Hauptmenü öffnen

Consuelo N. Bailey

US-amerikanische Anwaltin und Politikerin

Consuelo N. Bailey (* 10. Oktober 1899 in Fairfield, Vermont; † 9. September 1976 in Burlington, Vermont) war eine US-amerikanische Anwältin und Politikerin, die von 1955 bis 1957 Vizegouverneurin von Vermont war.[1]

LebenBearbeiten

Consuelo Northrop Bailey wurde auf der elterlichen Northrop Farm bei Fairfield in Vermont geboren. Nach ihrem Schulabschluss in St. Albans studierte sie an der University of Vermont und erwarb einen Bachelor in Philosophie. Einige Zeit arbeitete sie als Lehrerin, dann besuchte sie die Boston University School of Law und studierte Rechtswissenschaften. Nach ihrem Abschluss im Jahr 1925 erhielt sie als siebte Frau die Zulassung zur Anwältin von der Vermont Bar Association. Im selben Jahr wurde sie zur öffentlichen Anklägerin von Burlington bestellt und von 1927 bis 1931 war sie Staatsanwältin von Chittenden County, zu dieser Zeit in der Region östlich des Mississippi die einzige Frau in diesem Amt. Die Zulassung zum Obersten Gerichtshof von Vermont bekam sie im Jahr 1926 und zum United States District Court im Jahr 1927, die zum Oberstern Gerichtshof der Vereinigten Staaten im Jahr 1933, wiederum als erste Frau, die diese Zulassung bekam. Im Jahr 1942 folgte die Zulassung zum United States Court of International Trade.[1][2][3]

In den Senat von Vermont wurde sie 1930 gewählt und gehörte dem Senat von 1931 bis 1933 an. Ein zweites Mal zog sie von 1951 bis 1955 in den Senat. Dort wurde sie 1953 zur ersten Sprecherin. Gleichzeitig wurde sie von Präsident Dwight D. Eisenhower in das U.S. Post Office Advisory Board berufen. Die Wahl zur Vizegouverneurin gewann sie im Jahr 1954 und ihre Amtszeit dauerte von 1955 bis 1957. Sie war die erste Frau, die dieses Amt in einem Bundesstaat innehatte.[1][2]

Bailey war Mitglied der Republikanischen Partei und Mitglied in Town, County und State Komitees. Im Jahr 1936 wurde zur Komiteefrau für Vermont gewählt und dieses Amt hatte sie 37 Jahre inne. Zu nationalen Versammlungen der Republikanischen Partei in den Jahren 1936 und 1944 wurde sie als Delegierte für Vermont gewählt. Bei den Präsidentenwahlen in den Jahren 1956 und 1972 gehörte sie dem Electoral College für Vermont an.[1][2][3]

Consuelo Baily heiratete 1940 Albon Bailey. Gemeinsam hatten sie bis zur Erkrankung des Ehemanns eine Anwaltspraxis. Danach führte sie die Praxis alleine weiter. Albon Bailey starb im Jahr 1961.[2] Consuelo N. Baily starb am 9. September 1976 in Burlington. Ihr Grab befindet sich auf dem Sheldon Cemetery in Sheldon.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d Munzinger: Consuelo Northrop Bailey, abgerufen am 23. Dezember 2014.
  2. a b c d University of Vermont Libraries: Consuelo Northrop Bailey Papers, abgerufen am 23. Dezember 2014.
  3. a b Vermont Woman´s History Projekt:CONSUELO NORTHRUP BAILEY: VERMONT PATHFINDER (Memento des Originals vom 26. Dezember 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/womenshistory.vermont.gov abgerufen am 23. Dezember 2014

WeblinksBearbeiten