DDR-Fußball-Liga 1973/74

In der Saison 1973/74 gelang dem HFC Chemie der sofortige Wiederaufstieg in die DDR-Oberliga und der ASG Vorwärts Stralsund nach zwei Jahren die Rückkehr in das Oberhaus.

ModusBearbeiten

Gespielt wurde in 5 Staffeln zu je 12 Mannschaften (regionale Gesichtspunkte). In einer Doppelrunde mit Hin- und Rückspiel wurden die Staffelsieger und 3 Absteiger pro Staffel ermittelt. Die Staffelsieger ermittelten ebenfalls mit Hin- und Rückspiel in einer Aufstiegsrunde die 2 Oberligaaufsteiger.

Staffel ABearbeiten

AbschlusstabelleBearbeiten

Die Abschlusstabelle der DDR-Liga Staffel A
Pl. Mannschaft Sp. S U N Tore ± Punkte
01. ASG Vorwärts Stralsund 22 18 03 01 51:13 +38 39:50
02. BSG Post Neubrandenburg 22 11 08 03 43:22 +21 30:14
03. SG Dynamo Schwerin 22 11 05 06 35:19 +16 27:17
04. ASG Vorwärts Neubrandenburg 22 10 06 06 40:17 +23 26:18
05. TSG Wismar 22 10 04 08 38:31 +07 24:20
06. BSG KKW Nord Greifswald 22 09 05 08 36:30 +06 23:21
07. F.C. Hansa Rostock II[A 1] 22 09 04 09 31:26 +05 20:24
08. BSG Schiffahrt/Hafen Rostock 22 08 03 11 33:40 07 19:25
09. TSG Bau Rostock (N) 22 04 08 10 16:31 −15 16:28
10. BSG Einheit Güstrow (N) 22 06 04 12 26:47 −21 16:28
11. BSG Demminer Verkehrsbetriebe (N) 22 04 04 14 19:63 −44 12:32
12. BSG Motor Schwerin 22 02 06 14 12:41 −29 10:34
Legende
Qualifikation für die Aufstiegsrunde zur DDR-Oberliga
Absteiger in die Bezirksliga
(N) Aufsteiger aus der Bezirksliga der letzten Saison
  1. Hansa Rostock II wurden zwei Pluspunkte abgezogen, da im Spiel gegen Schiffahrt/Hafen Rostock 1:3 (20.Sp.) die Spieler Christian Radtke und Bernhard Zuch unberechtigt mitwirkten.

KreuztabelleBearbeiten

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

1973/74                        
01. ASG Vorwärts Stralsund 3:3 2:1 2:0 0:0 4:0 1:0 1:0 4:0 6:0 8:1 1:0
02. BSG Post Neubrandenburg 1:2 0:0 2:1 3:1 1:1 2:2 2:2 1:0 2:1 6:0 5:0
03. SG Dynamo Schwerin 0:1 1:0 2:0 2:4 1:0 4:1 6:0 4:0 2:1 2:0 1:1
04. ASG Vorwärts Neubrandenburg 3:3 0:1 1:1 4:0 2:0 0:1 3:0 2:0 1:1 10:0 1:0
05. TSG Wismar 1:0 2:3 1:0 2:1 5:1 2:1 1:0 0:0 7:0 5:0 2:0
06. BSG KKW Nord Greifswald 1:2 0:1 1:1 0:0 4:2 3:2 4:1 1:0 4:1 5:0 5:0
07. F.C. Hansa Rostock II 0:1 0:1 3:1 1:1 2:1 0:1 0:0 2:1 4:0 3:0 3:0
08. BSG Schiffahrt/Hafen Rostock 0:1 2:1 0:2 0:6 6:0 3:1 3:1 4:0 1:1 5:2 4:0
09. TSG Bau Rostock 1:3 2:2 0:1 0:1 0:0 1:1 2:0 1:0 4:2 1:0 0:0
10. BSG Einheit Güstrow 0:1 1:5 2:0 0:1 2:1 1:1 1:3 1:2 0:0 4:1 3:1
11. BSG Demminer Verkehrsbetriebe 0:2 1:1 1:1 0:1 1:0 2:1 1:1 4:0 2:2 0:1 2:1
12. BSG Motor Schwerin 1:3 0:0 0:2 1:1 1:1 0:1 0:1 2:0 1:1 0:3 3:1

TorschützenlisteBearbeiten

Spieler Mannschaft Tore
1. Michael Jendrusch BSG Post Neubrandenburg 18
2. Wolfgang Feige ASG Vorwärts Neubrandenburg 11
Klaus Marowski ASG Vorwärts Stralsund

ZuschauerBearbeiten

In 132 Spielen kamen 162.580 Zuschauer (  1.232 pro Spiel) in die Stadien.

