Dálnice 35

Autobahn in Tschechien

Die Dálnice 35 (tschechisch für „Autobahn 35“) ist eine Autobahn in Tschechien. Sie soll in Zukunft an die Fernverkehrsstraße 35 (Zittau über Liberec) bei Úlibice anknüpfen und über Hradec Králové und Olmütz (Olomouc) verlaufen und am Ende bei Lipník nad Bečvou in die Autobahn D 1 (Brno - Ostrava) münden. Auf ihr verläuft die Europastraße 442. Bis zum 31. Dezember 2015 war sie als Schnellstraße klassifiziert und trug die Bezeichnung Rychlostní silnice 35. Die D35 ersetzt abschnittsweise die Fernverkehrsstraße 35.

Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/CZ-D
Dálnice D35 in Tschechien
Dálnice 35
 Dálnice 35 Dálnice 35
Karte
Dálnice 35
Dálnice 35
Basisdaten
Betreiber: Ředitelství silnic a dálnic ČR
Gesamtlänge: 209,7 km
  davon in Betrieb: 92,9 km
  davon in Planung: 116,8 km

Kraj (Region):

Ausbauzustand: Vierspurig
Dálnice 35 bei Olomouc
Straßenverlauf
Úlibice S16
Chomutice 327
Ostroměř
Hořice 300
Vinice 326
Klenice 323
Sadová
Všestary S35
Vorlage:AB/Wartung/Leer gemeinsam mit D11
Hradec Králové-sever D11 E67 E442
Kukleny S11
(126)  Sedlice D11 E67 E442
(131)  Opatovice nad Labem S37 324
Elbe
(139)  Rokytno 298
(144)  Časy S36
(145)  Dašice 322
Uhersko
(156)  Ostrov S17
Radhošť 305
Homole (600 m)
Vysoké Mýto-západ S35
Vysoké Mýto-východ
Litomyšl-západ S35
Litomyšl-sever 358
Janov S35
Mikuleč S35 366
Opatovec S35 S43
Dětřichov u Moravské Třebové (3700 m)
Dětřichov u Moravské Třebové 368
Staré Město S73
Maletín (1100 m)
Mohelnice-sever S44
Mohelnice-západ S44 E442
(238)  Mohelnice-jih 635 644
(242)  Palonín
(248)  Mladeč
(251)  Litovel 635
(256)  Unčovice 449
(264)  Křelov-Břuchotín 635
Übergang in S35
Übergang aus S35
(267)  Olomouc-centrum D46 E462
(272)  Olomouc-Nemilany 435
(276)  Olomouc-jih S55 E462
(276)  Olomouc-jih D55 E462
(281)  Olomouc-východ 437 635
(290)  Velký Újezd 437 441
Dolní Újezd (98 m)
(296)  Lipník nad Bečvou-Bohuslávky D1 E462
Vorlage:AB/Wartung/Leer als D1 gekennzeichneter Abschnitt
(298)  Lipník nad Bečvou-Loučka S35
Vorlage:AB/Wartung/Leer gemeinsam mit S47
Lipník nad Bečvou-východ
  • In Bau
  • In Planung
  • Planungsgeschichte Bearbeiten

    Mit Beschluss der Regierung der ČSSR Nr. 286 vom 10. April 1963 wurde der Bau einer Autobahn D35 Hradec Králové – Litomyšl – Svitavy – Jevíčko – Konice – Olomouc – Lipník nad Bečvou festgelegt. Sie sollte von der Dálnice 11 bei Hradec Králové abzweigen und bei Lipník nad Bečvou in die Dálnice 47 (heute: D1) einmünden. Nach dem Ende der ČSFR wurde durch die Regierung der Tschechischen Republik die Planung ab 1993 weiterverfolgt, jedoch nur als Schnellstraße R35. Hinzu kam allerdings der Abschnitt von Hradec Králové über Turnov nach Liberec als nördliche Verlängerung. Mit dem Änderungsgesetz Nr. 268/2015 wurde die R35 mit Wirkung zum 1. Januar 2016 zur Dálnice 35 umklassifiziert, aber nur für den Abschnitt Úlibice – Hradec Králové – Olomouc – Lipník nad Bečvou. Der bereits als R35 fertiggestellte Abschnitt Liberec – Turnov wurde zur Silnice I/35 abgestuft.[1]

