David Niven Jr.

britischer Filmproduzent, Schauspieler und Drehbuchautor

David Niven junior (* 15. Dezember 1942 in London) ist ein britischer Filmproduzent, Schauspieler[1] und Drehbuchautor. Zeitweise arbeitete er in leitender Position bei Paramount Pictures und Columbia Pictures.[2] Er ist der Sohn des Schauspielers David Niven[3] und von Primula Rollo.[4]

LebenBearbeiten

Bis 1970 leitete er die William Morris Agency in Europa[2] Danach wechselte er zu Columbia Pictures.[5][6] Bis 1975 war er Geschäftsführer bei Paramount Pictures England. Danach wandte er sich der Filmproduktionen zu.[7]

1976 produzierte er den Film Der Adler ist gelandet und 1979, mit seinem Vater in der Besetzung, Flucht nach Athena. 1985 erhielt er den Primetime Emmy Award für The Night They Saved Christmas.[8] Gemeinsam mit James C. Maloney schrieb er hierfür auch das Drehbuch.[9]

1990 und 1991 trat Niven 14 Mal bei To Tell the Truth, der US-Ausgabe von Sag die Wahrheit, auf.[10]

In den 1990er war er Ehrenvorsitzender der Recording Artists, Actors and Athletes against Drunk Driving (R.A.D.D.; deutsch Aufnahmekünstler, Schauspieler und Sportler gegen betrunkene Autofahrer) in Hollywood[11][12] und Gründer der Fahrradsicherheitsaktion See a Child, Save a Child.[13] 2002 regte er erfolgreich einen Fahrradsicherheitstag und eine Fahrradsicherheitswoche ein.[14][15]

Niven trat als Schauspieler in Rush Hour 3[16] und The Cool Surface auf.

PrivatlebenBearbeiten

Niven war Patenkind von Noel Coward.[17] Niven wuchs gemeinsam mit Jane Fonda, Peter Fonda, Mia Farrow, Nancy Sinatra, Frank Sinatra Jr. und Candice Bergen auf.[18]

In den 1960er Jahren hatte er eine Beziehung mit Natalie Wood.[19][20] Von 1993 bis 1998 war Niven mit der Schauspielerin und Produzentin Barbara Niven und[21] zwischen 2000 und 2005 mit Beatrice Anne Reeve, Tochter von Annette de la Renta verheiratet.[22][23]

1994 Niven und sein Bruder Jamie das Archive ihres Vaters an das Online Archive of California.[24] 2009 veröffentlichte Michael Munn ein Biographie von Nivens Vater. Darüber waren Niven und sein Bruder entsetzt und bestritten viele Behauptungen aus dem Buch.[25]

Filmographie (Auswahl)Bearbeiten

ProduzentBearbeiten

  • 1976: Der Adler ist gelandet (The Eagle Has Landed)[26]
  • 1979: Flucht nach Athena (Escape to Athena)
  • 1982: Monsignor
  • 1983: Ein Opa kommt selten allein (Better Late Than Never)
  • 1984: Kidco
  • 1984: The Night They Saved Christmas
  • 1985: That’s Dancing!
  • 1985: Minnelli on Minnelli: Liza Remembers Vincente
  • 1990: The Wonderful Wizard of Oz: 50 Years of Magic
  • 1993: The Cool Surface[27]
  • 1993: Blue Flame
  • 1994: R.A.D.D: Drive My Car
  • 1995: The Girl With Hungry Eyes
  • 2009: To Oz: Making of a Classic

SchauspielerBearbeiten

AuftritteBearbeiten

  • 1990–1991: To Tell the Truth[10]
  • 1995: Biography
  • 2004: The 100 Most Memorable TV Moments
  • 2005: The Hollywood Greats
  • 2020: Natalie Wood: What Remains Behind

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Party photos of the week: Face the World Foundation and Mad Hot Ballet. In: The Globe and Mail, 31. Juli 2015. Abgerufen am 11. Januar 2019. 
  2. a b LAUREN BEALE: David Niven Jr. sells Sunset Strip home for $5 million. In: latimes.com. 24. November 2009. Abgerufen am 17. Juni 2020.
  3. Fred Potts statue to include name of David Niven's father, BBC News. 30. Oktober 2014. Abgerufen am 11. Januar 2019. 
  4. Lord, Graham, 1943-: Niv : the authorized biography of David Niven. 1st U.S. ed Auflage. T. Dunne Books, New York 2004, ISBN 0-312-32863-X.
  5. Bob Thomas: Once Lowly Agents Dominate Film Industry. In: Santa Cruz Sentinel. 29. April 1970. Abgerufen am 17. Juni 2020.
  6. Carl Glass: Robert Woods interview. In: thewildeye.co.uk. Abgerufen am 17. Juni 2020.
  7. Pictures: David Niven Jr. Turns Par Indie. In: Variety, 23. April 1975, S. 3. 
  8. David Niven Jr. - Awards & Nominations. Academy of Television Arts & Sciences. Abgerufen am 11. Januar 2019.
  9. Catalogue of Captioned Films/videos for the death. Modern Talking Picture Service. Abgerufen am 17. Juni 2020.
  10. a b David Niven Jr. Self. In: imdb.com. Abgerufen am 17. Juni 2020.
  11. TheLos Angles Times 29 March 1995 Page 61. In: newspapers.com. Abgerufen am 17. Juni 2020.
  12. Con Man on Payola in Hollywood Fund raising. In: ab news.go.com. 12. November 2004. Abgerufen am 17. Juni 2020.
  13. Celebrity Homes for Sale. In: World property journal.com. Abgerufen am 17. Juni 2020.
  14. Child Safety Day and Week. In: injury free.org. Abgerufen am 17. Juni 2020.
  15. Jackie Collins digs up the dirt. In: latimes.com. 23. August 1987. Abgerufen am 17. Juni 2020.
  16. David Niven Jr.. In: bfi.org.uk. Abgerufen am 17. Juni 2020.
  17. Todd Purdum: Children of Paradise. In: vanityfair.com. 12. Februar 2009. Abgerufen am 17. Juni 2020.
  18. David Niven Jr. Tries Movies Too. In: Lincoln Journal, 23. Juni 1977. 
  19. Real Hollywood:Jackie Collins holds court. In: showbiz411.com. Abgerufen am 17. Juni 2020.
  20. Richard Burton: The Richard Burton Diaries. Abgerufen am 17. Juni 2020.
  21. Barbara Niven. In: imdb.com. Abgerufen am 17. Juni 2020.
  22. Young Niven to Wed. In: pagesix.com. 27. Februar 2000. Abgerufen am 17. Juni 2020.
  23. Aileen Mehele: Niven's latest nuptials ... Ambassador Lee Annenberg to be honored by the U.N. Association ... Gwenyth's in-flight scare. In: wwd.com. 7. September 2005. Abgerufen am 17. Juni 2020.
  24. David Niven Papers. In: oac.cdlib.org. Abgerufen am 17. Juni 2020.
  25. Tim Adams: Michael Munn Biographer Interview. In: the guardian. 24. Juli 2010. Abgerufen am 17. Juni 2020.
  26. David Niven Jr. Producer. In: imdb.com. Abgerufen am 17. Juni 2020.
  27. The Cool Surface. In: bfi.org.uk. Abgerufen am 17. Juni 2020.
  28. David Niven Jr. Actor. In: imdb.com. Abgerufen am 17. Juni 2020.

WeblinksBearbeiten