Cornelius Alfred Moloney

Gouverneur von Gambia und Trinidad und Tobago

Sir Cornelius Alfred Moloney KCMG (* 1848; † 13. August 1913) war ein britischer Kolonialverwalter.

LebenBearbeiten

Er diente von 1884 bis 1886 als britischer Verwalter Gambias, von 1886 bis 1890 als Gouverneur von Lagos, von 1891 bis 1897 als Gouverneur von Britisch Honduras, von 1897 bis 1900 als Gouverneur der Windward Islands und zwischen 1901 und 1904 als Gouverneur von Trinidad und Tobago. Während seiner Amtszeit fanden 1903 in Trinidad und Tobago die Water Riots statt, gewalttätige Proteste gegen die Erhöhung der Wasserpreise. Dabei brannten Demonstranten das Parlamentsgebäude in Port of Spain nieder und die Polizei erschoss 16 Demonstranten. In Folge der Unruhen wurde Moloney von seinem Amt abberufen.[1]

Auszeichnungen und EhrungenBearbeiten

1882 wurde er als Companion (CMG) in den Order of St. Michael and St. George aufgenommen und 1890 als Knight Commander desselben Ordens (KCMG) geadelt.[2]

Die Moloneys Schmalflügel-Fledermaus (Mimetillus moloneyi) ist nach ihm benannt.[3]

FamilieBearbeiten

Moloney war zweimal verheiratet, seit 1881 in erster Ehe Constance († 1891), Tochter des W. Clifford Knight, und seit 1897 in zweiter Ehe mit Frances, Tochter des H. Owen Lewis.[2]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Michael Anthony: Historical Dictionary of Trinidad and Tobago. Scarecrow Press, London 1997, ISBN 0-8108-3173-2, S. 387.
  2. a b Moloney, Sir Cornelius Alfred, (1848–13 Aug. 1913), Governor of Trinidad and Tobago, 1900–07 WHO'S WHO & WHO WAS WHO. In: ukwhoswho.com. Abgerufen am 11. August 2019 (englisch).
  3. Bo Beolens, Michael Watkins, Michael Grayson: The Eponym Dictionary of Mammals. JHU Press, 2009, ISBN 978-0-8018-9533-3, S. 281 (books.google.de).
VorgängerAmtNachfolger
Valerius Skipton GouldsburyVerwalter von Gambia
1884–1886
Sir James Shaw Hay
Sir Roger Tuckfield GoldsworthyGouverneur von Britisch-Honduras
1891–1897
Sir David Wilson