    Bau und fertiggestellte Abschnitte Bearbeiten

    Abschnitt Úlibice – Hradec Králové Bearbeiten

    Der Abschnitt zwischen Úlibice und Hradec Králové ist durchgängig projektiert. Die Bauarbeiten sollen auf den einzelnen Teilstrecken zwischen 2023 und 2025 beginnen:[2]

    Abschnitt Länge Status Baubeginn Fertigstellung Querschnitt Entwurfsgeschwindigkeit
    Umgehung Úlibice (Anbindung an I/35, I/16) 1,641 km planfestgestellt geplant: 2025 geplant: 2028 D25,5 100
    Úlibice – Hořice 16,346 km planfestgestellt geplant: 2024 geplant: 2027 D26,0 130
    Hořice – Sadová 10,450 km Baufreigabe, lfd. Ausschreibung geplant: 2023 geplant: 2025 D25,5 120
    Sadová – Plotiště nad Labem 7,537 km planfestgestellt geplant: 2024 geplant: 2026 D25,5 120

    Abschnitt Hradec Králové – Staré Město Bearbeiten

    Im Abschnitt zwischen Hradec Králové und Staré Město sind mehrere zusammenhängende Teilstrecken zwischen dem Autobahndreieck mit der Dálnice 11 bei Sedlice und Ostrov (Kreis Chrudim) bereits für den Verkehr freigegeben. Die Inangriffnahme der verbliebenen Strecken soll zwischen 2023 und 2025 erfolgen:[2]

    Abschnitt Länge Status Baubeginn Fertigstellung Querschnitt Entwurfsgeschwindigkeit
    Sedlice (D11) – Opatovice nad Labem 4,190 km unter Verkehr November 2006 November 2009 R24,5 und R25,5 120
    Opatovice nad Labem – Časy 12,610 km unter Verkehr März 2019 Dezember 2021 D26,0 130
    Časy – Ostrov (Kreis Chrudim) 14,700 km unter Verkehr Dezember 2018 Dezember 2022 D26,0 130
    Ostrov (Kreis Chrudim) – Vysoké Mýto (einschl. Tunnel Homole) 7,000 km planfestgestellt geplant: 2024 geplant: 2027 D26,0 130
    Vysoké Mýto – Džbánov (Kreis Ústí nad Orlicí) 5,950 km Baufreigabe, lfd. Ausschreibung geplant: 2023 geplant: 2026 D26,0 130
    Džbánov (Kreis Ústí nad Orlicí)– Litomyšl 7,589 km planfestgestellt geplant: 2024 geplant: 2027 D26,0 130
    Litomyšl – Janov (Kreis Svitavy) 10,440 km genehmigter Projektplan geplant: 2024 geplant: 2027 D26,0 130
    Janov (Kreis Svitavy) – Opatovec 11,753 km Baufreigabe, lfd. Ausschreibung geplant: 2023 geplant: 2026 D26,0 130
    Opatovec – Staré Město (Kreis Svitavy) mit Tunnel Dětřichov und Anschluss an Silnice I/73 nach Brno 16,600 km planfestgestellt geplant: 2025 geplant: 2029 D26,0 130

    Abschnitt Staré Město – Olomouc − Lipník nad Bečvou Bearbeiten

    Die Teilstrecken zwischen Mohelnice und Olomouc entstanden bereits in den 1970er und 1980er Jahren. Es folgten der Bau der Verbindung zwischen Olomouc/Slavonín und Lipník nad Bečvou in den 1990er Jahren. Mit der Herstellung der zwei letzten Teilabschnitte soll 2024 bzw. 2025 begonnen werden:[2][3]

