Hauptmenü öffnen
Copa del Rey 2010/11
Pokalsieger Real Madrid (18. Titel)
Europa League verfallen
Beginn 21. August 2010
Finale 20. April 2011
Stadion Estadio Mestalla, Valencia
Mannschaften 83
Spiele 112
Tore 324  (ø 2,89 pro Spiel)
Torschützenkönig PortugiesePortugiese Cristiano Ronaldo
ArgentinierArgentinier Lionel Messi (je 7)
Copa del Rey 2009/10

Die Copa del Rey 2010/11 war die 107. Austragung des spanischen Fußballpokals Copa del Rey.

Der Wettbewerb startete am 21. August 2010 und endete mit dem Finale am 20. April 2011 im Estadio Mestalla (Valencia). Titelverteidiger des Pokalwettbewerbs war der FC Sevilla. Den Titel gewann Real Madrid durch einen 1:0-Erfolg im Finale gegen den FC Barcelona. Für die Madrilenen war es der erste Pokalsieg seit 1993. Da sich beide Finalisten für die Champions League qualifizierten, verfiel der für den Pokalsieger vorgesehene Startplatz für die Europa League 2011/12.

Inhaltsverzeichnis

Teilnehmende MannschaftenBearbeiten

Primera División
die 20 Vereine der Saison 2009/10
Segunda División
21 Vereine der Saison 2009/101
Segunda División B
24 Vereine, die in der Saison 2009/10 in den vier Gruppen unter den ersten vier platziert waren und die neun folgenden Mannschaften mit den meisten Punkten2
Tercera División
die 18 Meister der Tercera División 2009/103

  FC Barcelona

  Real Madrid

  FC Valencia

  FC Sevilla

  RCD Mallorca

  FC Getafe

  FC Villarreal

Athletic Bilbao

  Atlético Madrid

  Deportivo La Coruña

  Espanyol Barcelona

  CA Osasuna

  UD Almería

  Real Saragossa

  Sporting Gijón

  Racing Santander

FC Málaga

  Real Valladolid

  CD Teneriffa

  Deportivo Xerez

  Real Sociedad

  Hércules Alicante

  UD Levante

  Betis Sevilla

  FC Cartagena

  FC Elche

  CD Numancia

  Recreativo Huelva

  FC Córdoba

  Rayo Vallecano

  Celta Vigo

  SD Huesca

  FC Girona

  Albacete Balompié

UD Salamanca

  UD Las Palmas

  Gimnàstic de Tarragona

FC Cádiz

  Real Murcia

Real Unión

  CD Castellón

1 FC Villarreal B als B-Mannschaft nicht teilnahmeberechtigt
2 unter Ausschluss von B-Mannschaften
3 wird eine B-Mannschaft Meister, rückt automatisch die bestplatzierte A-Mannschaft der jeweiligen Liga nach
für eine B-Mannschaft nachgerückt
als Punktbester qualifiziert

ModusBearbeiten

siehe Hauptartikel Copa del Rey

Das Turnier wird im KO-System ausgespielt. Gespielt wird in den ersten drei Runden nur in einem Spiel – bei Unentschieden wird mit Verlängerung, ggf. Elfmeterschießen eine Entscheidung gesucht. Ab der Runde der letzten 32 werden die Duelle in Hin- und Rückspiel ausgetragen. In der Copa del Rey gelten die gleichen Regeln wie bei UEFA-Wettbewerben (Auswärtstorregel). Das Finale wird in einem Spiel ausgetragen, der Sieger bei Unentschieden durch Verlängerung bzw. Elfmeterschießen gesucht. Für die Qualifikation zur Copa del Rey ist die Vorsaison, bei den Auslosungen ist die Ligazugehörigkeit der aktuellen Saison maßgeblich. Nachwuchs- und Reservemannschaften von Vereinen, die auch in der Copa del Rey spielberechtigt sind, sind nicht zugelassen.

Einige Mannschaften sind von bestimmten Runden freigestellt:

  • In der ersten Hauptrunde spielen die Mannschaften der Tercera División und der Segunda División B.
  • In der zweiten Hauptrunde stoßen die Mannschaften der Segunda División zu den Clubs der Segunda División B und Tercera División hinzu.
  • In der dritten Hauptrunde spielen diese Teams die Gegner der Erstligisten aus.
  • In der Runde der letzten 32 kommen die Mannschaften der Primera División hinzu.
  • In der Copa del Rey wird mit Freilosen in den ersten Runden gearbeitet, um auf eine gerade Anzahl an Teilnehmern zu kommen.

