Hauptmenü öffnen
Eine typische Ansicht Corniglianos (Villa Bombrini)

Cornigliano ist ein stark industriell geprägtes Stadtviertel im westlichen Bereich (Ponente) der italienischen Hafenstadt Genua. Der Stadtteil liegt zwischen den beiden Vierteln Sampierdarena und Sestri Ponente.

Verwaltungstechnisch gehört Cornigliano zu dem Munizip VI Medio Ponente. Die Ortsteile des Viertels selbst sind Cornigliano und Campi, welche zusammen eine Bevölkerung von 15.282[1] erreichen.

Inhaltsverzeichnis

VerkehrBearbeiten

 
Cornigliano in a 1963. Foto von Paolo Monti

Cornigliano wird von der Staatsstraße 1 (Strada Statale), der Via Aurelia, durchquert. Im nördlichen Teil des Viertels beginnt die Autobahn A10 auf dem Polcevera-Viadukt mit der Hauptverbindung Genua—Ventimiglia, welche über den Autobahnzubringer Flughafen Genua bei Sestri Ponente zu erreichen ist.

An den Schienenverkehr ist das Stadtviertel durch den etwas heruntergekommenen Bahnhof an der Bahnstrecke Ventimiglia–Genua angebunden. Derzeit werden Pläne zum Abriss dieses Bahnhofs und einem Neubau in weiter östlich gelegener Gegend (näher am heutigen Stadtviertelzentrum gelegen) diskutiert.

Am Vorplatz des Bahnhofs befindet sich eine Haltestelle des AMT Volabusses, einem Shuttleservice zwischen dem zentralen Bahnhof Genova Piazza Principe und dem Flughafen Cristoforo Colombo.

Söhne und TöchterBearbeiten

  • Pedro Massa (1880–1968), Ordensgeistlicher, Prälat von Rio Negro in Brasilien

QuellenBearbeiten

  1. Stand: 31. Dezember 2006

WeblinksBearbeiten

  Commons: Cornigliano – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 44° 24′ 58″ N, 8° 52′ 18,5″ O