Hauptmenü öffnen

Cornelia Hagele

österreichische Politikerin (ÖVP)

Cornelia Elisabeth Hagele[1] (* 14. Jänner 1975[2] in Innsbruck[3]) ist eine österreichische Politikerin der Österreichischen Volkspartei (ÖVP). Sie wurde am 28. März 2018 als Abgeordnete zum Tiroler Landtag angelobt.[4]

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Cornelia Hagele besuchte nach Pflichtschule die HBLA West (Höhere Bundeslehranstalt) in Innsbruck, wo sie 1994 maturierte. Anschließend begann sie ein Studium der Rechtswissenschaften und der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Innsbruck, das Studium schloss sie 2000 mit eine Diplomarbeit zum Thema Fusionen und Spaltungen innerhalb des Umgründungssteuergesetzes aus betriebswirtschaftlicher, rechtswissenschaftlicher und steuerlicher Sicht als Magistra ab. 2002 promovierte sie zur Doktorin der Rechtswissenschaften (Dr.in iur.) mit einer Dissertation über Verfahrensfehler als Grundrechtsverletzung: Erfolgsaussichten von Grundrechtsbeschwerden an den OGH. 1998 absolvierte sie ein Auslandssemester an der University of New South Wales.[2]

Nach dem Studium war sie von 2002 bis 2008 für die Hofer KG tätig, unter anderem als Prokuristin, stellvertretende Geschäftsführerin und Country Coordinator. Seit 2008 ist sie Kanzleimanagerin der Rechtsanwaltskanzlei Hagele.[2][1] Seit 2016 ist sie zudem Geschäftsführerin der Marktgemeinde Telfs Immobilien GmbH.[2]

PolitikBearbeiten

Cornelia Hagele sitzt seit 2010 für die ÖVP-nahe Bürgerliste Wir für Telfs im Gemeinderat von Telfs, wo sie seit 2016 Vizebürgermeisterin ist.[5] Seit 2015 fungiert sie außerdem als Bezirksobfrau von Frau in der Wirtschaft des Wirtschaftsbundes im Bezirk Innsbruck-Land.[2] Am 28. März 2018 wurde sie in der konstituierenden Landtagssitzung der XVII. Gesetzgebungsperiode als Abgeordnete zum Tiroler Landtag angelobt, wo sie dem Ausschuss für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Nachhaltigkeit, dem Ausschuss für Wirtschaft, Tourismus, Energie und Technologie und dem Ausschuss für Wohnen und Verkehr angehört.[3]

Beim Landestag der Frauen in der Tiroler Volkspartei im Jänner 2019 wurde sie zur stellvertretenden Landesleiterin gewählt.[6] Im April 2019 folgte sie Anneliese Junker als Bezirksobfrau des Wirtschaftsbundes Innsbruck-Land nach.[7][8]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Anwalt aus Innsbruck - Dr. Matthias Paul Hagele. Abgerufen am 20. März 2018.
  2. a b c d e meineabgeordneten.at: Cornelia Hagele. Abgerufen am 19. März 2018.
  3. a b Eintrag zu Cornelia Hagele auf den Webseiten des Tiroler Landtags
  4. orf.at: Viele neue Gesichter im Landtag. Artikel vom 27. Februar 2018, abgerufen am 20. März 2018.
  5. Tiroler Tagesezeitung: Hagele: „Telfs braucht bürgerliche Vertretung“. Artikel vom 2. Februar 2018, abgerufen am 20. März 2018.
  6. Cornelia Hagele ist stv. Landesleiterin der VP-Frauen. Artikel vom 24. Jänner 2019, abgerufen am 25. Jänner 2019.
  7. Wechsel An Der Spitze des Wirtschaftsbundes Innsbruck-Land: Hagele folgt Junker nach 18 Jahren Obmannschaft. Artikel vom 28. Februar 2019, abgerufen am 1. März 2019.
  8. Neuwahl: Abschied von der "Lady der Wirtschaft". Artikel vom 13. April 2019, abgerufen am 13. April 2019.