In der Saison 1970/71 gelang dem FC Karl-Marx-Stadt der sofortige Wiederaufstieg in die DDR-Oberliga und der ASG Vorwärts Stralsund erstmals der Sprung ins Oberhaus.

Gespielt wurde in 2 Staffeln zu je 16 Mannschaften (regionale Gesichtspunkte). In einer einfachen Runde mit Hin- und Rückspiel wurden die Staffelsieger ermittelt. Absteiger gab es in dieser Spielzeit nicht, da die DDR-Liga in der Saison 1971/72 auf 60 Vereine aufgestockt wurde. Für die Saison 1971/72 qualifizierten sich nicht nur die Bezirksmeister, sondern auch die Tabellenzweiten der Bezirksligen.

Staffel Nord

Bearbeiten

Abschlusstabelle

Bearbeiten
Pl. Mannschaft Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. ASG Vorwärts Stralsund  26  15  8  3 044:150 +29 38:14
 2. TSG Wismar  26  14  7  5 039:230 +16 35:17
 3. BSG Chemie Wolfen  26  12  10  4 032:230  +9 34:18
 4. BSG Energie Cottbus  26  11  11  4 041:270 +14 33:19
 5. Berliner FC Dynamo II  26  11  8  7 046:380  +8 30:22
 6. SG Dynamo Schwerin  26  12  5  9 044:380  +6 29:23
 7. FC Vorwärts Berlin II  26  10  8  8 043:320 +11 28:24
 8. BSG Stahl Brandenburg (N)  26  12  3  11 042:400  +2 27:25
 9. BSG Lokomotive Stendal  26  9  8  9 031:300  +1 26:26
10. BSG KKW Nord Greifswald  26  9  7  10 032:350  −3 25:27
11. ASG Vorwärts Cottbus  26  7  5  14 033:410  −8 19:33
12. FC Hansa Rostock II  26  6  6  14 028:440 −16 18:34
13. BSG Post Neubrandenburg  26  6  4  16 022:360 −14 16:36
14. BSG Motor WW Warnemünde (N)  26  1  4  21 012:670 −55 06:46
Legende
  •  Aufsteiger in die DDR-Oberliga 1971/72
  • (N) Aufsteiger aus der Bezirksliga 1969/70

    Kreuztabelle

    Bearbeiten

    Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

    1970/71                        
    01. ASG Vorwärts Stralsund 1:1 0:2 0:2 3:1 1:0 1:0 3:1 2:0 2:0 2:0 0:0 1:0 8:0
    02. TSG Wismar 1:1 2:2 1:1 1:1 1:2 4:2 1:0 2:1 2:0 1:2 2:1 1:0 1:0
    03. BSG Chemie Wolfen 1:1 0:0 2:0 1:0 1:0 0:0 2:1 2:2 1:1 1:0 3:1 1:0 2:1
    04. BSG Energie Cottbus 1:1 1:0 1:1 1:1 0:1 1:0 2:1 0:1 2:1 1:1 0:0 4:1 5:0
    05. Berliner FC Dynamo II 0:0 1:2 4:1 5:3 2:3 1:0 2:1 1:0 1:0 1:0 2:3 0:0 5:0
    06. SG Dynamo Schwerin 1:5 0:2 2:1 3:6 5:2 2:2 0:1 0:0 3:1 2:1 4:2 3:0 4:1
    07. FC Vorwärts Berlin II 2:1 2:1 1:1 0:0 2:2 0:2 2:2 4:0 0:1 5:2 7:0 3:1 1:0
    08. BSG Stahl Brandenburg 1:3 1:5 2:1 1:1 2:2 3:0 2:1 3:0 4:2 2:1 1:4 2:0 4:1
    09. BSG Lokomotive Stendal 0:0 1:0 0:0 1:2 2:2 3:2 3:0 1:2 2:0 0:0 2:1 1:0 7:0
    10. BSG KKW Nord Greifswald 0:1 1:1 0:0 2:2 4:1 0:4 0:0 2:1 1:1 2:0 2:1 3:0 1:1
    11. ASG Vorwärts Cottbus 0:3 1:2 3:0 1:2 2:3 1:1 2:2 3:1 1:0 1:2 2:0 1:2 5:1
    12. FC Hansa Rostock II 0:0 0:1 0:3 2:3 1:4 0:0 0:1 1:0 4:1 3:1 1:1 0:1 1:1
    13. BSG Post Neubrandenburg 1:2 0:1 1:2 0:0 1:1 2:0 2:3 0:2 0:0 1:2 4:1 0:1 2:0
    14. BSG Motor WW Warnemünde 0:2 1:3 0:1 0:0 0:1 0:0 1:3 0:1 1:2 0:3 0:1 2:1 1:3

