Hauptmenü öffnen

Darío Pereyra

uruguayischer Fußballspieler und Trainer

Darío Pereyra, vollständiger Name Alfonso Darío Pereyra Bueno, (* 20. Oktober 1956[1] in Sauce) ist ein ehemaliger uruguayischer Fußballspieler und -trainer.

Darío Pereyra
Dario Pereyra.jpg
Personalia
Name Alfonso Darío Pereyra Bueno
Geburtstag 20. Oktober 1956
Geburtsort SauceUruguay
Größe 184 cm
Position Abwehr
Junioren
Jahre Station
Urreta
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1975–1977 Nacional Montevideo
1977–1988 FC São Paulo 130 (11)
1988 Flamengo Rio de Janeiro 11 0(0)
1989 Palmeiras São Paulo 5 0(1)
1990–1992 Gamba Osaka
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
mind. 1975 Uruguay-U-20 mind. 5 0(0)
1975–1986 Uruguay 32 0(5)
Stationen als Trainer
Jahre Station
1997–1998 FC São Paulo
1998–1999 Coritiba FC
1999 Atlético Mineiro
2000 Guarani FC
2000–2001 Corinthians São Paulo
2002 Paysandu SC
2003 Grêmio Porto Alegre
2003 Portuguesa
2013 Vila Nova FC
2014 Aguia de Maraba Futebol Clube
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Inhaltsverzeichnis

SpielerlaufbahnBearbeiten

VereinBearbeiten

Der 1,84 Meter große Abwehrspieler Darío Pereyra, Cousin des Fußballspielers Gustavo Bueno[2], begann mit dem Fußballspielen im sogenannten "baby-fútbol" bei Urreta. Er gehörte von 1975 bis 1977 dem Kader des Club Nacional de Football in der Primera División an. Sein Debüt in der höchsten uruguayischen Spielklasse feierte er dabei bereits 1975. 1977 wurden die Bolsos Uruguayischer Meister. Ob Pereyra dieser Titel zuzuschreiben ist, lässt sich nach derzeitiger Quellenlage nicht abschließend beurteilen. Seine weiteren Karrierestationen waren sodann die brasilianischen Vereine FC São Paulo, Flamengo Rio de Janeiro und Palmeiras São Paulo sowie Gamba Osaka[3] in Japan. So soll er nach insoweit nicht ganz klarer Quellenlage von 1977 bis 1988 beim FC São Paulo unter Vertrag gestanden haben und absolvierte dort mindestens 130 Spiele, in denen er elf Tore schoss. In diesem Zeitraum gewann Pereyra mit seinem Arbeitgeber 1977 und 1986 die brasilianische Meisterschaft. Viermal wurde er zudem in den Jahren 1980, 1981, 1985 und 1987 Staatsmeister von São Paulo. 1988 sind elf Spiele für Flamengo verzeichnet und im Folgejahr fünf bestrittene Partien mit einem erzielten Treffer in Reihen von Palmeiras.[4] Sein letzter Verein als Spieler war sodann von 1990 bis 1992 Gamba Osaka. Im ersten Jahr seiner Vereinszugehörigkeit wurde er Japanischer Meister.[5]

NationalmannschaftBearbeiten

Pereyra wurde mit der uruguayischen Juniorenauswahl bei der Junioren-Südamerikameisterschaft des Jahres 1975 in Peru Südamerikameister. Im Verlaufe des Turniers wurde von Trainer Walter Brienza fünfmal eingesetzt. Ein Tor erzielte er nicht.[6] Pereyra war auch Mitglied der A-Nationalmannschaft Uruguays, für die er zwischen dem 25. Juni 1975 und dem 16. Juni 1986 32 Länderspiele absolvierte. Er erzielte fünf Länderspieltore.[7] Pereyra gehörte dem uruguayischen Aufgebot bei der Copa América 1975 an. Er nahm mit Uruguay zudem an der Weltmeisterschaft 1986 teil. Bei der WM kam er sowohl im Gruppenspiel gegen Schottland als auch im Achtelfinale gegen Argentinien zum Einsatz.

ErfolgeBearbeiten

  • Junioren-Südamerikameister: 1975
  • 2× Brasilianischer Meister: 1977, 1986
  • Japanischer Meister: 1990
  • Uruguayischer Meister: 1977
  • 4× Staatsmeisterschaft von São Paulo: 1980, 1981, 1985, 1987

TrainertätigkeitBearbeiten

Nach seiner aktiven Karriere war Pereyra als Trainer tätig. Von April 1997 bis Februar 1998 wirkte er in dieser Funktion beim FC São Paulo. Anfang Oktober 1998 bis Ende Januar 1999 betreute er die Mannschaft des Coritiba FC. Unmittelbar anschließend folgte eine bis Ende 1999 währende Station bei Atlético Mineiro. Im Jahr 2000 wird er zunächst als Trainer des Guarani FC geführt.[8]

Von Anfang Dezember 2000[9] bis Anfang 2001 hatte er das Traineramt bei Corinthians São Paulo inne, als er durch Vanderlei Luxemburgo ersetzt wurde.[10] Mindestens im Jahr 2003 trainierte Pereyra den Paysandu SC.[11] Andere Quellen führen die Station beim Paysandu SC allerdings für das Jahr 2002. Mitte Juni 2003 bis Mitte Juli 2003 folgte ein kurzzeitiges Engagement bei Grêmio Porto Alegre. Vom 20. Juli 2003 bis Jahresende war Portuguesa sein Arbeitgeber in der Trainerposition.[8][12]

Von Januar 2013 bis Juni 2013 war er Trainer beim Vila Nova Futebol Clube. Im Januar 2014 übernahm er die Trainingsleitung bei der Mannschaft des Aguia de Maraba Futebol Clube. Seine dortige Tätigkeit endete im Juni 2014.[13]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Abweichend von El País nennt playerhistory den 19. Oktober 1956 als Geburtsdatum.
  2. Tan lejos, tan cerca (Memento vom 19. Juni 2013 im Internet Archive) (spanisch) in El Observador vom 23. Mai 2013, abgerufen am 26. Juni 2013
  3. playerhistory nennt abweichend von El País den Toshiba SC als Arbeitgeber.
  4. Profil auf playerhistory.com (Memento vom 26. Juni 2013 im Webarchiv archive.is), abgerufen am 26. Juni 2013
  5. Símbolos: Pedro Virgilio Rocha y Darío Pereyra (spanisch) in El País vom 20. November 2007, abgerufen am 26. Juni 2013
  6. Sudamericanos s20: década del 70 (spanisch) auf auf.org.uy, abgerufen am 26. April 2015
  7. Statistik der Länderspieleinsätze der uruguayischen Nationalmannschaft auf rsssf.com, abgerufen am 26. Juni 2013
  8. a b Profil auf footballdatabase.eu, abgerufen am 16. Oktober 2016
  9. Emerson: "Si me llaman, voy" (spanisch) in El Mercurio vom 6. Dezember 2000, abgerufen am 26. Juni 2013
  10. Luxemburgo quiere volver a la selección (spanisch) vom 28. Mai 2001, abgerufen am 26. Juni 2013
  11. Paysandú con debut de lujo en Copa Libertadores (spanisch) vom 14. Februar 2003, abgerufen am 26. Juni 2013
  12. Símbolos: Pedro Virgilio Rocha y Darío Pereyra (spanisch) in El País vom 20. November 2007, abgerufen am 26. Juni 2013
  13. Profil auf soccerway.com, abgerufen am 16. Oktober 2016