Crosslauf-Weltmeisterschaften 1995

Die 23. Crosslauf-Weltmeisterschaften der IAAF fanden am 25. März 1995 auf dem Gelände der Durham-Universität in Durham (Vereinigtes Königreich) statt.

Die Männer starteten über eine Strecke von 12,02 km, die Frauen über 6,47 km, die Junioren über 8,47 km und die Juniorinnen über 4,47 km.

Ergebnisse Bearbeiten

Männer Bearbeiten

Einzelwertung Bearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Paul Tergat Kenia  KEN 34:05
2 Ismael Kirui Kenia  KEN 34:13
3 Salah Hissou Marokko  MAR 34:14
4 Haile Gebrselassie Athiopien 1991  ETH 34:26
5 Brahim Lahlafi Marokko  MAR 34:34
6 Paulo Guerra Portugal  POR 34:38
7 James Songok Kenia  KEN 34:41
8 Simon Chemoiywo Kenia  KEN 34:46

Von 227 gestarteten Athleten erreichten 212 das Ziel.

Teilnehmer aus deutschsprachigen Ländern:

Teamwertung Bearbeiten

Platz Land und Athleten Gesamtpunktzahl
und Einzelplatzierung
1 Kenia  Kenia
Paul Tergat
Ismael Kirui
James Songok
Simon Chemoiywo
Julius Ondieki
William Kiptum
062
001
002
007
008
015
029
2 Marokko  Marokko
Salah Hissou
Brahim Lahlafi
Elarbi Khattabi
Abdelaziz Sahere
Hammou Boutayeb
Mustapha Bamouh
111
003
005
011
012
039
041
3 Spanien  Spanien
Martín Fiz
José Manuel García
José Carlos Adán
Antonio Serrano
Alejandro Gómez
Antonio Pérez
120
010
013
018
019
028
032

Insgesamt wurden 22 Teams gewertet.

Frauen Bearbeiten

Einzelwertung Bearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Derartu Tulu Athiopien 1991  ETH 20:21
2 Catherina McKiernan Irland  IRL 20:29
3 Sally Barsosio Kenia  KEN 20:39
4 Margaret Ngotho Kenia  KEN 20:40
5 Gete Wami Athiopien 1991  ETH 20:49
6 Joan Nesbit Vereinigte Staaten  USA 20:50
7 Merima Denboba Athiopien 1991  ETH 20:53
8 Rose Cheruiyot Kenia  KEN 20:54

Alle 135 gestarteten Athletinnen erreichten das Ziel.

Einzige Teilnehmerin aus einem deutschsprachigen Land war die Schweizerin Daria Nauer (Platz 55, 21:46).

Teamwertung Bearbeiten

Platz Land und Athletinnen Gesamtpunktzahl
und Einzelplatzierung
1 Kenia  Kenia
Sally Barsosio
Margaret Ngotho
Rose Cheruiyot
Catherine Kirui
26
03
04
08
11
2 Athiopien 1991  Äthiopien
Derartu Tulu
Gete Wami
Merima Denboba
Askale Bereda
38
01
05
07
25
3 Rumänien  Rumänien
Gabriela Szabo
Tudorita Chidu
Elena Fidatof
Iulia Negură
84
10
22
23
29

Insgesamt wurden 21 Teams gewertet.

Junioren Bearbeiten

Einzelwertung Bearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Assefa Mezgebu Athiopien 1991  ETH 24:12
2 Dejene Lidetu Athiopien 1991  ETH 24:14
3 David Chelule Kenia  KEN 24:16

Von 148 gestarteten Athleten erreichten 146 das Ziel.

Teilnehmer aus deutschsprachigen Ländern:

  • 45: André Bucher (SUI), 26:26
  • 51: Malte Stern (GER), 26:30
  • 104: Frank Hoffmeister (GER), 27:29
  • 105: Michael Mächler (SUI), 27:30
  • 126: Philipp Nawrocki (GER), 28:29
  • 127: Matthias Weippert (GER), 28:38

Teamwertung Bearbeiten

Platz Land und Athleten Gesamtpunktzahl
und Einzelplatzierung
1 Kenia  Kenia
David Chelule
Philip Mosima
Hezron Otwori
Mark Bett
23
03
05
07
08
2 Athiopien 1991  Äthiopien
Assefa Mezgebu
Dejene Lidetu
Abreham Tsige
Lemma Bonsa
25
01
02
06
16
3 Marokko  Marokko
Mohamed El Hattab
Mohamed Amyn
Abderrahman Chmaiti
Abdelilah El Marrafe
72
15
17
19
21

Insgesamt wurden 23 Teams gewertet. Die deutsche Mannschaft belegte mit 408 Punkten den 20. Platz.

Juniorinnen Bearbeiten

Einzelwertung Bearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Annemari Sandell Finnland  FIN 14:04
2 Jebiwot Keitany Kenia  KEN 14:09
3 Nancy Kipron Kenia  KEN 14:17

Von 109 gestarteten Athletinnen kamen 107 in die Wertung. Eine erreichte nicht das Ziel, eine wurde disqualifiziert.

Teilnehmerinnen aus deutschsprachigen Ländern:

Teamwertung Bearbeiten

Platz Land und Athletinnen Gesamtpunktzahl
und Einzelplatzierung
1 Kenia  Kenia
Jebiwot Keitany
Nancy Kipron
Jepkorir Ayabei
Elizabeth Cheptanui
18
02
03
04
09
2 Athiopien 1991  Äthiopien
Birhan Dagne
Alemitu Bekele
Yimenashu Taye
Ayelech Worku
31
05
07
08
11
3 Japan  Japan
Chiemi Takahashi
Miwa Sugawara
Yoshiko Ichikawa
Masako Chiba
56
12
13
15
16

Insgesamt wurden 15 Teams gewertet. Die Schweizer Mannschaft belegte mit 368 Punkten den elften Platz.

Weblinks Bearbeiten