    Torschützenliste

    Bearbeiten
    Spieler Mannschaft Tore
    1. Peter Zierau ASG Vorwärts Stralsund 15
    2. Dieter See SG Dynamo Schwerin 14
    3. Gerhard Pyrek TSG Wismar 13
    4. Michael Paschek FC Vorwärts Berlin II 12
    5. Peter Effenberger BSG Energie Cottbus 11
    Dieter Kriegbaum BSG Stahl Brandenburg
    Wolf-Rüdiger Netz SG Dynamo Schwerin
    8. Hans Böttcher BSG Energie Cottbus 10

    Zuschauer

    Bearbeiten

    In 182 Spielen kamen 404.800 Zuschauer (  2.224 pro Spiel) in die Stadien.

    Größte Zuschauerkulisse
    30.000 BSG Energie Cottbus – ASG Vorwärts Stralsund (26. Sp.)
    Niedrigste Zuschauerkulisse
    150 BFC Dynamo II – BSG Motor WW Warnemünde (4. Sp.)
    Mannschaft Gesamt   Heim   Ausw.  
    ASG Vorwärts Stralsund 107.300 4.127 49.500 3.808 57.800 4.446
    TSG Wismar 095.000 3.654 56.800 4.369 38.200 2.938
    BSG Chemie Wolfen 061.900 2.381 35.000 2.692 26.900 2.069
    BSG Energie Cottbus 094.300 3.627 66.500 5.115 27.800 2.138
    BFC Dynamo II 034.200 1.315 04.300 0331 29.900 2.300
    SG Dynamo Schwerin 057.850 2.225 33.400 2.569 24.450 1.881
    FC Vorwärts Berlin II 032.750 1.260 07.800 0600 24.950 1.919
    BSG Stahl Brandenburg 056.200 2.162 34.000 2.615 22.200 1.708
    BSG Lok Stendal 053.750 2.067 18.500 1.423 35.250 2.712
    BSG KKW Nord Greifswald 059.250 2.279 33.000 2.538 26.250 2.019
    ASG Vorwärts Cottbus 044.950 1.729 16.650 1.281 28.300 2.177
    FC Hansa Rostock II 035.550 1.367 12.800 0985 22.750 1.750
    BSG Post Neubrandenburg 045.000 1.731 24.800 1.908 20.200 1.554
    BSG Motor WW Warnemünde 031.600 1.215 11.750 0904 19.850 1.527

    Staffel Süd

    Bearbeiten

    Abschlusstabelle

    Bearbeiten
    Pl. Mannschaft Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. FC Karl-Marx-Stadt (A)  30  23  4  3 072:160 +56 50:10
     2. ASG Vorwärts Meiningen  30  13  12  5 053:290 +24 38:22
     3. BSG Motor Nordhausen-West  30  14  10  6 052:360 +16 38:22
     4. BSG Motor WEMA Plauen  30  17  4  9 046:350 +11 38:22
     5. BSG Wismut Gera  30  12  11  7 039:290 +10 35:25
     6. Hallescher FC Chemie II  30  13  9  8 045:390  +6 35:25
     7. FSV Lokomotive Dresden  30  11  10  9 037:320  +5 32:28
     8. FC Carl Zeiss Jena II  30  10  9  11 039:400  −1 29:31
     9. BSG Chemie Böhlen  30  11  7  12 040:440  −4 29:31
    10. BSG Aktivist Kali Werra Tiefenort  30  8  10  12 032:470 −15 26:34
    11. SG Dynamo Eisleben  30  8  9  13 038:450  −7 25:35
    12. SG Dynamo Dresden II (N)  30  7  10  13 036:400  −4 24:36
    13. BSG Chemie Leipzig II (N)Anm.  30  8  7  15 037:580 −21 23:37
    14. BSG Sachsenring Zwickau II  30  8  6  16 037:620 −25 22:38
    15. BSG Motor Steinach  30  8  5  17 031:420 −11 21:39
    16. BSG Chemie Glauchau (N)  30  2  11  17 022:620 −40 15:45
    Legende
  • Aufsteiger in die DDR-Oberliga 1971/72
  • Absteiger in die Bezirksliga 1971/72
  • (A) Absteiger aus der DDR-Oberliga 1969/70
    (N) Aufsteiger aus der Bezirksliga 1969/70
    Anm. 
    Durch den Abstieg der ersten Mannschaft aus der Oberliga wurde die Zweite Mannschaft in die Bezirksliga zurückgestuft.

