Das Medianalter aller Einwohner des Territoriums lag 2016 bei 39,5 Jahren. Zum Zensus 2011 wurde für die Einwohner der Gemeinde noch ein Medianalter von 39,3 Jahren ermittelt, bzw. für die Einwohner der Territoriums bei 39,1 Jahren.

KlimaBearbeiten

Das Klima in Dawson ist subarktisch (Dfc gemäß der Klimaklassifikation nach Köppen und Geiger). Die durchschnittliche Temperatur im Juli beträgt 15,6 °C und im Januar −26,7 °C. Die höchste je gemessene Temperatur war 34,7 °C am 31. Mai 1983, während mit −55,8 °C am 11. Februar 1979 die tiefste Temperatur gemessen wurde. Temperaturen unter −30 °C treten im Winterhalbjahr sehr häufig auf.[3] Besonders die harten und sehr kalten Winter haben den Goldgräbern der Gründungszeit zu schaffen gemacht. Alle Daten von 2000.

Dawson
Klimadiagramm
JFMAMJJASOND
 
 
19
 
-23
-31
 
 
13
 
-17
-28
 
 
11
 
-4
-20
 
 
8
 
8
-8
 
 
28
 
16
1
 
 
40
 
21
6
 
 
48
 
23
8
 
 
43
 
20
5
 
 
35
 
12
-1
 
 
32
 
-1
-9
 
 
26
 
-14
-22
 
 
21
 
-20
-29
Temperatur in °CNiederschlag in mm
Quelle: Environment and Climate Change Canada[3][4]
Klimatabelle für Dawson City, Yukon Territory
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) −22,5 −16,5 −3,6 7,6 15,5 21,3 23,1 19,8 12,2 −0,5 −13,9 −20,4 Ø 1,9
Min. Temperatur (°C) −30,9 −28,2 −20,2 −7,5 1 6 8,1 5,1 −0,6 −9,4 −21,8 −28,9 Ø −10,5
Temperatur (°C) −26,7 −22,4 −11,9 0,1 8,3 13,7 15,6 12,5 5,9 −5 −17,9 −24,7 Ø −4,3
Niederschlag (mm) 19,2 12,7 11,1 8 28,4 40,4 48,4 42,5 35 31,6 25,8 21,3 Σ 324,4
Regentage (d) 6 4 2 3 6 6 8 8 8 8 7 7 Σ 73
Luftfeuchtigkeit (%) 76 78 79 69 58 60 70 75 78 85 81 75 Ø 73,7
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
−22,5
−30,9
−16,5
−28,2
−3,6
−20,2
7,6
−7,5
15,5
1
21,3
6
23,1
8,1
19,8
5,1
12,2
−0,6
−0,5
−9,4
−13,9
−21,8
−20,4
−28,9
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
19,2
12,7
11,1
8
28,4
40,4
48,4
42,5
35
31,6
25,8
21,3
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Restaurierte Gebäude an der Fifth Ave
 
Werbeplakat der Klondike Visitors’ Association von 1978
 
Bierdeckel des Spielcasinos Diamond Tooth Gertie’s

Zahlreiche Häuser der Goldgräberstadt sind restauriert worden und wurden in einen historischen Bezirk eingegliedert, in dem genaue Bau- und Erhaltungsvorschriften gelten. Auch neue Gebäude müssen hier im historischen Stil gebaut werden.

Das Dawson City Museum präsentiert die Geschichte der ersten Goldminen und porträtiert die Geschichte der Häuser von Dawson. Zu sehen ist auch eine Ausstellung über die Eisenbahn zur Jahrhundertwende und ein Verzeichnis der Goldsucher. Das Feuerwehr-Museum liegt am nördlichen Ende der Stadt und stellt historische Feuerwehrwagen und Ausrüstungsgegenstände aus.

Da Dawsons Goldrausch durch Schriftsteller wie Jack London in die Weltliteratur Eingang fand, bietet die Stadt in dem Elternhaus des Schriftstellers Pierre Berton ein Writers’ Retreat an, das es Schriftstellern ermöglicht, eine Weile in der Stadt zu leben und zu arbeiten. Die Blockhütte des Schriftstellers Robert William Service ist erhalten, die von Jack London wurde von Stewart Island hierher gebracht.