Größte Zuschauerkulisse
5.000 BSG Post Neubrandenburg – ASG Vorwärts Stralsund (5. Sp.)
Niedrigste Zuschauerkulisse
100 F.C. Hansa Rostock II – BSG KKW Nord Greifswald (22. Sp.)
Mannschaft Gesamt   Heim   Ausw.  
ASG Vorwärts Stralsund 45.310 2.060 25.010 2.274 20.300 1.845
BSG Post Neubrandenburg 32.300 1.468 18.850 1.714 13.450 1.223
SG Dynamo Schwerin 32.500 1.477 15.300 1.391 17.200 1.564
ASG Vorwärts Neubrandenburg 24.670 1.121 12.300 1.118 12.370 1.125
TSG Wismar 28.750 1.307 14.650 1.332 14.100 1.282
BSG KKW Nord Greifswald 26.700 1.214 14.700 1.336 12.000 1.091
F.C. Hansa Rostock II 21.100 0959 07.550 0686 13.550 1.232
BSG Schiffahrt/Hafen Rostock 17.100 0777 03.900 0355 13.200 1.200
TSG Bau Rostock 21.450 0975 06.600 0600 14.850 1.350
BSG Einheit Güstrow 28.820 1.310 18.120 1.647 10.700 0973
BSG Demminer VB 26.760 1.216 16.300 1.482 10.460 0951
BSG Motor Schwerin 19.700 0895 09.300 0845 10.400 0945

Staffel BBearbeiten

AbschlusstabelleBearbeiten

Die Abschlusstabelle der DDR-Liga Staffel B
Pl. Mannschaft Sp. S U N Tore ± Punkte
01. 1. FC Union Berlin (A) 22 15 04 03 48:13 +35 34:10
02. BSG Stahl Eisenhüttenstadt 22 11 07 04 46:28 +18 29:15
03. Berliner FC Dynamo II 22 09 07 06 41:26 +15 25:19
04. BSG EAB Lichtenberg 47 22 09 07 06 25:21 +04 25:19
05. BSG Stahl Hennigsdorf 22 07 07 08 39:38 +01 21:23
06. FC Vorwärts Frankfurt/O. II 22 08 05 09 33:36 03 21:23
07. BSG Aufbau Schwedt (N) 22 07 07 08 24:29 05 21:23
08. SG Dynamo Fürstenwalde 22 08 04 10 40:55 −15 20:24
09. BSG Motor Babelsberg (N) 22 07 05 10 36:36 ±00 19:25
10. ASG Vorwärts Cottbus 22 09 01 12 34:41 07 19:25
11. BSG Motor Eberswalde 22 06 07 09 24:31 07 19:25
12. BSG Einheit Pankow (N) 22 03 05 14 24:60 −36 11:33
Legende
Qualifikation für die Aufstiegsrunde zur DDR-Oberliga
Absteiger in die Bezirksliga
(A) Absteiger aus der DDR-Oberliga der letzten Saison
(N) Aufsteiger aus der Bezirksliga der letzten Saison