    Kreuztabelle

    Bearbeiten

    Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

    1970/71                              
    01. FC Karl-Marx-Stadt 3:1 3:0 4:0 1:0 6:0 3:0 5:1 5:0 5:0 3:1 2:1 6:2 4:0 0:0 4:0
    02. ASG Vorwärts Meiningen 1:1 2:1 4:1 4:1 1:0 4:0 2:1 1:1 3:0 1:1 1:1 5:1 5:0 1:0 2:2
    03. BSG Motor Nordhausen-West 2:2 2:0 3:2 2:2 1:1 2:0 3:0 2:1 3:1 2:0 4:4 2:2 1:1 4:2 4:0
    04. BSG Motor WEMA Plauen 1:0 1:1 2:1 2:1 2:3 2:1 2:0 3:1 2:1 5:0 1:0 1:2 6:1 2:1 2:1
    05. BSG Wismut Gera 0:1 2:1 2:3 1:0 1:0 2:0 0:0 5:1 2:0 2:1 1:2 0:0 2:0 1:0 3:0
    06. Hallescher FC Chemie II 0:2 0:0 0:0 1:1 1:1 0:0 4:3 2:2 0:0 3:0 3:0 3:1 2:1 3:0 5:0
    07. FSV Lokomotive Dresden 2:0 1:1 4:0 3:0 3:1 1:2 3:1 3:1 1:1 1:0 1:1 3:1 0:0 2:1 1:1
    08. FC Carl Zeiss Jena II 0:1 0:2 1:1 0:0 0:0 1:0 1:1 1:1 3:1 2:2 1:0 5:1 3:0 4:0 1:0
    09. BSG Chemie Böhlen 1:0 2:1 0:1 0:0 0:1 4:1 1:0 2:0 0:1 2:1 3:2 0:1 2:4 1:1 2:0
    10. BSG Aktivist Kali Werra Tiefenort 1:2 1:3 1:0 3:1 2:2 5:2 1:1 1:1 0:3 1:3 1:0 1:1 3:3 0:1 2:0
    11. SG Dynamo Eisleben 0:1 0:0 0:1 2:0 1:1 0:2 0:0 1:1 1:1 1:1 2:1 3:1 2:0 1:0 7:1
    12. SG Dynamo Dresden II 0:1 2:2 1:1 0:1 0:0 0:0 1:0 1:0 0:2 0:0 2:1 4:2 4:0 2:0 1:1
    13. BSG Chemie Leipzig II 1:3 1:0 0:3 0:2 1:1 0:1 3:3 1:2 1:1 0:1 2:2 2:1 2:0 3:0 2:0
    14. BSG Sachsenring Zwickau II 1:3 1:2 0:2 0:2 1:1 2:1 0:1 4:1 1:2 0:1 3:2 4:2 2:0 2:1 2:2
    15. BSG Motor Steinach 0:0 1:1 1:1 0:1 1:2 0:1 1:0 0:2 1:0 4:1 4:1 2:1 3:1 1:2 4:0
    16. BSG Chemie Glauchau 0:1 1:1 0:0 0:1 1:1 2:2 0:1 1:3 2:1 0:0 1:2 2:2 0:2 2:2 2:1

    Torschützenliste

    Bearbeiten
    Spieler Mannschaft Tore
    1. Werner Bamberger BSG Motor WEMA Plauen 16
    2. Günter Kluge ASG Vorwärts Meiningen 15
    3. Manfred Vogel HFC Chemie II 13
    4. Günter Dobmaier BSG Chemie Böhlen 12
    Joachim Müller FC Karl-Marx-Stadt
    6. Ludwig Hofmann ASG Vorwärts Meiningen 11
    Wolfgang Schmidt ASG Vorwärts Meiningen
    8. Dietmar Cieslik SG Dynamo Eisleben 10
    Frank Paluscak SG Dynamo Eisleben
    Günter Queck BSG Motor Steinach
    Manfred Schütze BSG Motor Nordhausen-West

    Zuschauer

    Bearbeiten

    In 240 Spielen kamen 493.600 Zuschauer (  2.057 pro Spiel) in die Stadien.

