Hauptmenü öffnen
DDR-Fußball-Liga 1958
Logo des DFV
Aufsteiger BSG Chemie Zeitz
BSG Lokomotive Stendal
Absteiger BSG Stahl Stalinstadt
SC Motor Karl-Marx-Stadt
SC Chemie Halle II
Mannschaften 14
Spiele 182
Tore 570  (ø 3,13 pro Spiel)
DDR-Fußball-Liga 1957
DDR-Fußball-Oberliga 1958

Die Saison 1958 war die neunte Spielzeit der DDR-Liga, der zweithöchsten Spielklasse im DDR-Fußball. Am Saisonende gelangen der BSG Chemie Zeitz erstmals der Aufstieg in die DDR-Oberliga, während die BSG Lokomotive Stendal nach dem Abstieg vor einem Jahr den sofortigen Wiederaufstieg schaffte. Die BSG Stahl Stalinstadt und der Oberligaabsteiger des Vorjahres SC Motor Karl-Marx-Stadt stiegen als Tabellenletzte in die II. DDR-Liga ab, während die BSG Motor Bautzen trotz Abstiegsplatz 12 in der DDR-Liga verbleiben konnte, da der Tabellendritte SC Chemie Halle II infolge des Abstiegs der 1. Mannschaft aus der DDR-Oberliga in die drittklassigen Bezirksliga herabgestuft wurde.

SaisonüberblickBearbeiten

AbschlusstabelleBearbeiten

In einer Doppelrunde mit Hin- und Rückspiel wurden die Aufsteiger zur DDR-Oberliga und die Absteiger in die II. DDR-Liga ermittelt. Für einen Sieg gab es zwei Punkte, bei einem Unentschieden einen Punkt. Bei Punktgleichheit entschied die Tordifferenz. War auch diese gleich, entschieden die erzielten Tore über den Tabellenrang.

Die Abschlusstabelle der DDR-Liga 1958
Pl. Mannschaft Sp. S U N Tore +/– Punkte
01. BSG Chemie Zeitz 26 18 05 03 52:29 +023 41:11
02. BSG Lokomotive Stendal (A) 26 14 08 04 52:24 +028 36:16
03. BSG Chemie Wolfen 26 12 10 04 48:35 +013 34:18
04. SC Chemie Halle II 26 12 04 10 46:44 +002 28:24
05. SC Aufbau Magdeburg 26 11 06 09 48:49 001 28:24
06. BSG Fortschritt Meerane 26 10 06 10 34:37 003 26:26
07. SG Dynamo Eisleben (N) 26 10 04 12 49:48 +001 24:28
08. BSG Lokomotive Weimar 26 09 06 11 41:40 +001 24:28
09. BSG Wismut Gera 26 09 06 11 33:38 005 24:28
10. BSG Chemie Glauchau 26 06 11 09 35:45 010 23:29
11. BSG Empor Wurzen 26 06 10 10 38:43 005 22:30
12. BSG Motor Bautzen (N) 26 08 06 12 35:48 013 22:30
13. BSG Stahl Stalinstadt 26 05 08 13 26:38 012 18:34
14. SC Motor Karl-Marx-Stadt (A) 26 05 04 17 33:52 019 14:38
Legende
Aufsteiger in die DDR-Oberliga
Absteiger in die II. DDR-Liga
(A) Absteiger aus der DDR-Oberliga der letzten Saison
(N) Neuaufsteiger aus der II. DDR-Liga der letzten Saison

TorschützenlisteBearbeiten

Spieler Mannschaft Tore
1. Jürgen Schülbe BSG Dynamo Eisleben 19
2. Bernd Bauchspieß BSG Chemie Zeitz 18
3. Klaus Büchner BSG Chemie Wolfen 17
4. Günter Hirschmann SC Aufbau Magdeburg 15
5. Herbert Krontal BSG Chemie Zeitz 14
6. Hans Böhme BSG Motor Bautzen 13

AufsteigerBearbeiten

BSG Chemie Zeitz
Lothar Richter (20 Spiele / Tore -)

Volkmar Tympel (26/1), Werner Landmann (25/2), Andreas Fischer (19/-)
Alfred Janke (22/3), Gerhard Handt (24/-)
Lothar Pacholski (26/5), Rudolf Freitag (26/-), Bernd Bauchspieß (21/18), Lothar Neumann [25/6), Herbert Krontal (26/14)
Trainer: Werner Wagner

außerdem: Edgar Ernst (Tor, 11/-); Streicher (12/-), Erich Wacker (6/2), Dietmar Lucker (4/-), Erwin Ehlert (3/-), Müller (2/-)
BSG Lok Stendal
Horst Falke (22 Spiele / Tore -)

Günter Prebusch (19/-), Karl Köhler (13/-), Henry Weißkopf (23/2)
Kurt Brüggemann (26/-), Heinz Werner (12/-)
Horst Karlsch (22/6), Ernst Lindner (26/7), Karl-Heinz Lahutta (18/2), Wilfried Klingbiel (24/10), Kurt Liebrecht (25/12)
Trainer: Gerhard Gläser

außerdem: Dieter Schulze (Tor, 5/-), Werner Bergner (Tor, 1/-); Albrecht Strohmeyer (19/1), Heinz Neubauer (12/-), Peter Güssau (8/-), Siegfried Tröger (8/-), Kurt Weißenfels (5/3), Reinhold Lindner (4/-)

Siehe auchBearbeiten