KreuztabelleBearbeiten

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

1973/74                      
01. 1. FC Union Berlin 2:2 1:0 1:0 2:0 1:0 4:0 8:1 0:1 6:0 2:1 6:0
02. BSG Stahl Eisenhüttenstadt 0:1 2:2 1:0 2:2 1:0 1:0 8:2 2:1 4:1 3:0 4:2
03. Berliner FC Dynamo II 2:2 0:0 1:2 4:1 4:0 2:0 3:0 2:3 2:1 1:2 4:1
04. BSG EAB Lichtenberg 47 1:1 1:0 1:1 2:1 1:1 1:1 3:1 2:0 1:0 2:0 0:0
05. BSG Stahl Hennigsdorf 2:1 1:1 2:2 2:1 1:4 2:3 1:1 2:5 1:0 2:2 7:1
06. FC Vorwärts Frankfurt/O. II 1:3 4:2 1:1 2:0 0:3 1:3 1:5 0:0 1:1 2:0 3:0
07. BSG Aufbau Schwedt 2:1 0:1 0:0 0:0 2:1 2:2 1:2 3:0 1:0 1:1 1:0
08. SG Dynamo Fürstenwalde 0:2 3:1 2:0 4:1 0:2 1:3 1:1 4:0 4:2 1:1 4:1
09. BSG Motor Babelsberg 0:1 1:1 1:3 0:2 1:1 2:0 2:0 9:1 0:1 0:0 5:2
10. ASG Vorwärts Cottbus 0:1 3:4 1:4 1:0 2:1 0:2 4:1 5:2 4:2 2:0 4:1
11. BSG Motor Eberswalde 0:2 2:2 0:1 0:1 1:1 4:1 2:1 1:0 3:3 0:2 3:1
12. BSG Einheit Pankow 0:0 0:4 3:2 3:3 1:3 1:4 1:1 1:1 2:0 3:0 0:1

TorschützenlisteBearbeiten

Spieler Mannschaft Tore
1. Wolfram Herlitschke BSG Stahl Hennigsdorf 14
Michael Jakob 1. FC Union Berlin
3. Dieter Hempel SG Dynamo Fürstenwalde 10
Werner Seibt BSG Motor Babelsberg
Wolfgang Statnick BSG Stahl Hennigsdorf

ZuschauerBearbeiten

In 132 Spielen kamen 182.050 Zuschauer (  1.379 pro Spiel) in die Stadien.

Größte Zuschauerkulisse
7.500 1. FC Union Berlin – BSG EAB Lichtenberg 47 (2. Sp.)
Niedrigste Zuschauerkulisse
100 ASG Vorwärts Cottbus – BSG Aufbau Schwedt (13. Sp.)
Mannschaft Gesamt   Heim   Ausw.  
1. FC Union Berlin 57.500 2.614 33.500 3.045 24.000 2.182
BSG Stahl Eisenhüttenstadt 35.500 1.614 20.100 1.827 15.400 1.400
Berliner FC Dynamo II 19.100 0868 05.500 0500 13.600 1.236
BSG EAB Lichtenberg 47 35.750 1.625 17.500 1.591 18.250 1.659
BSG Stahl Hennigsdorf 24.250 1.102 10.750 0977 13.500 1.227
FC Vorwärts Frankfurt/O. II 21.250 0966 04.900 0445 16.350 1.486
BSG Aufbau Schwedt 33.900 1.541 20.000 1.818 13.900 1.264
SG Dynamo Fürstenwalde 28.600 1.300 13.450 1.223 15.150 1.377
BSG Motor Babelsberg 34.050 1.548 21.100 1.918 12.950 1.177
ASG Vorwärts Cottbus 18.350 0834 05.150 0468 13.200 1.200
BSG Motor Eberswalde 33.400 1.518 19.300 1.755 14.100 1.282
BSG Einheit Pankow 22.450 1.020 10.800 0982 11.650 1.059

Staffel CBearbeiten

AbschlusstabelleBearbeiten

Die Abschlusstabelle der DDR-Liga Staffel C
Pl. Mannschaft Sp. S U N Tore ± Punkte
01. Hallescher FC Chemie (A) 22 19 03 0 75:17 +58 41:30
02. 1. FC Magdeburg II 22 12 07 03 36:23 +13 31:13
03. BSG Lok/Vorwärts Halberstadt 22 13 02 07 35:29 +06 28:16
04. BSG Lokomotive Stendal 22 10 06 06 36:23 +13 26:18
05. ASG Vorwärts Leipzig 22 10 05 07 28:21 +07 25:19
06. BSG Stahl Brandenburg 22 09 05 08 43:35 +08 23:21
07. 1. FC Lokomotive Leipzig II 22 10 03 09 37:31 +06 23:21
08. BSG CM Veritas Wittenberge 22 08 05 09 36:47 −11 21:23
09. BSG Chemie Buna Schkopau (N) 22 06 07 09 27:27 ±00 19:25
10. BSG Rotation 1950 Leipzig (N) 22 03 04 15 20:50 −30 10:34
11. BSG Chemie Wolfen 22 03 03 16 15:41 −26 09:35
12. BSG Motor Schönebeck (N) 22 03 02 17 18:62 −44 08:36
Legende
Qualifikation für die Aufstiegsrunde zur DDR-Oberliga
Absteiger in die Bezirksliga
(A) Absteiger aus der DDR-Oberliga der letzten Saison
(N) Aufsteiger aus der Bezirksliga der letzten Saison