    Abschnitt Länge Status Baubeginn Fertigstellung Querschnitt Entwurfsgeschwindigkeit
    Staré Město (Kreis Svitavy) – Mohelnice (einschl. Tunnel Maletín) 18,230 km planfestgestellt geplant: 2025 geplant: 2029 D26,0 130
    Mohelnice – Loštice, Umgehung Řimice 5,4 km unter Verkehr 1979 S22,5 100
    Řimice – Mladeč 4,5 km unter Verkehr 1983 S22,5 100
    Mladeč – Nasobůrky 3,2 km unter Verkehr 1986 S22,5 100
    Nasobůrky – Unčovice 4,9 km unter Verkehr 1978 S22,5 100
    Unčovice – Příkazy 2,7 km unter Verkehr 1984 S22,5 100
    Umgehung Příkazy 3 km unter Verkehr 1985 S22,5 100
    Příkazy – Křelov 2,5 km unter Verkehr 1978 S22,5 100
    Křelov – Slavonín, 2. Bauabschnitt 3,166 km Baufreigabe geplant: 2024 geplant: 2026 D22,5 120
    Křelov – Slavonín, 1. Bauabschnitt 2,750 km unter Verkehr Oktober 2004 November 2007 R22,5 120
    Slavonín (Dálnice 46) – Přáslavice 14,650 km unter Verkehr November 1999 Oktober 2003 R26,5 120
    Přáslavice – Velký Újezd 8,050 km unter Verkehr Dezember 1993 Oktober 1997 R26,5 120
    Velký Újezd – Lipník nad Bečvou (Dálnice 1) 7,347 km unter Verkehr Juli 1996 Juli 1999 R26,5 120

    Aufgegebene Planungen Bearbeiten

    Abschnitt Liberec – Turnov Bearbeiten

    Zwischen Liberec und Turnov erfolgte im Zusammenhang mit der Planung der Schnellstraße R35 ein autobahnähnlicher, vierstreifiger Aus- und Neubau, der seit 1. Januar 2016 als Silnice I/35 gewidmet ist:[4]

    Abschnitt Länge Baubeginn Fertigstellung Querschnitt Entwurfsgeschwindigkeit Sonstiges
    AS Liberec-Doubí – Jeřmanice 3,200 km 1996 1998 R22,5 80 am 11. November 2007 als Kraftfahrstraße gewidmet
    Jeřmanice – Rádelský Mlýn 2,750 km 1972 1974 S22,0 80 Umbau von April 2007 bis August 2008 in R22,5/80 (auf 2,105 km)
    Rádelský Mlýn – Hodkovice 2,135 km Mai 2002 Dezember 2003 R22,5 80 Umbau Kreuzung Rádelský Mlýn zu planfreier AS (März 2020–Dezember 2021)
    Hodkovice – Ohrazenice (3. Bauabschnitt) 2,965 km März 1998 August 2000 S22,5 80
    Hodkovice – Ohrazenice (2. Bauabschnitt) 1,620 km Mai 1995 Oktober 1997 R22,5 80
    Hodkovice – Ohrazenice (1. Bauabschnitt) 3,940 km November 1989 Mai 1995 R22,5 80 teilweise bereits 1993/94 in Betrieb genommen

    Abschnitt Turnov – Ulibice Bearbeiten

    Für den Abschnitt Ohrazenice/Turnov nach Úlibice ist entgegen ursprünglicher Planungen aufgrund der Nähe zum Geopark Český ráj seit 2016 keine Autobahn mehr geplant. Hier soll die I/35 komplett neu trassiert werden. Abschnittsweise wird die neue I/35 zwar vier Spuren haben, aber überwiegend drei Spuren (2+1 abwechselnd). Das Autobahndreieck bei Ohrazenice soll, wo die neue I/35 anschließen wird, zum Autobahnkreuz umgebaut werden. Turnov wird westlich und südwestlich eine neue Umgehung erhalten mit den Anschlussstellen Přepeře (km 1) und Valdštejnsko (km 5) sowie dem Tunnel Pelešany. Die Trasse verläuft sodann weiter östlich um Rovensko pod Troskami mit den Anschlussstellen Žernov (km 12) und Čímyšl (km 18). Libuň wird nördlich, Kněžnice südlich umgangen. Hier entsteht die Anschlussstelle Kněžnice (km 23). Zwischen Železnice im Norden und Valdice im Süden erhält die I/35 eine weitere Anschlussstelle Valdice (km 28). Westlich von Radim verläuft die Trasse schließlich zum Anschluss bei Úlibice mit der D35 bzw. I/16. Auf diesem Abschnitt entsteht die Rastanlage Soběraz (bei km 29). Die Strecke ist 32,503 km insgesamt lang und wird in zwei Querschnitten (S15,5 und S21,5) und der Entwurfsgeschwindigkeit 110 km/h ausgeführt. Die Umweltverträglichkeitsprüfung wurde im August 2021 abgeschlossen. Baubeginn soll 2029, Fertigstellung 2031 sein.[5][6]

    Verbindung zwischen Staatsgrenze CZ/PL und Liberec Bearbeiten

    Die sich an die deutsche Bundesstraße 178 und eine polnische Verbindungsstrecke (Droga wojewódzka 332) von 3,8 Kilometern Länge im Raum Zittau anschließende Strecke bis nach Liberec war zu keiner Zeit als Teil der R35 bzw. D35 vorgesehen. Vielmehr wurden sämtliche Abschnitte als Teil der Silnice I/35 realisiert, auch wenn sie teilweise autobahnähnlich und vierstreifig trassiert wurden. Es handelt sich im Einzelnen um folgende Teilstrecken:[4]

    Abschnitt Länge Baubeginn Fertigstellung Querschnitt Entwurfsgeschwindigkeit Sonstiges
    Staatsgrenze CZ/PL – Hrádek nad Nisou 0,671 km April 2007 November 2008 S11,5 80
    Ortsumgehung Hrádek nad Nisou 3,478 km Februar 1998 August 2000 S11,5 80 Verkehrsfreigabe bereits 1999
    Hrádek nad Nisou – Bílý Kostel nad Nisou 7,636 km Mai 2009 Juli 2014 S11,5 80
    Bílý Kostel nad Nisou – Stráž nad Nisou 2,965 km März 2004 Juni 2006 S22,5 80
    Stráž nad Nisou – Liberec (1. Bauabschnitt) 2,700 km 1986 R22,5 80
    Stráž nad Nisou – Liberec (2. Bauabschnitt) 1,600 km 1990 1993 R22,5 80 Verkehrsfreigabe bereits 1992
    Liberec – Doubí 3,600 km 1996 1998 R22,5 80

    Vignettenpflicht Bearbeiten

    Mautpflichtig sind folgende Strecken der D35 (Stand 2023):[7]

    • Sedlice – Ostrov (Ausfahrt 127 – km 158) auf 31 km
    • Mohelnice-jih – Křelov (Ausfahrten 235–261) auf 26 km
    • Holice – Lipník nad Bečvou (Ausfahrten 276–296) auf 20 km

    Weblinks Bearbeiten

    Commons: Dálnice 35 – Sammlung von Bildern

    Einzelnachweise Bearbeiten

    1. Ředitelství silnic a dálnic ČR: Vznik a historický vývoj Dálnice D35. Abgerufen am 14. März 2023 (tschechisch).
    2. a b c Ředitelství silnic a dálnic ČR: Úseky Dálnice D35. Abgerufen am 13. März 2023 (tschechisch).
    3. Dálnice D35 Úlibice (I/16) – Hradec Králové – Moravská Třebová – Mohelnice – Olomouc – Lipník nad Bečvou. ceskedalnice.cz, abgerufen am 13. März 2023 (tschechisch).
    4. a b Rychlostní silnice R 35 Liberec - Turnov - Hradec Králové - Olomouc - Lipník nad Bečvou bei dalnice-silnice.cz (Memento vom 2. April 2010 im Internet Archive)
    5. Ředitelství silnic a dálnic ČR: Silnice I/35 Turnov–Úlibice. Informační Leták, stav k 11/2022. (PDF) 28. November 2022, abgerufen am 14. März 2023 (tschechisch).
    6. Ředitelství silnic a dálnic ČR: Silnice I/35 mezi Turnovem a Úlibicemi má stanovisko EIA. 6. August 2021, abgerufen am 14. März 2023 (tschechisch).
    7. Státní fond dopravní infrastruktury: Karte der vignettenpflichtigen Strecken. 2023, abgerufen am 14. März 2023.