Hauptmenü öffnen

David Hain (* 6. August 1981) ist ein deutscher Spieleredakteur und Webvideoproduzent. Auf YouTube betreibt er den deutschsprachigen Videokanal BeHaind mit rund 480.000 Abonnenten. Er erlangte Bekanntheit als Redakteur und Moderator bei GIGA.

BeHaind

Fabian Siegismund (l.) und David Hain (r.) beim Webvideopreis 2015

Allgemeine Informationen
Sprache Deutsch
Genre Vlog, Reviews
Gründung 25. September 2013[1]
Kanäle BeHaind
Abonnenten über 450.000
Aufrufe über 60.000.000
Videos über 320
Netzwerk Divimove

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Zeit vor GIGA

Nachdem er sein Studium der Medieninformatik an der Beuth Hochschule für Technik Berlin abgebrochen hatte, wandte sich Hain der Videospielbranche zu. Er arbeitete drei Jahre lang als Redakteur bei digital-movie.de, 2008 kümmerte er sich bei gamona.de um den Bereich der Videospiele und Kinofilme.[2] Einige Zeit später wechselte er zu funload.de, wo er erneut als Spieleredakteur arbeitete.[3]

GIGA

Nachdem die ECONA AG GIGA am 1. März 2011 übernommen hat, wechselte David Hain von funload.de zu GIGA und wurde Chefredakteur.[4] Wenige Monate nach der Übernahme des Konzerns legte Hain jedoch die Rolle des Chefredakteurs ab und arbeitete als Leiter der Videoredaktion.[5] Obwohl er noch unregelmäßig Artikel und Tests für den Gamesbereich schrieb, war er seit der Kooperation GIGAs mit dem YouTube-Netzwerk Mediakraft hauptsächlich für den Videoinhalt der Games-Sparte verantwortlich. Zusätzlich zu der Videoarbeit für GIGA.de wurde Hain bereits mehrfach zu größeren und kleineren Specials in der YouTube-Szene eingeladen, so etwa zum Live-Format Last Man Standing, an dem neben Hain auch andere Webvideoproduzenten wie Gronkh, Sarazar oder PietSmiet mitwirkten.

Im September 2013 trennten er und GIGA sich voneinander.[6] Er beklagte die Gleichschaltung der Inhalte hin zum Massenmarkt und eine Gestaltung, die besonders auf die kurze Aufmerksamkeitsspanne heutiger Jugendlicher zielt. Seine Kündigung sowie die Gründe sollten anfangs unerwähnt bleiben, da befürchtet wurde, dass GIGA einen Klickzahlschwund erleidet und sich die Zuschauer solidarisch mit David Hain erklären und von GIGA abwenden.[7] In der 132. Episode von Radio GIGA vom 4. Oktober 2013 kündigte er seinen Abschied vom Spielemagazin an.[8] Als Grund für den Abschied nannte David sein sinkendes Interesse an geschriebenem Journalismus und den Wunsch nach einem eigenen Projekt.[9] In den GIGA News am darauffolgenden Tag war er zum letzten Mal als fester Videoredakteur zu sehen.[10] Sein Abschied löste größtenteils negative Reaktionen in der Community aus, da David Hain seit der Übernahme GIGAs durch ECONA oft das Gesicht hinter der Marke war.

YouTube-Kanal

Nach seinem Abschied von GIGA gründete David Hain am 25. September 2013 seinen YouTube-Kanal BeHaind, der momentan über 480.000 Abonnenten zählt. Neben seinem Hauptkanal führt er zusammen mit Fabian Siegismund einen zweiten Kanal namens Sieg Hain. Er war drei Mal für den deutschen Webvideopreis nominiert und gewann ihn zweimal.[11][12] In Folge seiner Kritik am Webvideopreis hat er diesen im April 2018 beim Umzug entsorgt.[13] Sein Kanal BeHaind gehört dem Netzwerk Divimove an.[5]

Mitarbeit in anderen Projekten

Vom 13. März bis 5. November 2015 moderierte Hain zusammen mit Fabian Siegismund wöchentlich die Sendung Let’s Play Together, die live auf MyVideo, Youtube und Twitch ausgestrahlt wurde. Zudem moderierte er die dritte Ausgabe des Events Last Man Standing, ebenfalls wieder mit Fabian Siegismund, am 8. August 2015.[14] Seit dem 15. August 2015 unterstützt er den Kanal DoktorFroid bei der wöchentlich erscheinenden Sendung 1080NerdScope.[15] Auf dem Internetsender RTL II You wurde sein Format Hainspiel ausgestrahlt.[16]

Seit dem 2. September 2016 moderiert er auf YouTube das Format #PrimeTalks, welches sich mit Serien und Filmen auf Amazon Video beschäftigt und von Amazon veröffentlicht wird.