KreuztabelleBearbeiten

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

1973/74                      
01. Hallescher FC Chemie 3:0 5:0 3:2 3:0 2:1 3:1 9:0 2:0 7:0 4:0 6:1
02. 1. FC Magdeburg II 2:2 1:0 3:1 0:0 1:1 1:1 3:2 0:0 2:1 4:0 5:2
03. BSG Lok/Vorwärts Halberstadt 2:3 1:2 1:0 2:0 2:1 2:1 1:1 1:0 2:0 1:0 3:0
04. BSG Lokomotive Stendal 2:2 4:0 2:0 0:1 3:1 2:0 4:3 1:0 0:0 2:1 3:0
05. ASG Vorwärts Leipzig 1:2 1:0 0:1 0:0 1:1 0:2 1:3 1:1 5:1 2:0 4:0
06. BSG Stahl Brandenburg 1:6 1:1 3:2 2:0 0:1 0:2 3:1 3:1 6:0 5:1 3:1
07. 1. FC Lokomotive Leipzig II 0:2 0:2 1:3 0:0 1:2 4:3 5:2 3:0 5:1 1:0 1:0
08. BSG CM Veritas Wittenberge 0:2 0:1 2:2 2:1 0:0 3:2 1:0 1:1 1:3 4:1 1:1
09. BSG Chemie Buna Schkopau 1:1 1:1 4:1 2:2 0:1 0:1 4:0 3:1 1:0 2:1 5:1
10. BSG Rotation 1950 Leipzig 1:3 1:2 1:2 0:0 1:3 3:3 1:1 2:3 2:0 0:2 2:0
11. BSG Chemie Wolfen 2:3 1:2 1:2 0:1 1:0 0:0 1:2 1:3 1:1 1:0 0:2
12. BSG Motor Schönebeck 0:2 0:3 1:4 2:6 2:4 0:2 1:6 1:2 2:0 1:0 0:0

TorschützenlisteBearbeiten

Spieler Mannschaft Tore
1. Werner Peter Hallescher FC Chemie 19
2. Manfred Vogel Hallescher FC Chemie 18
3. Rüdiger Bast BSG Lokomotive Stendal 12
4. Karl-Heinz Herrmann 1. FC Lokomotive Leipzig II 10
Wolfgang Liptow BSG Rotation 1950 Leipzig
Wolfgang Schmidt Hallescher FC Chemie
Manfred Schüler BSG Lok/Vorwärts Halberstadt

ZuschauerBearbeiten

In 132 Spielen kamen 197.050 Zuschauer (  1.493 pro Spiel) in die Stadien.

Größte Zuschauerkulisse
7.000 BSG Chemie Buna Schkopau – Hallescher FC Chemie (11. Sp.)
Niedrigste Zuschauerkulisse
150 ASG Vorwärts Leipzig – BSG Motor Schönebeck (11. Sp.)
150 ASG Vorwärts Leipzig – BSG Chemie Wolfen (12. Sp.)
150 1. FC Lokomotive Leipzig II – BSG Stahl Brandenburg (13. Sp.)
Mannschaft Gesamt   Heim   Ausw.  
Hallescher FC Chemie 86.250 3.920 56.950 5.177 29.300 2.664
1. FC Magdeburg II 25.400 1.155 09.600 0873 15.800 1.436
BSG Lok/Vorwärts Halberstadt 30.950 1.407 14.900 1.355 16.050 1.459
BSG Lokomotive Stendal 31.600 1.436 11.900 1.082 19.700 1.791
ASG Vorwärts Leipzig 21.050 0957 05.050 0459 16.000 1.455
BSG Stahl Brandenburg 26.870 1.221 14.550 1.323 12.320 1.120
1. FC Lokomotive Leipzig II 23.400 1.064 08.000 0727 15.400 1.400
BSG CM Veritas Wittenberge 36.500 1.659 23.500 2.136 13.000 1.182
BSG Chemie Buna Schkopau 35.730 1.624 21.050 1.914 14.680 1.335
BSG Rotation 1950 Leipzig 21.900 0995 07.600 0691 14.300 1.300
BSG Chemie Wolfen 28.300 1.286 12.600 1.145 15.700 1.427
BSG Motor Schönebeck 26.150 1.189 11.350 1.032 14.800 1.345