Erste HauptrundeBearbeiten

Zur ersten Hauptrunde des Wettbewerbes waren 43 Mannschaften, die in der Saison 2010/11 in der Segunda División B und der Tercera División spielten, qualifiziert. Die Auslosung fand am 23. Juli 2010 wie alle weiteren Auslosungen auch in der Ciudad del Fútbol in Las Rozas de Madrid statt. Es wurden 18 Paarungen ausgelost und sieben Freilose vergeben. Dabei wurden auch die Paarungen für die zweite Hauptrunde bestimmt.[1]

Die Spiele wurden zwischen dem 21. und dem 25. August 2010 ausgetragen.

Ergebnis


FC La Roda 1:2  CD Alcalá
FC Gandía 1:2  UE Sant Andreu
SD Oyonesa 0:3  CD Tudelano
CE l’Hospitalet 2:1   CD Dénia
AD Ceuta 4:1   Atlético Mancha Real
Club Portugalete 3:2   SD Noja
Universidad Las Palmas 1:0 n. V.   CD Leganés
Caudal Deportivo 4:3 n. V.   FC Palencia
Real Unión 1:0   FC Burgos
FC Pontevedra 0:1   CD Guadalajara
Deportivo Alavés 0:1   UD Logroñés
Real Oviedo 1:0 n. V.   SD Eibar
FC Benidorm 0:0
(3:5 i. E.)
 FC Orihuela
FC Ontinyent 0:2   CD Castellón
CD Teruel 0:0
(5:4 i. E.)
  CD Atlético Baleares
CD Badajoz 4:0   CD Corralejo
CD Puertollano 0:0
(0:3 i. E.)
  Real Murcia
AD Parla 1:5   FC Cádiz

Freilose: CD Alcoyano, UD Melilla, FC Jumilla, CCD Cerceda, Real Jaén, FC Lucena und Polideportivo Ejido

Zweite HauptrundeBearbeiten

In der zweiten Hauptrunde traten die Mannschaften aus der Segunda División dem Wettbewerb bei.

Die Spiele wurden am 1. September 2010 ausgetragen.

Ergebnis


CD Tudelano 0:2   FC Lucena
Caudal Deportivo 0:1 n. V.   Universidad Las Palmas
FC Jumilla 0:1 n. V.   UD Melilla
Real Valladolid 5:3   UD Las Palmas
Gimnàstic de Tarragona 1:2   Deportivo Xerez
CD Teruel 0:1   Real Unión
UD Logroñés 0:0
(4:3 i. E.)
  CCD Cerceda
CD Alcalá 1:3 n. V.   UE Sant Andreu
Real Oviedo 2:2
(4:5 i. E.)
  Real Murcia
Polideportivo Ejido 1:0   CD Alcoyano
FC Córdoba 1:0 n. V.   CD Numancia
CD Badajoz 2:0 n. V.   Real Jaén
CD Castellón 2:3   Club Portugalete
FC Cádiz 3:1   CE l’Hospitalet
AD Ceuta 2:1   CD Guadalajara
AD Alcorcón 3:2 n. V.   Celta Vigo
Betis Sevilla 2:1   UD Salamanca
FC Elche 4:1   CD Teneriffa
FC Girona 1:1
(3:5 i. E.)
  SD Huesca
SD Ponferradina 1:0   Recreativo Huelva
Albacete Balompié 0:2   FC Granada
FC Cartagena 1:3   Rayo Vallecano

Freilos: FC Orihuela

Dritte HauptrundeBearbeiten

Die Auslosung zur dritten Hauptrunde fand am 2. September 2010 statt, dabei erhielt Club Portugalete ein Freilos.[2]

Die Spiele wurden am 8. September 2010 ausgetragen. Die Partie zwischen AD Alcorcón und SD Ponferradina wurde am 15. September 2010 ausgetragen.

Ergebnis


UD Melilla 2:2
(6:7 i. E.)
  AD Ceuta
CD Badajoz 0:2   UD Logroñés
FC Lucena 0:1   Universidad Las Palmas
UE Sant Andreu 0:1   Real Murcia
Polideportivo Ejido 1:0   FC Cádiz
Real Unión 1:0 n. V.   FC Orihuela
FC Granada 2:2
(4:5 i. E.)
  Betis Sevilla
Real Valladolid 1:0   SD Huesca
FC Córdoba 2:1   Rayo Vallecano
FC Elche 1:2   Deportivo Xerez
AD Alcorcón 1:1
(3:1 i. E.)
  SD Ponferradina

Freilos: Club Portugalete

Runde der letzten 32Bearbeiten

In der Runde der letzten 32 stießen zu den elf Siegern aus den Partien der dritten Hauptrunde und Portugalete, welche ein Freilos erhielten, die Teams aus der Primera División. Die Auslosung fand am 22. September 2010 mit fünf Lostöpfen statt.

