Hauptmenü öffnen

Coupe de France 1931/32

15. Ausspielung des französischen Fußballpokals für Männermannschaften

Der Wettbewerb um die Coupe de France in der Saison 1931/32 war die 15. Ausspielung des französischen Fußballpokals für Männermannschaften. In diesem Jahr meldeten 438 Vereine. Es war die letzte Saison vor Einführung des Professionalismus im Fußball Frankreichs.

Titelverteidiger war der Club Français Paris, der in diesem Jahr aber bereits frühzeitig ausschied. Gewinner der Trophäe wurde die Association Sportive Cannes. Dies war ihr erster Pokalsieg bei der bis heute (2010) einzigen Finalteilnahme. Auch Endspielgegner Racing Club Roubaix hatte zuvor noch kein Finale bestritten; die Nordfranzosen sollten allerdings im Jahr darauf erneut auf dem Rasen des Olympiastadions stehen.

Nach den auf regionaler Ebene organisierten Qualifikationsrunden setzte die Pokalkommission des Landesverbands FFF für Zweiunddreißigstel- und Sechzehntelfinale sämtliche Begegnungen fest, für die erste Runde auch das Heimrecht. Dabei spielten Fragen der Reisedistanzen im großflächigen Frankreich ebenso eine Rolle wie die Qualität der an den jeweiligen Orten vorhandenen Spielstätten und der Infrastruktur. Ab dem Sechzehntelfinale fanden die Partien auf neutralem Platz statt, ab dem Achtelfinale wurden die Paarungen frei ausgelost. Endete eine Begegnung nach Verlängerung unentschieden, kam es zu einem oder mehreren Wiederholungsspielen.[1]

Inhaltsverzeichnis

ZweiunddreißigstelfinaleBearbeiten

Spiele am 20., Wiederholungsmatch am 27. Dezember 1931

(a) Der SC Saint-Étienne trat aus Protest gegen eine Verbandsentscheidung nicht an.

SechzehntelfinaleBearbeiten

AchtelfinaleBearbeiten

ViertelfinaleBearbeiten

Spiele am 6., Wiederholungsmatch am 13. März 1932

HalbfinaleBearbeiten

Spiele am 3. April 1932

FinaleBearbeiten

Spiel am 24. April 1932 im Stade Olympique Yves-du-Manoir in Colombes vor 36.143 Zuschauern

MannschaftsaufstellungenBearbeiten

Auswechslungen waren damals nicht möglich; einen fest angestellten Trainer hatten die meisten Vereine seinerzeit noch nicht.

AS Cannes: Francis RouxMaurice Tourniaire, Jean VigourouxJoseph Beraudo, Stanley Hillier, Louis Clerc  Raoul Dutheil, William Aitken, Charles Bardot, Pierre Fecchino, Marius Besson

RC Roubaix: François EncontreJules Cottenier, Eugène MathoréMarcel Lechanteux, Georges Verriest, Émile KramarikWilliam Hewitt  , Ernest Depoers, Edmond Leveugle, Jules Cossement, Gonce

Schiedsrichter: Louis Raguin (Paris)

ToreBearbeiten

1:0 Clerc (83.)

Besondere VorkommnisseBearbeiten

Das Tor des Tages in einem – wie der dreifache Pokalsieger und Journalist Lucien Gamblin in L’Auto schrieb – „verrückten, leidenschaftlichen, hitzigen und streckenweise brutalen Spiel“ fiel, als Cannes nur noch neun einsatzfähige Spieler auf dem Feld hatte. Bardot und Hillier befanden sich verletzt an der Seitenlinie.[2]

LiteraturBearbeiten

  • Hubert Beaudet: La Coupe de France. Ses vainqueurs, ses surprises. Alan Sutton, Saint-Cyr-sur-Loire 2003, ISBN 2-84253-958-3.
  • L'Équipe, Gérard Ejnès: Coupe de France. La folle épopée. L'Équipe, Issy-les-Moulineaux 2007, ISBN 978-2-915535-62-4.

WeblinksBearbeiten

AnmerkungenBearbeiten

  1. L'Équipe, Ejnès, S. 332/333.
  2. Ausschnitt des Artikels aus L’Auto vom 25. April 1932 in L'Équipe, Ejnès, S. 348.