Staffel DBearbeiten

AbschlusstabelleBearbeiten

Die Abschlusstabelle der DDR-Liga Staffel D
Pl. Mannschaft Sp. S U N Tore ± Punkte
01. BSG Chemie Böhlen 22 13 06 03 36:24 +12 32:12
02. BSG Aktivist Brieske-Senftenberg (N) 22 09 08 05 29:30 01 26:18
03. BSG Sachsenring Zwickau II 22 08 08 06 34:29 +05 24:20
04. BSG Aktivist Schwarze Pumpe 22 09 06 07 32:27 +05 24:20
05. BSG Motor Werdau 22 09 05 08 31:27 +04 23:21
06. SG Dynamo Dresden II 22 07 08 07 37:26 +11 22:22
07. TSG Gröditz 22 08 06 08 24:23 +01 22:22
08. FSV Lokomotive Dresden 22 07 07 08 34:33 +01 21:23
09. BSG Motor Germania Karl-Marx-Stadt (N) 22 07 05 10 33:44 −11 19:25
10. BSG Stahl Riesa II (N) 22 08 02 12 35:36 01 18:26
11. ASG Vorwärts Löbau 22 06 05 11 33:45 −12 17:27
12. FC Karl-Marx-Stadt II 22 05 06 11 23:37 −14 16:28
Legende
Qualifikation für die Aufstiegsrunde zur DDR-Oberliga
Absteiger in die Bezirksliga
(N) Aufsteiger aus der Bezirksliga der letzten Saison

KreuztabelleBearbeiten

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

1973/74                        
01. BSG Chemie Böhlen 4:0 1:1 2:1 0:0 1:1 1:0 1:1 2:1 2:1 2:1 3:2
02. BSG Aktivist Brieske-Senftenberg 1:1 1:1 0:1 2:1 1:1 2:2 2:1 2:1 1:0 3:0 3:2
03. BSG Sachsenring Zwickau II 2:3 2:2 1:1 0:1 2:2 4:0 2:2 3:3 1:0 0:2 2:1
04. BSG Aktivist Schwarze Pumpe 3:0 1:2 2:0 0:3 1:2 2:0 4:2 4:2 1:1 2:2 3:0
05. BSG Motor Werdau 1:1 1:2 1:1 1:0 1:5 1:2 0:3 0:0 5:2 2:0 5:0
06. SG Dynamo Dresden II 3:0 [B 1] 0:1 1:1 4:2 2:3 1:1 1:1 1:1 2:2 1:0
07. TSG Gröditz 4:1 2:0 0:1 0:1 1:1 1:0 3:0 1:0 1:2 1:1 0:0
08. FSV Lokomotive Dresden 1:2 2:2 2:1 1:1 1:0 1:0 2:1 6:2 0:1 3:1 1:1
09. BSG Motor Germania Karl-Marx-Stadt 0:4 0:0 2:0 3:1 2:1 1:3 0:0 4:3 0:5 3:1 1:0
10. BSG Stahl Riesa II 0:2 4:2 2:3 0:1 0:1 0:4 0:1 1:0 3:2 8:1 3:1
11. ASG Vorwärts Löbau 0:1 3:1 0:1 4:1 1:2 3:2 1:1 2:0 0:3 5:1 0:3
12. FC Karl-Marx-Stadt II 0:2 0:0 1:5 0:0 0:1 2:1 1:0 1:1 4:2 1:0 3:3
  1. SG Dynamo Dresden II – BSG Aktivist Brieske-Senftenberg 3:0 (21.Spieltag); Wertung: 2:0 Punkte und 0:0 Tore für Senftenberg, bei Dresden II wirkte der Spieler Hartmut Schade unberechtigt mit.

