David Gamm

deutscher Rennrodler
David Gamm Rennrodeln

David Gamm (2018)

Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag 15. Februar 1995 (26 Jahre)
Geburtsort Brilon
Größe 182 cm
Beruf Bundespolizist
Karriere
Disziplin Doppelsitzer
(mit Robin Geueke)
Verein BSC Winterberg
Status aktiv
Medaillenspiegel
WM-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
JWM-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
DM-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 3 × Bronze
FIL Rennrodel-Weltmeisterschaften
Bronze 2017 Innsbruck Doppel
FIL Rennrodel-Juniorenweltmeisterschaften
Bronze 2011 Oberhof Doppel
Silber 2012 Königssee Doppel
Deutsche Meisterschaften
Bronze 2014 Winterberg Doppelsitzer
Bronze 2016 Königssee Doppelsitzer
Bronze 2017 Königssee Doppelsitzer
Platzierungen im Rennrodel-Weltcup
 Debüt im Weltcup 2012
 Gesamtweltcup DS 4. (2016/17)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Doppelsitzer 0 1 7
 Sprint Doppelsitzer 0 0 2
letzte Änderung: 16. Februar 2018

David Gamm (* 15. Februar 1995 in Brilon) ist ein deutscher Rennrodler.

David Gamm ist Bundespolizist und lebt in Winterberg. Er ist seit 2002 Rennrodler und startet für den BSC Winterberg. Gamm bildet seit 2010 ein Rodeldoppelsitzer mit Robin Geueke und fungiert dabei als kleinerer und leichterer der Beiden als Hintermann. Beide kamen zusammen, nachdem Gamms alter Doppelpartner das Team verlassen hatte und Geuecke nach einer Verletzung als Einsitzer keinen Kaderplatz mehr bekommen hatte.

Geuecke/Gamm beim Weltcuprennen in Altenberg in der Saison 2016/17

Ihre ersten internationalen Erfolge erreichten Geueke/Gamm noch im Juniorenbereich. Bei den Juniorenweltmeisterschaften 2011 auf der Rennrodelbahn in Oberhof belegten sie hinter Ludwig Rieder und Patrick Rastner sowie ihren Landsleuten Nico Grüßner und Toni Förtsch den dritten Rang. Ein Jahr später mussten sie sich auf der Kunsteisbahn in Königssee nur noch Grüßner/Förtsch geschlagen geben. Zudem gewannen sie in der Saison 2011/12 die Gesamtwertung des Junioren-Weltcups.

Ihr internationales Debüt bei den Männern gaben Geueke/Gamm in der Saison 2012/13 im Nationencuprennen am Königssee, wo sie Siebte wurden, sich aber als außerhalb der Weltcup-Konkurrenz startendes Doppel nicht für den Weltcup qualifizieren konnten. Auf der Rennschlitten- und Bobbahn Altenberg in Altenberg bekamen sie daraufhin erstmals die Chance sich über den Nationencup zu qualifizieren und wurden Achte. Damit waren sie für das Weltcuprennen qualifiziert, in dem sie sofort Zehnte wurden. Es folgte ein weiteres Rennen am Königssee, bei dem sie sich nur noch dem Doppel Lukáš und Antonín Brož geschlagen geben mussten. Das Weltcuprennen beendeten sie wiederum als Zehnte. Zu dieser Zeit suchte der BSD neben Tobias Wendl und Tobias Arlt sowie Toni Eggert und Sascha Benecken ein drittes Doppel, das auf längere Sicht im Weltcup und darüber hinaus Erfolge erreichen konnte. Somit konkurrierten Geueke/Gamm mit Daniel Rothamel und Toni Förtsch, Nico Grüßner und Chris Rohmeis sowie Julius Löfler und Toni Küchler um den dritten Startplatz, der immer wieder an ein anderes der Doppel vergeben wurde. In der Gesamtwertung der Saison wurden sie als Zweitbestes dieser Doppel 28. Der Kamp um den dritten dauerhaften Startplatz setzte sich in der Folgesaison fort; Geueke/Gamm debütierten nun auf ihrer Heimbahn in Winterberg. Im Nationencuprennen belegten sie den 14. Platz und qualifizierten sich damit erneut für das folgende Weltcuprennen, in dem sie den 12. wurden. In Königssee, Oberhof und Altenberg kamen wie bei ihren Einsätzen im Nationencup durchweg auf sechste Ränge, zum Saisonfinale in Sigulda wurden sie Fünfte. Die Gesamtwertung des Wettbewerbs schlossen sie als 16. ab. Doch nur in Königssee und Sigulda hatten Geueke/Gamm auch die Möglichkeit, sich über den Nationencup auch für den Weltcup zu qualifizieren. Bei diesen Rennen erreichten sie am Königssee als Neuntplatzierte das erste Einstellige Resultat im Weltcup. In der Gesamtwertung wurden sie bei nur drei gefahrenen Rennen 28. Mit den Europameisterschaften 2014 in Sigulda fuhren Geueke und Gamm ihre erste internationale Meisterschaft bei den Männern. Bei Abwesenheit der Olympiafahrer aus Deutschland, waren sie mit dem zehnten Rang bestes deutsches Doppel und wurden mit Dajana Eitberger und Johannes Ludwig Sechste mit der Teamstaffel.

