Conservative Political Action Conference

Blick in den Versammlungssaal
der CPAC 2006

Die Conservative Political Action Conference (CPAC) ist eine jährlich stattfindende politische Konferenz mit konservativen Aktivisten und gewählten Volksvertretern aus den ganzen USA. Die CPAC wird von der American Conservative Union Foundation (ACUF) organisiert. Mehr als 100 Organisationen leisten ihren Beitrag zu der Organisation. Human Events, die Young America Foundation und die National Rifle Association sind drei der prominentesten Sponsoren in den letzten Jahren.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

 
15. März 2013: Nikki Haley, 2017 von Donald Trump ernannte US-UN-Botschafterin vor der CPAC 2013, im Immobilienprojekt National Harbor (Prince George’s County, US-Bundesstaat Maryland)

Die Konferenz wurde im Jahr 1973 von der American Conservative Union und den Young Americans for Freedom, einer kleinen Ansammlung von engagierten Konservativen, begründet.[1][2] Über die Jahre wuchs die Veranstaltung auf tausende von Besuchern an. Ungefähr die Hälfte sind Besucher, die sich im College-Alter befinden.[3][4][5]

Gastredner (Auswahl)Bearbeiten

ThemenBearbeiten

 
George W. Bush bei seiner Rede vor der CPAC 2008

Ein „Bürgerkrieg des Konservatismus“ fand 2011 statt, als über die politische Richtung gestritten wurde: Namhafte konservative Organisationen wie die Heritage Foundation, Family Research Council und die American Family Association[22][23] und Senator Jim DeMint boykottierten die Konferenz.[24][25] Mike Huckabee blieb den Konferenzen 2010 und 2011 fern. Er fürchtete, dass sich die Konferenz in eine Richtung entwickeln würde, die zu libertär sei.

StrawpollBearbeiten

 
Mitt Romney bei seinem Auftritt vor der CPAC 2012

Jedes Jahr findet in der CPAC eine kurze Meinungsumfrage (Strawpoll) statt, die den besten Präsidentschaftskandidaten ermitteln soll.

Jahr Strawpoll-Sieger
1976 Ronald Reagan[26][27]
1980 Ronald Reagan
1984 Ronald Reagan
1986 Jack Kemp[28][29]
1987 Jack Kemp[30]
1993 Jack Kemp[31]
1995 Phil Gramm[32]
1998 Steve Forbes[33]
1999 Gary Bauer[34]
2000 George W. Bush[35]
2005 Rudolph Giuliani[36]
2006 George Allen[37]
2007 Mitt Romney[37]
2008 Mitt Romney[37]
2009 Mitt Romney[37][38]
2010 Ron Paul[37][39]
2011 Ron Paul[40]
2012 Mitt Romney[41]
2013 Rand Paul[42]
2014 Rand Paul[43]
2015 Rand Paul
2016 Ted Cruz