Regelmäßig ist er in Produktionen des YouTubers HandOfBlood vertreten. In einem Making-of-Video wurde unter anderem verraten, dass David Hain all seine Stunts selbst tätigt.[17]

Mit Robin Blase diskutiert Hain im Podcast Lästerschwestern Themen, die die YouTube-Welt bewegen.[18]

Auch tritt er häufiger in Videos auf dem YouTube-Kanal Tinseltown auf. Hier setzt er sich häufig mit filmbezogene Themen auseinander.

Auszeichnungen

Jahr Auszeichnung Nominierung Für Resultat
2014 Deutscher Webvideopreis FYI Wie wird man Spieleredakteur – Es geht los! Nominiert
2015 Deutscher Webvideopreis Gaming Sieg Hain! The Trailer Gewonnen
2016 Deutscher Webvideopreis Journalism Das erstaunliche Leben des Fabian Siegismund Gewonnen
1LIVE Krone Video-Krone YouTube – Eine Beschandsaufnahme Nominiert
2017 Deutscher Webvideopreis Opinion Kommentarkultur im Netz Nominiert[19]

Veröffentlichungen

  • David Hain: Fakt ab! Die unglaublichsten Geschichten aus der Welt des Films. Plötz & Betzholz, Berlin 2017, ISBN 978-3-96017-002-0.

Weblinks

  Commons: David Hain – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Kanalinfo. In: YouTube. Abgerufen am 17. April 2016.
  2. gamona - Hinter den Kulissen der Redaktion. In: gamona.de. 31. Juli 2008, archiviert vom Original am 25. März 2015; abgerufen am 31. Januar 2017.
  3. Das Ende von Murdochs Ein-Mann-Redaktion. In: meedia.de. 4. März 2011, abgerufen am 31. Januar 2017.
  4. David Hain. Moderator/Youtuber. In: xing.com. Abgerufen am 31. Januar 2017.
  5. a b Maurice Kontz: David Hain nun bei Studio71. In: broadmark.de. 18. September 2014, abgerufen am 31. Januar 2017.
  6. Nils Van Lück: David Hain im Interview: BeHaind, Giga und Youtube. In: broadmark.de. 10. Mai 2014, abgerufen am 31. Januar 2017.
  7. David Hain bei den Beans. In: reddit.com. Abgerufen am 31. Januar 2017.
  8. Severin Pick: radio giga #132: David macht sein eigenes Ding, Steam Controller, Half-Life 3 und Shadow Warrior. In: GIGA. 4. Oktober 2013, abgerufen am 31. Januar 2017.
  9. David Hain: Schluss mit GIGA. Hallo BeHaind - So geht es weiter! Behaind. In: YouTube. 4. Oktober 2013, abgerufen am 31. Januar 2017.
  10. Thomas Goik: GIGA News: BeHaind you! - GTA Online - Steam-Controller. (Nicht mehr online verfügbar.) In: GIGA. 5. Oktober 2013, archiviert vom Original am 28. Oktober 2017; abgerufen am 31. Januar 2017.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.giga.de
  11. DAVID HAIN. Nominiert 2014, Gewinner 2015. In: Webvideopreis. Archiviert vom Original am 5. Mai 2016; abgerufen am 31. Januar 2017.
  12. Julia Wadhawan: Deutscher Webvideopreis 2015: Das sind die Gewinner. In: absatzwirtschaft.de. 15. Juni 2015, abgerufen am 31. Januar 2017.
  13. Erwähnung im Podcast Lästerschwestern min 25 [1] Soundcloud Podcast, abgerufen am 9. Juni 2019
  14. Pia Krauß: Alle Informationen zu Last Man Standing 3. In: broadmark.de. 10. Juli 2015, abgerufen am 31. Januar 2017.
  15. Uwe Bollywood & Das Gamescom Super-AIDS - #1080NerdScope No.3. In: YouTube. 15. August 2015, abgerufen am 17. April 2016.
  16. Alle Kanäle in der Übersicht. In: RTL II You. Archiviert vom Original am 19. Juli 2016; abgerufen am 31. Januar 2017.
  17. Man Wendet sich nicht gegen Spandau - Making Of - RapVlog. Abgerufen am 19. Juli 2017.
  18. Markus Böhm: Der Netzwelt-Newsletter – Fremdlink: Drei Tipps aus anderen Medien. In: Spiegel Online, 2. Juli 2018, abgerufen am 23. September 2018.
  19. Alle Nominierten und Voting 2017. Website des Webvideopreises Deutschland, abgerufen am 2. Juni 2017.