Dagmar Lichius

deutsche Filmeditorin

Dagmar Lichius (* 11. Februar 1961)[1] ist eine deutsche Filmeditorin.

LebenBearbeiten

Dagmar Lichius ist seit 1990 als Editorin tätig. Ihr Schaffen umfasst die Montage von mehr als 40 abendfüllenden Spielfilmen, darunter zahlreiche Folgen der Krimireihen Tatort und Polizeiruf 110. Hinzu kommen noch zahlreiche kürzere Folgen von Fernsehserien wie Post Mortem – Beweise sind unsterblich oder Rentnercops: Jeder Tag zählt!. Am häufigsten arbeitet sie mit dem Regisseur Thomas Jauch zusammen, für den mehr als zehn Langfilme sowie etliche Serienfolgen montierte. Auch mit Christian von Castelberg, Anne Wild und Thomas Roth hat Lichius wiederholt zusammengearbeitet.

Für den Spielfilm Mein erstes Wunder wurde Dagmar Lichius 2004 mit dem Deutschen Fernsehpreis für den besten Schnitt ausgezeichnet.[2] Zuvor hatte der Film 2003 den Max Ophüls Preis gewonnen. Beim Deutschen Fernsehpreis 2007 war Lichius erneut nominiert für ihre Arbeit an der RTL-Krimiserie Post Mortem – Beweise sind unsterblich.[3]

Dagmar Lichius ist Mitglied im Bundesverband Filmschnitt Editor e.V. (BFS). Sie wohnt in Potsdam.[4]

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

Die Quellen für die Filmografie sind: Filmportal,[1] Filmdienst,[5] und BFS-Profil,[4] – jeweils gegengeprüft mit IMDb.[6] Die Jahreszahlen der Quellen sind angepasst an das Erscheinungsjahr.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Dagmar Lichius. In: filmportal.de. Deutsches Filminstitut, abgerufen am 7. Mai 2019.
  2. Preisträger 2004. Deutscher Fernsehpreis, abgerufen am 7. Mai 2019.
  3. Nominierte 2007. Deutscher Fernsehpreis, abgerufen am 7. Mai 2019.
  4. a b Dagmar Lichius Profil. Bundesverband Filmschnitt Editor e.V. (BFS), abgerufen am 7. Mai 2019.
  5. Dagmar Lichius. In: Lexikon des internationalen Films. Filmdienst, abgerufen am 16. Mai 2019. 
  6. Dagmar Lichius in der Internet Movie Database (englisch)