Hauptmenü öffnen

Dajana Dengscherz

österreichische Skirennläuferin
Dajana Dengscherz Ski Alpin
Nation OsterreichÖsterreich Österreich
Geburtstag 3. Dezember 1996 (23 Jahre)
Geburtsort Österreich
Beruf Studentin
Karriere
Disziplin Abfahrt, Super-G,
Riesenslalom, Kombination
Verein Kitzbüheler Ski Club
Status zurückgetreten
Karriereende Mai 2018
Medaillenspiegel
Junioren-WM 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
FIS Alpine Ski-Juniorenweltmeisterschaften
0Bronze0 Åre 2017 Super-G
Platzierungen im Alpinen Skiweltcup
 Einzel-Weltcupdebüt 19. Dezember 2015
 Gesamtweltcup 129. (2015/16)
 Abfahrtsweltcup 49. (2017/18)
 Super-G-Weltcup 54. (2015/16)
 

Dajana Dengscherz (* 3. Dezember 1996) ist eine ehemalige österreichische Skirennläuferin. Sie gehörte von 2015 bis 2018 dem B-Kader[1] des Österreichischen Skiverbandes an und startete vor allem in den schnellen Disziplinen Abfahrt und Super-G.

BiografieBearbeiten

Dajana Dengscherz stammt aus Kirchberg in Tirol und startet für den Kitzbüheler Ski Club. Sie absolvierte das Skigymnasium Saalfelden. Ihre jüngere Schwester Carina ist ebenfalls Skirennläuferin und geht im Europacup an den Start.

Nach konstant guten Leistungen in FIS-Rennen und einem nationalen Jugendmeistertitel in der Abfahrt wurde Dengscherz 2014 in den C-Kader des ÖSV aufgenommen. In der folgenden Saison erreichte sie erste Europacuppunkte in Super-G und Abfahrt. Bei der Juniorenweltmeisterschaft 2016 in Sotschi belegte sie die Ränge 15 in der Abfahrt und 22 in der Kombination, im Super-G schied sie aus. Die Saison 2015/16 beendete sie nach drei Podestplätzen auf dem 15. Gesamtrang und Platz vier in der Super-G-Wertung. Am 9. Dezember 2016 feierte sie im Super-G von Kvitfjell ihren ersten Europacupsieg. Bei der Juniorenenweltmeisterschaft in Åre gewann sie im März 2017 die Bronzemedaille im Super-G.

Ihr Weltcup-Debüt gab Dengscherz am 9. Dezember 2015 in der Abfahrt von Val-d’Isère. Im Super-G von Altenmarkt-Zauchensee gewann sie im Jänner 2016 mit Platz 30 ihren ersten Weltcuppunkt. Im Dezember 2017 konnte sie mit einem 30. Rang in der Abfahrt von Lake Louise erstmals auch in dieser Disziplin punkten. Nach einer eher enttäuschenden Saison strich sie der ÖSV aus dem Kader, woraufhin sie im Mai 2018 im Alter von 21 Jahren vom aktiven Leistungssport zurücktrat. Sie plant ein Studium an der FH Rosenheim.[2]

ErfolgeBearbeiten

WeltcupBearbeiten

  • 2 Platzierungen unter den besten 30

EuropacupBearbeiten

  • Saison 2015/16: 4. Super-G-Wertung, 5. Kombinationswertung
  • Saison 2016/17: 4. Super-G-Wertung, 7. Abfahrtswertung
  • 5 Podestplätze, davon ein Sieg:
Datum Ort Land Disziplin
9. Dezember 2016 Kvitfjell Norwegen Super-G

JuniorenweltmeisterschaftenBearbeiten

Weitere ErfolgeBearbeiten

  • Österreichische Jugendmeisterin in der Abfahrt 2014

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Einteilung Kader. (Nicht mehr online verfügbar.) In: www.oesv.at. Archiviert vom Original am 11. Dezember 2016; abgerufen am 9. Dezember 2016.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.oesv.at
  2. Das jähe Ende einer Ski-Karriere. Skiing Penguin, 31. Mai 2018, abgerufen am 1. August 2018.