TorschützenlisteBearbeiten

Spieler Mannschaft Tore
1. Hans-Georg Schönemann BSG Aktivist Brieske-Senftenberg 12
2. Klaus Havenstein BSG Chemie Böhlen (7)
ASG Vorwärts Löbau (2)
09
3. Kurt Hartung FSV Lokomotive Dresden 08
Norbert Straßburger FSV Lokomotive Dresden

ZuschauerBearbeiten

In 132 Spielen kamen 146.900 Zuschauer (  1.113 pro Spiel) in die Stadien.

Größte Zuschauerkulisse
3.400 BSG Aktivist Brieske-Senftenberg – BSG Aktivist Schwarze Pumpe (18. Sp.)
Niedrigste Zuschauerkulisse
200 BSG Sachsenring Zwickau II – BSG Aktivist Brieske-Senftenberg (11. Sp.)
200 FC Karl-Marx-Stadt II – FSV Lokomotive Dresden (11. Sp.)
200 BSG Sachsenring Zwickau II – BSG Motor Germania Karl-Marx-Stadt (12. Sp.)
200 FC Karl-Marx-Stadt II – BSG Motor Werdau (12. Sp.)
200 BSG Motor Germania Karl-Marx-Stadt – BSG Aktivist Brieske-Senftenberg (13. Sp.)
200 BSG Sachsenring Zwickau II – SG Dynamo Dresden II (20. Sp.)
Mannschaft Gesamt   Heim   Ausw.  
BSG Chemie Böhlen 22.000 1.000 09.800 0891 12.200 1.109
BSG Aktivist Brieske-Senftenberg 34.100 1.550 21.100 1.918 13.000 1.182
BSG Sachsenring Zwickau II 16.550 0752 04.650 0423 11.900 1.082
BSG Aktivist Schwarze Pumpe 32.300 1.468 18.900 1.718 13.400 1.218
BSG Motor Werdau 25.650 1.166 13.900 1.264 11.750 1.068
SG Dynamo Dresden II 26.880 1.218 12.900 1.173 13.900 1.264
TSG Gröditz 22.900 1.041 11.000 1.000 11.900 1.082
FSV Lokomotive Dresden 23.500 1.068 12.200 1.109 11.300 1.027
BSG Motor Germania Karl-Marx-Stadt 23.400 1.064 11.900 1.082 11.500 1.045
BSG Stahl Riesa II 19.050 0866 08.100 0736 10.950 0995
ASG Vorwärts Löbau 26.250 1.193 15.350 1.395 10.900 0991
FC Karl-Marx-Stadt II 21.300 0968 07.100 0645 14.200 1.291

Staffel EBearbeiten

AbschlusstabelleBearbeiten

Die Abschlusstabelle der DDR-Liga Staffel E
Pl. Mannschaft Sp. S U N Tore ± Punkte
01. BSG Wismut Gera 22 16 05 01 44:12 +32 37:70
02. FC Carl Zeiss Jena II 22 12 07 03 50:16 +34 31:13
03. BSG Motor Suhl (N) 22 11 06 05 40:28 +12 28:16
04. BSG Chemie Zeitz 22 08 08 06 35:25 +10 24:20
05. BSG Motor Nordhausen-West 22 08 08 06 32:29 +03 24:20
06. BSG Motor Steinach 22 07 08 07 33:33 ±00 22:22
07. BSG Zentronik Sömmerda 22 07 08 07 22:28 06 22:22
08. ASG Vorwärts Meiningen 22 07 07 08 32:27 +05 21:23
09. FC Rot-Weiß Erfurt II 22 06 06 10 25:32 07 18:26
10. BSG Chemie Schwarza (N) 22 02 11 09 14:32 −18 15:29
11. BSG Motor Eisenach (N) 22 03 07 12 28:50 −22 13:31
12. BSG Stahl Maxhütte 22 03 03 16 20:63 −43 09:35
Legende
Qualifikation für die Aufstiegsrunde zur DDR-Oberliga
Absteiger in die Bezirksliga
(N) Aufsteiger aus der Bezirksliga der letzten Saison