Topf 1
(Segunda División B
und Tercera División)
Topf 2
(Champions League)
Topf 3
(Europa League)
Spezialtopf 1
(Segunda División)
Spezialtopf 2
(Primera División)
Club Portugalete
Real Unión
Polideportivo Ejido
Real Murcia
Universidad Las Palmas
UD Logroñés
AD Ceuta
FC Barcelona
Real Madrid
FC Valencia
FC Sevilla
Atlético Madrid
FC Getafe
FC Villarreal
Betis Sevilla
Real Valladolid
FC Córdoba
Deportivo Xerez
AD Alcorcón
RCD Mallorca1
Athletic Bilbao
Deportivo La Coruña
Espanyol Barcelona
CA Osasuna
UD Almería
Real Saragossa
Sporting Gijón
Racing Santander
FC Málaga
Real Sociedad
Hércules Alicante
UD Levante

1RCD Mallorca qualifizierte sich als Tabellenfünfter der Vorsaison für die Europa League, wurde aber aufgrund finanzieller Unregelmäßigkeiten nicht zum Wettbewerb zugelassen.

Zunächst wurde den Mannschaften in Topf 1 ein Gegner aus Topf 2 zugelost, den verbleibenden Mannschaften aus Topf 1 dann ein Gegner aus Topf 3. Danach wurde den Mannschaften aus Spezialtopf 1 ein Gegner aus Spezialtopf 2 zugelost und anschließend wurden die Paarungen aus den übrigen Vereinen der Primera División ermittelt.

Die Hinspiele wurden zwischen dem 26. und 28. Oktober ausgetragen, die Rückspiele am 10. und 11. November 2010. Es galt die Auswärtstorregel.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Real Murcia 1:5   Real Madrid 0:0 1:5
Real Unión 01:10   FC Sevilla 0:4 1:6
UD Logroñés 1:7  FC Valencia 0:3 1:4
AD Ceuta 1:7   FC Barcelona 0:2 1:5
Polideportivo Ejido 1:3   FC Villarreal 1:1 0:2
Universidad Las Palmas 1:6   Atlético Madrid 0:5 1:1
Club Portugalete (a)1:1(a)   FC Getafe 1:1 0:0
Real Valladolid 1:3   Espanyol Barcelona 0:2 1:1
Betis Sevilla (a)2:2(a)   Real Saragossa 0:1 2:1
Deportivo Xerez (a)4:4(a)   UD Levante 2:3 2:1
FC Córdoba (a)3:3(a)   Racing Santander 2:0 1:3 n. V.
AD Alcorcón 0:3   Athletic Bilbao 0:1 0:2
CA Osasuna 2:3   Deportivo La Coruña 1:1 1:2
Real Sociedad 3:5   UD Almería 2:3 1:2
Hércules Alicante 2:3   FC Málaga 0:0 2:3
RCD Mallorca 5:3   Sporting Gijón 3:1 2:2

AchtelfinaleBearbeiten

Die Auslosung der Paarungen für das Achtelfinale fand am 18. November 2010 statt. Dabei wurden auch die Paarungen für die weiteren Spielrunden bestimmt.[3]

Die Hinspiele wurden zwischen dem 21. und 23. Dezember 2010 um die Rückspiele zwischen dem 4. und 6. Januar 2011 ausgetragen. Es galt die Auswärtstorregel.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
FC Valencia 2:4  FC Villarreal 0:0 2:4
FC Barcelona (a)1:1(a)   Athletic Bilbao 0:0 1:1
FC Córdoba 2:4   Deportivo La Coruña 1:1 1:3 n. V.
Betis Sevilla 4:3   FC Getafe 1:2 3:1
UD Almería 8:6   RCD Mallorca 4:3 4:3
FC Sevilla 8:3   FC Málaga 5:3 3:0
Real Madrid 8:2   UD Levante 8:0 0:2
Atlético Madrid 2:1   Espanyol Barcelona 1:0 1:1

ViertelfinaleBearbeiten

Die Hinspiele wurden am 12. und 13. Januar 2011, die Rückspiele am 18., 19. und 20. Januar 2011 ausgetragen. Es galt die Auswärtstorregel.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
UD Almería 4:2   Deportivo La Coruña 1:0 3:2
FC Barcelona 6:3   Betis Sevilla 5:0 1:3
Real Madrid 4:1   Atlético Madrid 3:1 1:0
FC Villarreal 3:6   FC Sevilla 3:3 0:3