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Sara Diamond: Roads to dominion. Right-wing movements and political power in the United States (= Critical perspectives). 2. Auflage. The Guilford Press, New York, NY/London 1995, ISBN 0-89862-862-8, S. 128, 138, 146, 198, 210, 212, 285, 289, 327 (amerikanisches Englisch, S. 289 als Volltext in der Google-Buchsuche [abgerufen am 24. Februar 2017] Erstausgabe: 1995).
  2. Derk Arend Wilcox (Hrsg.): The right guide. A guide to conservative, free-market, and right-of-center organizations. 4. Auflage. Economics America, Inc., Ann Arbor, MI 2000, ISBN 978-0-914169-06-2, S. 43 (amerikanisches Englisch, Vorschau in der Google-Buchsuche [abgerufen am 24. Februar 2017]).
  3. Ron Paul Wins CPAC Straw Poll. Firstread.msnbc.msn.com. 21. Februar 2010. Abgerufen am 13. Februar 2011.
  4. Matthew Albright: Nietzsche Is Dead: Youth attendance at CPAC swells but disappoints (Memento vom 27. September 2011 im Internet Archive). Englisch. Online auf archive.is vom 21. Februar 2010. Abgerufen am 12. Oktober 2013.
  5. John Micklethwait, Adrian Wooldridge: The right nation. Conservative power in America. The Penguin Post, New York, NY 2004, ISBN 1-59420-020-3, S. 172 (amerikanisches Englisch, Vorschau in der Google-Buchsuche [abgerufen am 24. Februar 2017] Kap. 7: The Brawn; 2. Aufl. 2005).
  6. James J. Kilpatrick: Tired of the cold. In: Bangor Daily News, 10. Februar 1977, S. 12. Abgerufen am 7. Oktober 2012. 
  7. M. Stanton Evans: CPAC: Barometer of the Right. In: The Hour, 24. Februar 1979, S. 4. Abgerufen am 7. Oktober 2012. 
  8. Reagan Gives Conservatives A Pep Talk. 31. Januar 1986. Abgerufen am 13. Februar 2011.
  9. a b c d Jessica Turnbull: Groups travel to conference (Memento vom 12. Dezember 2012 im Webarchiv archive.is). In: collegian.psu.edu, abgerufen am 24. Februar 2017.
  10. a b Michelle Goldberg: Shock troops for Bush. In: Salon. 4. Februar 2003. Abgerufen am 7. Oktober 2012.
  11. Robert Walters: Buchanan: A Dissenting View. In: St. Petersburg Times, 28. Januar 1974, S. 3–A. Abgerufen am 18. November 2010. 
  12. Todd J. Gillman: Texas Rep. Ron Paul gets cheers at conservative conference, remains mum about Senate, presidential ambitions. In: Dallas Morning News, 11. Februar 2011. Abgerufen am 7. Oktober 2012. 
  13. Christi Parsons: Glenn Beck to Republican Party: Repent. In: Los Angeles Times, 21. Februar 2010. Abgerufen am 7. Oktober 2012. 
  14. Rush Limbaugh calls on conservatives to take back nation. In: CNN.com. 28. Februar 2009. Abgerufen am 7. Oktober 2012.
  15. Brian Montopoli: Allen West Gets CPAC Keynote Slot. In: CBSNews.com. 9. Februar 2011. Abgerufen am 7. Oktober 2012.
  16. Mark Murray: The 'exceptional' debate. In: NBCNews.com. 2010-02-22. Abgerufen am 7. Oktober 2012.
  17. tagesschau.de, Videos & Audios: Chefstratege im Weißen Haus: die Agenda von Stephen Bannon (24. Februar 2017)
  18. deutschlandfunk.de, 24. Februar 2017, Thilo Kößler: Chefideologe tritt in den Vordergrund (24. Februar 2017)
  19. deutschlandfunk.de, Nachrichten vertieft, 24. Februar 2017, Michael Borgers: Trump bekämpfen mit seinen eigenen Mitteln (24. Februar 2017)
  20. tagesschau.de, Videos & Audios: USA: Präsident Trump wird von Amerikas Konservativen gefeiert (24. Februar 2017)
  21. Gregory L. Schneider: Cadres for conservatism. Young Americans for freedom and the rise of the Contemporary Right. New York University Press, New York, NY 1999, ISBN 0-8147-8108-X, Kap. Revival and Collapse, S. 163 (amerikanisches Englisch, Vorschau in der Google-Buchsuche [abgerufen am 24. Februar 2017] Erstausgabe: 1998).
  22. Drafting Mitch Daniels into the CPAC Boycott. Slate.com. 11. Januar 2011. Abgerufen am 13. Februar 2011.
  23. CPAC's Social War. Amconmag.com. Abgerufen am 13. Februar 2011.
  24. Ben Smith: DeMint joins CPAC boycott. Politico.com. 21. Januar 2011. Abgerufen am 13. Februar 2011.
  25. Social conservatives: Don't ignore us (Memento vom 31. Juli 2012 im Internet Archive). In: firstread.msnbc.msn.com. 12. Januar 2011, abgerufen am 24. Februar 2017.
  26. Conservatives drop third party idea, attempt to win nomination for Reagan http://news.google.com 17. Februar 1976.
  27. Conservatives abandon talk of a third party, throw their support behind Reagan. (Nicht mehr online verfügbar.) Ehemals im Original, abgerufen am 24. Februar 2017.@1@2Vorlage:Toter Link/news.google.com (Seite nicht mehr abrufbar; Suche in Webarchiven). In: The Associated Press. 16. Februar 1976, abgerufen am 9. November 2010.
  28. President Is 'Saving Best Stuff for Last Act'. In: Gadsden Times. 2. Februar 1986. In: news.google.com, abgerufen am 25. Februar 2017.
  29. Phil Gailey: G.O.P. Strategists Clash Over a Presidential Poll. In: The New York Times. 1. Februar 1986, ISSN 0362-4331.
  30. President Is 'Saving Best Stuff for Last Act' http://news.google.com Schenectady Gazette - Feb 21, 1987
  31. Republican Right Wing Gathers To Bash Clinton, Look to 1996 Conservatives meet in record numbers to find that there is life - and echoes of past unity - after the presidency. In: The Christian Science Monitor. 22, ISSN 0882-7729.
  32. Gramm gets support in conservative straw poll. In: nl.newsbank.com. 12. Februar 1995, abgerufen am 25. Februar 2017.
  33. Forbes tops Bush in presidential straw poll of conservatives; Buchanan, Gingrich tie for third http://nl.newsbank.com 1. Februar 1998
  34. Terry M. Neal: Bauer Planning Steps for Presidential Bid. Washington Post Company. 31. Abgerufen am 6. November 2010.
  35. Bush wins conservative poll; Forbes supporters impressed; Governor wins 42 percent, Keyes second at 23 percent. Washington Post Company. 23. Abgerufen am 6. November 2010.
  36. Bracing for the Worst. Washington Times. 24. Februar 2005. Abgerufen am 6. November 2010.
  37. a b c d e Danielle Kurtzleben: CPAC Straw Poll Not Predictive of Eventual Nominee. In: U.S. News & World Report, 11. Februar 2011. Abgerufen am 17. März 2013. 
  38. Sam Stein: Romney Wins CPAC Poll, Palin Tied For Third. In: Huffington Post, 31. März 2009. Abgerufen am 17. März 2013. 
  39. Brenda Shepard, Mark Murray: Ron Paul wins CPAC straw poll (Memento vom 31. Juli 2012 im Internet Archive). In: firstread.msnbc.msn.com. 21. Februar 2010, abgerufen am 24. Februar 2017.
  40. Michael Falcone: Ron Paul Wins 2011 CPAC Straw Poll, Sarah Palin Finishes a Distant 9th Place (Memento vom 4. März 2015 im Internet Archive). In: abcnews.go.com, abgerufen am 24. Februar 2017.
  41. Josh Lederman: Santorum suggests Romney rigged CPAC straw poll victory. In: The Hill, 12. Februar 2012. Abgerufen am 17. März 2013. 
  42. Stephen Dinan: Rand Paul wins The Washington Times-CPAC 2013 Straw Poll. In: Washington Times, 16. März 2013. Abgerufen am 17. März 2013. 
  43. James Hohmann: A Rand Paul rout in CPAC straw poll. In: Politico, 8. März 2014. Abgerufen am 9. Oktober 2014.