Um den Besuchern ein möglichst realitätsnahes Erleben zu bieten, wurde der Free Claim #6 als freier Abenteuer-Claim auf dem historischen Bonanza Creek ausgebaut. Entsprechend der Tradition existiert immer noch ein Spielkasino, das Diamond Tooth Gertie’s. Schließlich ist auch der Raddampfer SS Keno zu besichtigen.

Im Februar macht das Yukon Quest, ein jährlich stattfindendes Hundeschlittenrennen zwischen Whitehorse und Fairbanks, in Dawson Halt. Es ist der einzige Ort, an dem während des zehn- bis vierzehntägigen Rennens Proviant aufgenommen werden darf.

Verkehr und TourismusBearbeiten

 
Schlittenhund-Training im herbstlichen Dawson (1978)

In Dawson gibt es Hotels wie das Downtown Hotel und das Aurora, die ganzjährig geöffnet sind. Circa 5 Minuten vor Dawson steht das Bonanza Gold Motel & RV Park ebenfalls ganzjährig für Gäste bereit. Dawson ist heute Ziel vieler Kanuten, die in Whitehorse starten und in 14 bis 16 Tagen ihre Kanadier bis Dawson paddeln. Im Zoo von Hannover sind einige Gebäude aus Dawson detailgetreu im Themenpark Yukon Bay nachgebaut worden.

Der Dempster Highway beginnt etwa 40 Kilometer östlich von Dawson und führt über den Polarkreis nach Inuvik in den Nordwest-Territorien. Das weiter nördlich gelegene Tuktoyaktuk am Nordpolarmeer ist nur im Winter über die Ice Road, die jedes Jahr im Dezember mit hohem Aufwand auf dem zugefrorenen Mackenzie River angelegt wird, zu erreichen. Für die Inuit wird der Fluss dann zu einer wichtigen Verkehrsverbindung. Denn nur jetzt können größere Warentransporte ohne die Hilfe von Flugzeugen durchgeführt werden. Allerdings ist diese Verkehrsader auf Grund der globalen Erwärmung gefährdet. So waren die Temperaturen im Jahr 2007 so hoch, dass die Ice Road erst im Januar – und dann auch nur mit einem gewissen Risiko – befahrbar war.

Neben dem Dempster Highway mit dem Tombstone Territorial Park bietet auch der Top of the World Highway Aussicht auf weite Täler und blühende Bergketten. Der Top of the World Highway verbindet West Dawson, YT – Kanada mit Alaska, USA. Der Grenzübergang ist ungefähr 127 Kilometer (79 Miles) entfernt. Der Highway ist in der Regel im Winter gesperrt.

Etwa 15 Kilometer östlich der Gemeinde befindet sich der Dawson City Airport (IATA-Flughafencode: YDA, ICAO-Code: CYDA, Transport Canada Identifier: -). Der Flugplatz verfügt nur über eine geschotterte Start- und Landebahn von 1.650 Meter Länge.[5]

Söhne und Töchter der StadtBearbeiten

Persönlichkeiten in Verbindung mit Dawson CityBearbeiten

  • Eskimo Welzl (1868–1948), tschechischer Abenteurer, Weltreisender und Autor, lebte von 1930 bis zu seinem Tod als Einsiedler in Dawson.

WeblinksBearbeiten

Commons: Dawson City – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Wikivoyage: Dawson City – Reiseführer

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Dawson Community Profile. Census 2016. In: Statistics Canada. 9. August 2019, abgerufen am 19. September 2019 (englisch).
  2. Dawson Community Profile. Census 2011. In: Statistics Canada. 31. Mai 2016, abgerufen am 19. September 2019 (englisch).
  3. a b Environment and Climate Change Canada Canadian Climate Normals 1971–2000, abgerufen am 9. Juli 2010.
  4. wetterkontor.de
  5. Canadian Airports Charts. (PDF; 76,9 MB) NAV CANADA, abgerufen am 19. September 2019 (englisch).