HalbfinaleBearbeiten

Die Hinspiele wurden am 26. Januar 2011, die Rückspiele am 2. Februar 2011 ausgetragen. Es galt die Auswärtstorregel.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
FC Sevilla 0:3   Real Madrid 0:1 0:2
FC Barcelona 8:0   UD Almería 5:0 3:0

FinaleBearbeiten

Das Finale wurde am 20. April 2011 ausgetragen. Mit dem Estadio Mestalla in Valencia wurde ein neutraler Austragungsort gewählt. In dem als Clásico bekannten Duell trafen die beiden Dauerrivalen Real Madrid und FC Barcelona zum insgesamt sechsten Mal im Finale der Copa aufeinander. Es war das neunte Finale, welches im Mestalla stattfand. Bereits in den Jahren 1936 und 1990 hatten die beiden Klubs an diesem Ort das Pokalfinale ausgespielt.[4][5] Am Wochenende vor dem Pokalendspiel hatten sich die beiden Mannschaften in der Rückrunde der Primera División im Estadio Santiago Bernabéu 1:1 unentschieden getrennt.

Nach dem Sieg feierten die Spieler von Real ihren Erfolg mit einem Triumphzug durch Madrid auf einem offenen Doppeldeckerbus. Dabei entglitt Sergio Ramos die Trophäe, sodass diese auf der Straße landete und der Bus sie überrollte. Als Ersatz für die beschädigte Trophäe erhielt Real Madrid anschließend eine Nachbildung des Pokals.[6]

Real Madrid FC Barcelona Aufstellung
 
20. April 2011 in Valencia (Estadio Mestalla)
Ergebnis: 1:0 n. V.
Zuschauer: 55.000 (ausverkauft)
Schiedsrichter: Alberto Undiano Mallenco
 
Iker Casillas (C) Álvaro Arbeloa, Sergio Ramos, Ricardo Carvalho (120. Ezequiel Garay), MarceloSami Khedira (104. Esteban Granero), Pepe, Xabi AlonsoÁngel Di María, Cristiano Ronaldo, Mesut Özil (70. Emmanuel Adebayor)
Trainer: José Mourinho (Portugal  Portugal)
José Manuel PintoDani Alves, Javier Mascherano, Gerard Piqué, AdrianoXavi (C) , Sergio Busquets (108. Seydou Keita), Andrés IniestaPedro, Lionel Messi, David Villa (106. Ibrahim Afellay)
Trainer: Pep Guardiola
  1:0 Cristiano Ronaldo (103.)
  Pepe (26.), Alonso (60.), Adebayor (73.), Di María (86.)    Pedro (34.), Messi (65.), Adriano (117.)
  Di María (120.)

SiegermannschaftBearbeiten

(in Klammern sind die Spiele und Tore angegeben)

1. Real Madrid
 

TorschützenBearbeiten

Pl. Nat. Spieler Verein Tore
1 Portugal  Cristiano Ronaldo Real Madrid 7
Argentinien  Lionel Messi FC Barcelona
3 Argentinien  Leonardo Ulloa UD Almería 6
4 Frankreich  Karim Benzema Real Madrid 5
Spanien  Rubén Castro Betis Sevilla
Spanien  Álvaro Negredo FC Sevilla
7 Argentinien  Fernando Cavenaghi RCD Mallorca 4
Spanien  Adrián López Deportivo La Coruña
Spanien  Jorge Molina Betis Sevilla
Spanien  Pedro FC Barcelona
 
Cristiano Ronaldo
 
Lionel Messi

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Offizielle Pressemitteilung der RFEF vom 23. Juli 2010 (Memento des Originals vom 25. September 2010 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.rfef.es
  2. Offizielle Pressemitteilung der RFEF vom 2. September 2010 (Memento des Originals vom 5. Oktober 2010 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.rfef.es
  3. Offizielle Pressemitteilung der RFEF vom 18. November 2010 (Memento des Originals vom 20. November 2010 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.rfef.es
  4. Offizielle Pressemitteilung der RFEF vom 3. Februar 2011 (Memento des Originals vom 23. März 2012 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.rfef.es
  5. Offizielle Pressemitteilung der RFEF vom 11. Februar 2011 (Memento des Originals vom 20. Juli 2011 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.rfef.es
  6. Daily Mail: Real Madrid replace crushed Copa del Rey crown following Sergio Ramos' howler