KreuztabelleBearbeiten

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

1973/74                        
01. BSG Wismut Gera 0:0 1:0 4:0 5:1 3:1 0:0 1:0 4:1 4:0 0:0 3:1
02. FC Carl Zeiss Jena II 0:2 3:0 0:0 1:1 6:1 1:0 1:4 2:0 3:1 3:0 7:0
03. BSG Motor Suhl 2:0 2:2 2:2 1:1 1:1 2:0 1:1 4:0 3:0 3:3 2:0
04. BSG Chemie Zeitz 1:2 0:0 0:2 4:0 2:0 1:1 1:1 1:0 1:1 6:0 3:0
05. BSG Motor Nordhausen-West 0:0 1:1 5:1 2:1 0:2 1:1 2:1 2:1 0:0 4:0 4:1
06. BSG Motor Steinach 1:3 1:0 4:2 2:0 3:1 0:3 1:1 2:2 1:0 3:3 6:0
07. BSG Zentronik Sömmerda 2:2 1:2 1:3 2:1 1:1 0:0 0:3 0:2 2:0 2:1 1:0
08. ASG Vorwärts Meiningen 0:1 1:4 3:0 2:2 1:0 0:0 5:1 3:1 1:0 1:1 1:1
09. FC Rot-Weiß Erfurt II 0:2 0:0 0:1 0:2 2:0 1:1 1:2 3:1 0:0 3:0 3:2
10. BSG Chemie Schwarza 0:2 0:4 0:2 1:1 1:1 1:1 2:2 1:0 0:0 1:1 0:0
11. BSG Motor Eisenach 1:2 1:2 1:3 2:3 1:2 1:0 0:0 3:2 1:1 2:4 5:2
12. BSG Stahl Maxhütte 1:3 0:8 0:3 1:3 0:3 3:2 [C 1] 2:0 2:4 1:1 3:1
  1. BSG Stahl Maxhütte – BSG Zentronik Sömmerda 1:0 (16.Spieltag); Wertung: 2:0 Punkte und 0:0 Tore für Sömmerda, bei Maxhütte wirkte der Spieler Paul Thore unberechtigt mit.

TorschützenlisteBearbeiten

Spieler Mannschaft Tore
1. Udo Korn BSG Wismut Gera 11
Erhard Mosert BSG Motor Suhl
Hans-Jürgen Pohl ASG Vorwärts Meiningen

ZuschauerBearbeiten

In 132 Spielen kamen 158.107 Zuschauer (  1.198 pro Spiel) in die Stadien.

Größte Zuschauerkulisse
3.200 BSG Motor Suhl – BSG Motor Steinach (3. Sp.)
Niedrigste Zuschauerkulisse
100 FC Carl Zeiss Jena II – BSG Chemie Schwarza (13. Sp.)
Mannschaft Gesamt   Heim   Ausw.  
BSG Wismut Gera 41.600 1.891 23.500 2.136 18.100 1.645
FC Carl Zeiss Jena II 17.250 0784 03.800 0345 13.450 1.223
BSG Motor Suhl 35.007 1.591 20.307 1.846 14.700 1.336
BSG Chemie Zeitz 35.400 1.609 21.400 1.945 14.000 1.273
BSG Motor Nordhausen-West 28.050 1.275 17.400 1.582 10.650 0968
BSG Motor Steinach 24.800 1.127 11.100 1.009 13.700 1.245
BSG Zentronik Sömmerda 20.650 0939 08.100 0736 12.550 1.141
ASG Vorwärts Meiningen 22.700 1.032 08.500 0773 14.200 1.291
FC Rot-Weiß Erfurt II 17.700 0805 04.500 0409 13.200 1.200
BSG Chemie Schwarza 24.710 1.123 14.250 1.295 10.460 0951
BSG Motor Eisenach 25.497 1.159 15.200 1.382 10.297 0936
BSG Stahl Maxhütte 22.850 1.039 10.050 0914 12.800 1.164

