Das Leben ist Lüge

Film von Vincent J. Donehue (1958)

Das Leben ist Lüge ist ein US-amerikanisches Filmdrama aus dem Jahr 1958. Es ist die Literaturverfilmung des 1933 erschienenen Romans Miss Lonelyhearts von Nathanael West.

Film
Deutscher TitelDas Leben ist Lüge
OriginaltitelLonelyhearts
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1958
Länge 100 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Vincent J. Donahue
Drehbuch Dore Schary
Produktion Dore Schary
Musik Conrad Salinger
Kamera Burnett Guffey
Schnitt Aaron Stell
Besetzung

HandlungBearbeiten

Der junge, idealistische Journalist Adam White bewirbt sich um eine Anstellung beim „Chronicle“. Der zynische Herausgeber Shrike will Adam von der Schlechtigkeit der Welt und des Menschen überzeugen, indem er ihn die Kolumne „Miss Einsames Herz“ bearbeiten lässt. Hier wenden sich hilfesuchende Menschen an die Zeitung. Shrike, verbittert, da seine Frau ihn betrogen hat, geht davon aus, dass Adam seine utopische Weltsicht verliert. Er drängt Adam dazu, sich mit der Schreiberin Fay Doyle zu treffen. Sie verführt Adam, was ihn in einen tiefen Konflikt stürzt. Er beichtet seiner Freundin den Ausrutscher und gesteht ihr auch seine eigene Lebenslüge: Er ist keine Waise, wie behauptet, sondern sein Vater sitzt wegen des Mordes an Adams Mutter im Gefängnis.

HintergrundBearbeiten

Clift war bei Entstehung des Films stark alkoholabhängig, von daher scheint die Anfangssequenz mit Ryan in der Kneipe bitter, wenn er sich eine Limonade bestellt und meint, er könne keinen Alkohol vertragen.

AuszeichnungenBearbeiten

Maureen Stapleton wurde für ihre Rolle bei den Golden Globe Awards 1959 als Beste Nebendarstellerin und bei der Oscarverleihung 1959 ebenfalls als Beste Nebendarstellerin nominiert.

WeblinksBearbeiten