Danse Macabre (Sachbuch)

Buch von Stephen King

Danse Macabre – Die Welt des Horrors ist ein Sachbuch des Schriftstellers Stephen King, das in zehn Kapiteln die Entwicklung des Horrorgenres in Büchern, Filmen und Comics zwischen 1950 und 1980 behandelt.

Das Buch erschien erstmals 1981 im New Yorker Verlag Everest House. Die deutsche Erstausgabe kam erst 1988 im Heyne Verlag heraus. Der Ullstein Verlag publizierte das Werk 2001 erneut. Die Übersetzungen stammen jeweils von Joachim Körber. Im Jahr 2010 erschien eine englische Neuausgabe von Danse Macabre. Sie enthält ein neues Vorwort, den Essay What’s Scary, in dem King auf die wichtigsten Horrorfilme seit 1980 eingeht. Der übrige Text blieb unverändert und behandelt weiterhin nur die Jahre 1950 bis 1980. Auf deutsch erschien diese Ausgabe 2011 im Heyne Verlag. Das neue Vorwort wurde von Corinna Wieja übersetzt. Der Anhang des Buchs besteht aus zwei Listen mit jeweils 100 Horrorfilmen und -romanen aus dem behandelten Zeitraum, die der Autor empfiehlt.

Die zentrale These des Buchs formuliert King in dem 2010 hinzugefügten Vorwort folgendermaßen: „Eine gute Horrorgeschichte funktioniert auf symbolischer Ebene und greift auf fiktionale (und gelegentlich übernatürliche) Ereignisse zurück, um uns beim Verstehen unserer eigenen tiefen echten Ängste zu helfen.“[1]

Der Titel Danse Macabre ist die im Englischen und Französischen gebräuchliche Bezeichnung für das mittelalterliche Genre der Totentanz-Malerei.

Stephen King wurde für das Buch 1982 jeweils in der Kategorie Best Non Fiction mit dem Hugo Gernsback Award und dem Locus Award ausgezeichnet.

Literatur und weiterführende LinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Stephen King, Danse Macabre – Die Welt des Horrors, Heyne, München 2011, S. 14