    Größte Zuschauerkulisse
    16.000 FC Karl-Marx-Stadt – ASG Vorwärts Meiningen (11. Sp.)
    Niedrigste Zuschauerkulisse
    150 FC Carl Zeiss Jena II – BSG Chemie Böhlen (12. Sp.)
    Mannschaft Gesamt   Heim   Ausw.  
    FC Karl-Marx-Stadt 171.800 5.727 115.400 7.693 56.400 3.760
    ASG Vorwärts Meiningen 062.400 2.080 025.200 1.680 37.200 2.480
    BSG Motor Nordhausen-West 074.350 2.478 046.200 3.080 28.150 1.877
    BSG Motor WEMA Plauen 087.700 2.923 057.000 3.800 30.700 2.047
    BSG Wismut Gera 063.900 2.130 034.600 2.307 29.300 1.953
    HFC Chemie II 045.150 1.505 017.000 1.133 28.150 1.877
    FSV Lok Dresden 049.550 1.652 020.500 1.367 29.050 1.937
    FC Carl Zeiss Jena II 036.550 1.218 008.800 0587 27.750 1.850
    BSG Chemie Böhlen 049.200 1.640 017.950 1.197 31.250 2.083
    BSG Aktivist Kali Werra Tiefenort 056.900 1.897 030.200 2.013 26.700 1.780
    SG Dynamo Eisleben 046.700 1.557 015.600 1.040 31.100 2.073
    SG Dynamo Dresden II 050.650 1.688 015.150 1.010 35.500 2.367
    BSG Chemie Leipzig II 043.800 1.460 019.300 1.287 24.500 1.633
    BSG Sachsenring Zwickau II 042.550 1.418 016.500 1.100 26.050 1.737
    BSG Motor Steinach 039.100 1.303 018.800 1.253 20.300 1.353
    BSG Chemie Glauchau 066.900 2.230 035.400 2.360 31.500 2.100

    Aufsteiger

    Bearbeiten
    1. Nord ASG Vorwärts Stralsund
      Dieter Schönig (26 Spiele / Tore -)

    Jürgen Renn (26/1), Udo Haß (13/1), Eberhard Kögler (26/-), Werner Witt (26/1)
    Günter Baltrusch (19/1) (C) , Erhard Schmidt (20/4), Klaus-Peter Dressel (23/4)
    Klaus Marowski (25/8), Klaus-Peter Stein (11/1), Peter Zierau (26/15)
    Trainer: Hans Säckel

    außerdem: Manfred Negraschus (22/1), Sepp Wiedemann (13/1), Wolfgang Bruhs, (11/3), Lothar Graap (9/-), Jürgen Siermann (8/3), Achim Berndt (5/-), Günter Sens (3/-), Wolfgang Schultzke (2/-), Helmut Grundmann (1/-), Jürgen Knick
    ohne Einsatz: Wolfgang Teß (Tor)
     
    Die Mannschaft des Aufsteigers FC Karl-Marx-Stadt
    1. Süd FC Karl-Marx-Stadt
      Manfred Kaschel (24 Spiele / Tore -)

    Friedrich-Wilhelm Göcke (26/4), Frank Sorge (30/2), Werner Dost (22/4), Peter Müller (25/-)
    Eberhard Schuster (27/8), Dieter Erler (30/5) (C) , Volkmar Neubert (27/4)
    Joachim Müller (25/12), Hartmut Rauschenbach (18/4), Michael Braun (20/3)
    Trainer: Heinz Weber

    außerdem: Willy Lang (Tor 7/-); Klaus Lienemann (18/1); Hans-Heinrich Wolf (17/6); Karl-Heinz Zeidler (16/4), Christoph Franke (11/-), Manfred Lienemann (9/9), Manfred Bader (6/3), Werner Klemm (3/-), Frank Wiedensee (3/1), Bernd Benndorf (2/-), Bernd Teigky (1/-)
    dazu je ein Eigentor von Frank Wagner (Chemie Glauchau) und Wolfgang Enge (Sachsenring Zwickau II)

    Siehe auch

    Bearbeiten

    Literatur

    Bearbeiten
    Bearbeiten