AufstiegsrundeBearbeiten

AbschlusstabelleBearbeiten

Die Abschlusstabelle der DDR-Liga Aufstiegsrunde
Pl. Mannschaft Sp. S U N Tore ± Punkte
01. Hallescher FC Chemie 08 06 01 01 12:50 +07 13:30
02. ASG Vorwärts Stralsund 08 03 04 01 12:60 +06 10:60
03. 1. FC Union Berlin 08 04 02 02 11:60 +05 10:60
04. BSG Chemie Böhlen 08 02 02 04 06:10 04 06:10
05. BSG Wismut Gera 08 0 01 07 03:17 −14 01:15
Legende
Aufsteiger in die DDR-Oberliga

KreuztabelleBearbeiten

1973/74          
01. Hallescher FC Chemie 1:0 0:1 3:1 2:0
02. ASG Vorwärts Stralsund 1:1 1:1 0:0 5:0
03. 1. FC Union Berlin 1:2 1:1 3:1 3:0
04. BSG Chemie Böhlen 0:1 1:2 1:0 1:0
05. BSG Wismut Gera 1:2 1:2 0:1 1:1

TorschützenlisteBearbeiten

Spieler Mannschaft Tore
1. Klaus-Dieter Boelssen Hallescher FC Chemie 5
2. Michael Jakob 1. FC Union Berlin 4
Heinz-Gerold Manschus ASG Vorwärts Stralsund

ZuschauerBearbeiten

In 20 Spielen kamen 134.500 Zuschauer (  6.725 pro Spiel) in die Stadien.

Größte Zuschauerkulisse
18.000 Hallescher FC Chemie – 1. FC Union Berlin (1. Sp.)
Niedrigste Zuschauerkulisse
1.000 BSG Wismut Gera – Hallescher FC Chemie (9. Sp.)
Mannschaft Gesamt   Heim   Ausw.  
Hallescher FC Chemie 68.000 8.500 45.000 11.2500 23.000 5.750
ASG Vorwärts Stralsund 52.500 6.562 29.000 7.250 23.500 5.875
1. FC Union Berlin 65.500 8.187 33.000 8.250 32.500 8.125
BSG Chemie Böhlen 40.000 5.000 14.000 3.500 26.000 6.500
BSG Wismut Gera 43.000 5.375 13.500 3.375 29.500 7.375

AufsteigerBearbeiten

1. Hallescher FC Chemie
  Helmut Brade (21 Spiele / Tore –)

Walter Klemm (22/1)
Dieter Strozniak (24/4), Klaus-Peter Dressel (27/2), Hartmut Meinert (19/1)
Roland Nowotny (25/5), Detlef Robitzsch (22/–), Wolfgang Schmidt (27/11) (C) 
Werner Peter (29/22), Waldemar Köppe (23/2), Manfred Vogel (26/18)
Trainer: Günter Hoffmann

außerdem: Norbert Hocke (Tor 2/–), Walter Jänicke (Tor 8/–); Bernd Donau (15/–), Reinhard Eschrich (18/1), Paul Kersten (1/–), Manfred Milde (2/–), Günter Riedl (4/–), Roland Wawrzyniak (11/–); Holger Krostitz (17/2); Klaus-Dieter Boelssen (15/10), Ulrich Deparade (4/1), Frank Enke (9/4), Günter Krosse (3/–), Uwe Nicksch (1/–).
dazu je ein Eigentor von Ozik (Stahl Brandenburg), Penszuk (Rotation 1950 Leipzig) und Posselt (Wismut Gera).
2. ASG Vorwärts Stralsund
  Dieter Schönig (25 Spiele / Tore –)

Manfred Finger (25/–)
Jürgen Renn (28/1) (C) , Wolfgang Bruhs (23/1), Klaus Wulst (27/2)
Heinz-Gerold Manschus (27/10), Dietmar Schulze (21/3), Günter Baltrusch (26/8), Eberhard Kögler (27/2)
Klaus Marowski (28/12), Werner Drews (21/6)
Trainer: Erhard Schmidt

außerdem: Joachim Metelmann (Tor 6/–); Gerd Brunner (11/3), Manfred Dähling (4/–), Jürgen Siermann (10/–); Lothar Graap (5/–), Rainer Hermus (16/5) – Harald Biehl (28/5), Peter Filler (2/–), Ludwig Posorski (11/3), Hartmut Schmidt (5/1). dazu ein Eigentor von Zerbe (Chemie Böhlen).

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten