Cuperly

französische Gemeinde

Cuperly ist eine französische Gemeinde mit 223 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2018) im Département Marne in der Region Grand Est (bis 2015 Champagne-Ardenne). Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Châlons-en-Champagne und zum 2014 gegründeten Gemeindeverband La Région de Suippes.

Cuperly
Cuperly (Frankreich)
Cuperly
Staat Frankreich
Region Grand Est
Département (Nr.) Marne (51)
Arrondissement Châlons-en-Champagne
Gemeindeverband La Région de Suippes
Koordinaten 49° 4′ N, 4° 26′ OKoordinaten: 49° 4′ N, 4° 26′ O
Höhe 121–171 m
Fläche 20,90 km²
Einwohner 223 (1. Januar 2018)
Bevölkerungsdichte 11 Einw./km²
Postleitzahl 51400
INSEE-Code

Mairie Cuperly

GeografieBearbeiten

Die Gemeinde Cuperly liegt am Flüsschen Noblette, zwölf Kilometer nordnordöstlich der Départements-Hauptstadt Châlons-en-Champagne inmitten der Champagne sèche, der „trockenen Champagne“. Die Umgebung zeichnet sich durch von großflächigen Äckern bedeckte sanfte Hügel aus. Die nördliche Hälfte des knapp 21 km² umfassenden Gemeindegebietes ist Teil des Truppenübungsplatzes Camp de Mourmelon und damit militärisches Sperrgebiet. Bis auf das im Sperrgebiet gelegene Waldstück Bois de la Hure und Auwaldreste an der Noblette ist das Gemeindeareal waldfrei. Umgeben wird Cuperly von den Nachbargemeinden Jonchery-sur-Suippe und Suippes im Norden, La Cheppe im Osten, Saint-Étienne-au-Temple im Süden, Dampierre-au-Temple und Saint-Hilaire-au-Temple im Südwesten sowie Vadenay im Westen.

GeschichteBearbeiten

 
Cuperly 1916 im Ersten Welthrieg: Leichentransport zur Beerdigung in einem Massengrab auf dem Friedhof des Evakuierungskrankenhauses

Der Name Cuperly taucht erstmals 1134 in Urkunden auf.

1856 enteignete Napoleon III. die Hälfte des Territoriums der Gemeinde, um dort ein Militärlager zu errichten – das heute noch bestehende Camp de Mourmelon. Die Bauern und Schafzüchter von Cuperly wurden mit ein paar Goldmünzen entschädigt. Darüber hinaus gab man das Versprechen eines großzügigen Zuschusses für den Bau einer neuen Kirche. Das Versprechen wurde nicht eingelöst, da der Kaiser 1870 den Krieg und seine Souveränität verlor.[1]

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2018
Einwohner 208 221 215 188 206 173 217 223

Im Jahr 1891 wurde mit 3286 Bewohnern die bisher höchste Einwohnerzahl ermittelt. Die Zahlen basieren auf den Daten von Annuaire Mairie[2] und des Institut national de la statistique et des études économiques[3].

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Kirche Sainte-Madeleine
  • zwei Flurkreuze
  • Gefallenendenkmal

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

 
Getreidesilus in Cuperly

In der Gemeinde Cuperly sind 19 Landwirtschaftsbetriebe ansässig (hauptsächlich Getreide- und Futtermittelanbau).[4] Das Getreide wird in einer Siloanlage gelagert. In der Gemeinde gibt es eine Kindertagesstätte, eine Bäckereifiliale, einen Metzger und eine Pizzeria.

In Cuperly kreuzen sich die Fernstraßen von Chalons-en-Champagne nach Charleville-Mézières (D 977) und von Reims nach Bar-le-Duc (D 994). Im Süden der Gemeinde besteht ein Anschluss an die Autoroute A 4 von Paris nach Straßburg mit der dazugehörigen Mautstation. Durch Cuperly verläuft außerdem die Eisenbahn-Hochgeschwindigkeitsstrecke LGV Est européenne von Paris nach Straßburg.

BelegeBearbeiten

  1. Cuperly (Memento vom 20. September 2020 im Internet Archive), Kurzer Geschichtsabriss auf cc-regiondesuippes.com (französisch)
  2. Statistiques sur la population de Cuperly, auf annuaire-mairie.fr
  3. Dossier complet Commune de Cuperly (51203), auf insee.fr insee.fr
  4. Culture et production animale, chasse et services annexes sur Cuperly, auf annuaire-mairie.fr (französisch)

WeblinksBearbeiten

Commons: Cuperly – Sammlung von Bildern