Geueke/Gamm bei der Siegerehrung des Nationencups in Altenberg in der Saison 2014/15

Die Saison 2014/15 brachte den endgültigen Durchbruch im Weltcup. Von Saisonbeginn an starteten Geueke/Gamm im Weltcup und bestritten abgesehen von den Rennen in Lillehammer und zum Saisonfinale in Sotschi alle Rennen. In Altenberg konnten sie ihre persönliche Bestleistung sowohl im klassischen Rennen wie auch im Sprint auf den siebten Rang verbessern. Andererseits stand in Lake Placid auch eine Disqualifikation zu Buche. In der Gesamtwertung wurden sie mit 330 Punkten 14. Die Gesamtwertung im Nationencup gewannen sie vor Tomas Stoll und Lorenz Koller, gewannen dabei die Rennen in Calgary, Königssee, Oberhof und Altenberg und wurden Dritte in Lake Placid. 2015/16 mussten sich Geueke/Gamm nur noch in den ersten beiden Rennen des Nationencups qualifizieren, seitdem gehörten sie zur gesetzten Gruppe und waren direkt für den Weltcup qualifiziert. Sie bestritten durchweg alle Rennen der Weltcup-Saison und wurden mit 481 Punkten Neunte der Gesamtwertung. In Lake Placid erreichten sie als Viertplatzierte sowohl ihr bestes Saison- als auch bis dahin Karriere-Resultat. Bei den Weltmeisterschaften 2016 am Königssee kamen Geueke und Gamm bei ihrer ersten WM-Teilnahme hinter den deutschen Doppeln Wendl/Arlt und Eggert/Benecken, sowie den Italienern Christian Oberstolz und Patrick Gruber auf den vierten Rang und verpassten damit knapp eine erste internationale Medaille. In Altenberg wurden sie zudem bei den Europameisterschaften 2016 Siebte.

Geuecke/Gamm beim Weltcuprennen in Altenberg in der Saison 2016/17

Die Saison 2016/17 brachte den endgültigen Durchbruch in die Weltspitze. Schon im ersten Saisonrennen erreichten sie in Winterberg hinter Eggert/Benecken erstmals mit dem zweiten Rang eine Podestplatzierung. Abgesehen von gestürzten Rennen in Sigulda erreichten Geueke und Gamm ausschließlich Resultate unter den besten sechs. Beim Sprint in Winterberg, in Lake Placid, am Königssee, in Oberhof, im Olympic Sliding Centre in Pyeongchang und Altenberg wurden sie Dritte. In der Gesamtwertung kamen sie hinter den beiden etablierten deutschen Doppeln sowie den US-Amerikanern Matt Mortensen und Jayson Terdiman mit 671 Punkten den vierten Rang. Dabei verpassten sie den dritten Rang um nur drei Punkte. Im Sprint-Weltcup erreichten sie den achten Platz. Am Königssee konnten sie bei den Europameisterschaften 2017 hinter den beiden anderen deutschen Doppeln die Bronzemedaille gewinnen. Die Weltmeisterschaften 2017 auf der Kunsteisbahn in Igls beendeten sie als Fünfte. Die Saison 2017/18 brachte erneut gute Ergebnisse, Geueke/Gamm waren jedoch nicht so konstant wie in der Saison zuvor. In Winterberg, im Sprintrennen von Winterberg, in Altenberg und am Königssee fuhren sie auf dritte Plätze. Nach einer Disqualifikation in Lillehammer und dem damit verbundenen verpassen des Sprintrennens sowie einem schlechten Rennen mit einem 16. Rang beim darauf folgenden Saisonfinale in Sigulda, womit erneut um einen Rang die Qualifikation für das Sprintrennen verpasst wurde, belegten sie am Ende der Saison mit 524 Punkten den sechsten Gesamtrang. An der Qualifikation zu den Olympischen Spielen 2018 von Pyeongchang scheiterten Geueke/Gamm aufgrund der starken nationalen Konkurrenz durch Eggert/Benecken und Wendl/Arlt. Somit wurden die im Rahmen des Weltcups ausgetragenen Europameisterschaften 2018 in Sigulda das einzige Großereignis der Saison, bei dem sie ihre schlechteste Saisonleistung erreichten und 14. wurden.

National erreichten Geueke/Gamm bei den Deutschen Meisterschaften 2014, 2016 und 2017 dritte Ränge, 2012 und 2013 waren sie Vierte.

WeblinksBearbeiten

Commons: David Gamm – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien