Hauptmenü öffnen
Logo von Cochrane Library

Die Cochrane Library ist die Online-Bibliothek der internationalen Organisation Cochrane. Sie umfasst drei wissenschaftliche Datenbanken (Cochrane Database of Systematic Reviews, Cochrane Central Register of Controlled Trials, Cochrane Clinical Answers), die wissenschaftliche Evidenz zu Fragestellungen aus allen Bereichen der Gesundheitsversorgung sowie zu methodischen Aspekten der evidenzbasierten Medizin bzw. evidenzbasierten Gesundheitsversorgung enthalten. Darüber hinaus enthält die Cochrane Library spezielle Sammlungen (Special Collections) und Editorials zu ausgewählten Themen sowie die Möglichkeit, die Datenbank Epistemonikos für die Suche nach systematischen Reviews zu nutzen. Die Cochrane Library wird seit 2003 vom Verlag John Wiley & Sons betrieben. Sie ist in der Schweiz kostenfrei zugänglich, aber in Deutschland und Österreich für die Allgemeinheit kostenpflichtig. Der aktuelle Impact Factor (2018) der Cochrane Database of Systematic Reviews beträgt 7,755.[1]

EntwicklungBearbeiten

Die Anfänge, die zur Gründung der Cochrane Library führten, reichen in das Jahr 1974 zurück, als es Bestrebungen gab, eine Datenbank für medizinische klinische Studien, speziell in der Neugeborenen-Medizin, zu erstellen. In den darauf folgenden Jahren wurden die ersten Systematischen Übersichtsarbeiten (Reviews) erstellt und die Software weiter entwickelt.

1988 erschien unter dem Titel Oxford Database of Perinatal Trials (ODPT) die erste Übersichtsserie. 1993 wurde mittels einer aktualisierten Software die Neuauflage der ODPT als elektronisches Journal unter dem Namen The Cochrane Pregnancy and Childbirth Database (CCPC) der Öffentlichkeit präsentiert. Im selben Jahr wurde in Oxford auf dem ersten Cochrane Colloquium die Cochrane Collaboration ins Leben gerufen.

1994 wurde unter einer verbesserten Software die Cochrane Database of Systematic Reviews vorgestellt. 1995 gab der britische Gesundheitsminister offiziell die Gründung der Cochrane Database of Systematic Reviews bekannt. Ferner wurde die Cochrane Collaboration als gemeinnütziges Unternehmen ohne finanzielle Interessen ins öffentliche Register eingetragen und ist damit dem englischen Gesetz unterstellt. Ein Jahr später war schließlich die Geburtsstunde der Cochrane Library, als die neue Software das erste Mal auf einer überarbeiteten CD-ROM erschien, die in der Folgezeit vierteljährlich aktualisiert wurde. Diese enthielt neben den systematischen Übersichtsarbeiten (Reviews) unter anderem eine Datenbank mit den wissenschaftlichen Zusammenfassungen (Abstracts) von Nicht-Cochrane Reviews.

1998 wurde die Cochrane Library im Internet zugänglich gemacht. Das niederländische Unternehmen Ovid Technologies mit Sitz in New York, das über eine große Sammlung kostenpflichtiger Datenbanken verfügt, führte zur gleichen Zeit sogenannte Evidence Based Medicine Reviews ein und fügte die Cochrane Reviews diesem Produkt hinzu.

2002 wurde der Zugang zur Library durch Verkauf von Länderlizenzen für die Bevölkerung von Australien, Finnland, Großbritannien und weiteren Ländern kostenlos zugänglich gemacht; weitere Länder folgten (siehe unter Zugang).

2003 schloss die Cochrane Collaboration einen Vertrag mit John Wiley & Sons (Wiley) und öffnete sich damit dem kommerziellen Markt, ist aber weiterhin gemeinnützig orientiert. Wiley vertreibt seitdem kostenpflichtig die Cochrane Library.

2018 wurde die Cochrane Library in umfassend umgestalteter Form eingeführt.[2] Im Zuge der Weiterentwicklung wurden unter anderem einige der zuvor langjährig in der Cochrane Library enthaltenen Datenbanken, darunter die Database of Abstracts of Reviews of Effects (DARE) und die Health Technology Assessment Database (HTA), entfernt.

Cochrane ReviewsBearbeiten

Cochrane Reviews sind systematische Übersichtsarbeiten (mit oder ohne Metaanalyse), in denen die verfügbare wissenschaftliche Evidenz zu Fragestellungen aus allen Bereichen der Gesundheitsversorgung gemäß dem Standard der Cochrane Collaboration zusammengefasst wird.[3] Ziel der Cochrane Reviews ist die Bereitstellung eines kompakten, gleichzeitig aber umfassenden Überblicks über Forschungsergebnisse, hauptsächlich aus randomisierten kontrollierten Studien. Während zunächst ausschließlich Cochrane Reviews zu therapeutischen Fragestellungen (Interventionen) erstellt wurden, die nach wie vor den größten Teil der Cochrane Reviews ausmachen, gibt es inzwischen auch Cochrane Reviews zu diagnostischen, methodischen, qualitativen und prognostischen Fragestellungen.[4]

Die Erstellung der Cochrane Reviews folgt dem Standard von Cochrane, das heißt einem einheitlichen formalen und strukturellen Vorgehen (dargestellt unter anderem im Cochrane Handbook for Systematic Reviews of Interventions).[5] Der Erstellung jedes Cochrane Reviews geht die Erstellung eines Protokolls voraus, in dem das vorab definierte methodische Vorgehen detailliert beschrieben ist und das auch in der Cochrane Library veröffentlicht wird.[6] Für die Erstellung der Reviews steht unter anderem eine eigene Software, der Review Manager (RevMan), zur Verfügung. Die Entscheidung für die Erstellung eines systematischen Reviews als Cochrane Review fällt bereits vor seiner Erstellung mit der Registrierung eines Titels.[7] Ausgangsbasis jedes Cochrane Reviews ist eine klar formulierte Fragestellung, zum Beispiel: „Sind Antibiotika bei Kindern mit akuter Mittelohrentzündung hilfreich?“ Ausgehend von dieser Fragestellung werden relevante Forschungsergebnisse und Studien identifiziert, ausgewählt, bewertet, zusammengefasst und in Form eines Reviews online in der Cochrane Library veröffentlicht.

Alle Reviews beinhalten eine frei zugängliche wissenschaftliche Zusammenfassung (Abstract) und eine ebenfalls frei zugängliche laienverständliche Zusammenfassung (Plain Language Summary, kurz PLS). Alle Cochrane Reviews werden in englischer Sprache verfasst. Viele der Abstracts und laienverständlichen Zusammenfassungen sind jedoch inzwischen in verschiedene Sprachen, auch ins Deutsche, übersetzt worden (siehe auch unter Zugang – Cochrane Evidenz in deutscher Sprache).[8]

Erstellt werden die Übersichtsarbeiten von Autoren, die, entsprechend dem Thema und der Fragestellung ihres Reviews, einer von derzeit 53 Cochrane Review-Gruppen (CRGs), (Stand Oktober 2019) zugeordnet sind, die jeweils ein bestimmtes Themengebiet betreuen.[9] Jede Cochrane Review-Gruppe wird von einem koordinierenden Editor geleitet und besteht aus einem Team unterschiedlicher Experten, darunter unter anderem Kliniker, Informationsspezialisten, Methodiker und Statistiker. Aufgabe der Review-Gruppen ist es, die Autoren während des gesamten Prozesses der Erstellung des Reviews im Sinne eines kontinuierlichen Qualitätsmanagements zu unterstützen. Zudem koordinieren die Review-Gruppen den redaktionellen Prozess bis zur Publikation des Reviews in der Cochrane Library. Zwei Cochrane Review Gruppen haben ihre Basis in Deutschland: Cochrane Haematological Malignancies, mit Sitz in Köln, und Cochrane Endocrine and Metabolic Disorders, mit Sitz in Düsseldorf. Seit 2018 ist jede Cochrane Review-Gruppe einem von acht übergeordneten Cochrane-Review-Gruppen-Netzwerken zugeordnet.[10]

Bereitgestellte DatenbankenBearbeiten

Cochrane Database of Systematic Reviews (CDSR, Cochrane Reviews)Bearbeiten

Die Cochrane Database of Systematic Reviews (CDSR) enthielt im Oktober 2019 rund 8.100 systematische Übersichtsarbeiten, die sich mit einer bestimmten gesundheitsrelevanten Fragestellung (siehe oben) oder mit methodischen Aspekten befassen.[11] Neben den fertiggestellten Cochrane Reviews werden in der CDSR auch die Review-Protokolle publiziert. Im Oktober 2019 enthielt die CDSR rund 2.400 Cochrane-Review-Protokolle.[12] Die CDSR wird laufend aktualisiert (publish as ready), jedoch in zwölf Monatsausgaben unterteilt, bereitgestellt.[13]

Cochrane Central Register of Controlled Trials (CENTRAL, Trials)Bearbeiten

Die CENTRAL Datenbank enthielt im Oktober 2019 über 1,5 Millionen Berichte über randomisierte (und quasi-randomisierte) kontrollierte klinische Studien.[14] Neben den bibliographischen Angaben enthalten viele der Einträge eine frei einsehbare Zusammenfassung des Artikels. CENTRAL enthält jedoch keine Artikel-Volltexte. Ein Großteil der Einträge in CENTRAL stammt aus den medizinischen Datenbanken MEDLINE und Embase, hinzu kommen jedoch noch die Ergebnisse der von Cochrane-Autoren betriebenen Handsuche, in der einzelne Fachzeitschriften nach klinischen Studien durchsucht werden, die, sofern sie definierten Qualitätskriterien entsprechen, in CENTRAL aufgenommen werden.[15] Ziel ist es, eine möglichst große Anzahl weltweit verfügbarer Studien bereitzustellen, auf die im Rahmen der evidenzbasierten Medizin zurückgriffen werden kann. CENTRAL wird monatlich publiziert bzw. aktualisiert.

Cochrane Clinical Answers (CCAs)Bearbeiten

Cochrane Clinical Answers (CCAs) ermöglichen einen schnellen, kurzgefassten Zugang zu Cochrane Evidenz zu relevanten klinischen Fragestellungen.[16] Eine CCA besteht aus einer klinischen Frage, einer kurzgefassten Antwort sowie Informationen aus einem Cochrane Review, der als besonders relevant für praktizierende Gesundheitsexperten (zum Beispiel Ärzten, Pflegenden, Therapeuten), der Zielgruppe der CCAs, erachtet wird. Die Informationen sind in einem nutzerfreundlichen tabellarischen Format, bestehend aus Text, Daten und Links zu Graphiken, aufbereitet. Die CCAs wurden von Cochrane Innovations und Wiley entwickelt.[17]

Zusätzliche Ressourcen und InhalteBearbeiten

Recherche in der Datenbank Epistemonikos (Other reviews)Bearbeiten

Nutzer der Cochrane Library haben die Möglichkeit, neben den in der CDSR enthaltenen Cochrane Reviews in der 2009 gegründeten Datenbank Epistemonikos nach systematischen Reviews zu suchen.[18] Epistemonikos enthält sowohl Cochrane Reviews als auch Nicht-Cochrane Reviews.

Special CollectionsBearbeiten

Cochrane Special Collections sind Zusammenstellungen von Cochrane Reviews zu ausgewählten gesundheitsrelevanten Themen und sind Teil der Cochrane Database of Systematic Reviews. Aktuelle Beispiele sind die Diagnose von Demenz, die Sturzprävention älterer Menschen oder die Gesundheit geflüchteter und asylsuchender Menschen in Europa. Im Oktober 2019 enthielt die Cochrane Library 28 Special Collections.[19]

EditorialsBearbeiten

In der Cochrane Library werden von Zeit zu Zeit Editorials verfasst, die sich mit unterschiedlichen Aspekten von Cochrane Reviews und methodischen Themen befassen. Im Oktober 2019 gab es in der Cochrane Library knapp 130 Editorials.[20]

ZugangBearbeiten

Über Wiley wird ein kostenpflichtiger Zugang zur gesamten Cochrane Library zur Verfügung gestellt. Die (wissenschaftlichen und laienverständlichen) Zusammenfassungen sowie einige weitere Informationen zu allen Cochrane Reviews sind frei einsehbar. Zudem sind die Volltexte aller seit Februar 2013 veröffentlichten Cochrane Reviews ab einem Jahr nach ihrer Publikation frei zugänglich. Einige Cochrane Reviews sind bereits bei ihrer Publikation frei einsehbar. Einige Länder finanzieren den freien Zugriff auf die Inhalte der Cochrane Library im Rahmen einer Nationallizenz für alle Bürgerinnen und Bürger.[21] Die Schweiz ist das bislang einzige deutschsprachige Land, in dem (seit 2016) alle Bürgerinnen und Bürger einen kostenfreien Zugang zur Cochrane Library haben.[22] In Deutschland und Österreich gibt es eine solche Nationallizenz bislang nicht. In Deutschland haben die Mitglieder des Deutschen Netzwerk Evidenzbasierte Medizin sowie verschiedener Universitäten in Deutschland ebenfalls freien Zugriff, da die jeweiligen Institutionen eine Lizenz erworben haben. Die Ärztekammer Nordrhein ermöglicht seit 2008 ihren Mitgliedern einen kostenlosen Zugang zur Cochrane Library.[23] Auch andere Portale und Institutionen bieten einen Zugang auf Teile der Datenbank an.[24]

Cochrane Evidenz in deutscher SpracheBearbeiten

Die laienverständlichen Zusammenfassungen (Plain Language Summaries, kurz PLS) vieler Cochrane Reviews sind auch in deutscher Sprache verfügbar. Die Verfügbarkeit einer deutschen Zusammenfassung für einen Review ist in der Online-Version des Reviews in der Cochrane Library jeweils über der englischsprachigen Zusammenfassung dargestellt. Verfügbare deutsche Übersetzungen werden zudem inzwischen bereits automatisch angezeigt, je nachdem, in welchem Land die Cochrane Library gerade genutzt wird bzw. welche Einstellungen eine Nutzerin oder ein Nutzer vorgenommen hat. Alle verfügbaren deutschen Cochrane Zusammenfassungen – im Oktober 2019 waren es über 1.900 – sind auf der Plattform Cochrane Kompakt verfügbar, auf der auch weitere Informationen zur Cochrane Library in deutscher Sprache zu finden sind.[25]

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Impact Facor 2018 der Cochrane Library. Abgerufen am 21. Oktober 2019 (englisch).
  2. Umgestaltung der Cochrane Library 2018. Abgerufen am 21. Oktober 2019 (englisch).
  3. Systematische Übersichtsarbeiten von Cochrane. Abgerufen am 21. Oktober 2019.
  4. Arten von Cochrane Reviews. Abgerufen am 21. Oktober 2019 (englisch).
  5. Cochrane Handbuch – Cochrane Handbook for Systematic Reviews of Interventions. In: https://training.cochrane.org/handbook. J.P.T. Higgins, J. Thomas, J. Chandler, M. Cumpston, T. Li, M.J. Page, V.A. Welch (Herausgeber); John Wiley & Sons, 2019, abgerufen am 30. Oktober 2019 (englisch).
  6. Was ist ein Cochrane Review Protokoll? Abgerufen am 21. Oktober 2010 (englisch).
  7. Registrierung eines Titels für einen Cochrane Review. Abgerufen am 21. Oktober 2019 (englisch).
  8. Cochrane Übersetzungen. Abgerufen am 21. Oktober 2019 (englisch).
  9. Cochrane Review-Gruppen. Abgerufen am 30. Oktober 2019 (englisch).
  10. Cochrane Review-Gruppen-Netzwerke. Abgerufen am 30. Oktober 2019.
  11. Anzahl der in der Cochrane Library enthaltenen Cochrane Reviews. Abgerufen am 21. Oktober 2019 (englisch).
  12. Anzahl der in der Cochrane Library enthaltenen Cochrane-Review-Protokolle. Abgerufen am 21. Oktober 2019 (englisch).
  13. Bereitstellung der Cochrane Library in 12 monatlichen Ausgaben. Abgerufen am 21. Oktober 2019 (englisch).
  14. Anzahl der in CENTRAL enthaltenen Einträge. Abgerufen am 21. Oktober 2019 (englisch).
  15. A. Blümle, G. Antes: Handsuche nach randomisierten kontrollierten Studien in deutschen medizinischen Zeitschriften. In: DMW – Deutsche Medizinische Wochenschrift. Band 133, Nr. 6, 2008, ISSN 0012-0472, S. 230–234, doi:10.1055/s-2008-1017501 (thieme-connect.de [abgerufen am 21. Oktober 2019]).
  16. Über Cochrane Clinical Answers. Abgerufen am 21. Oktober 2019 (englisch).
  17. Entwicklung der Cochrane Clinical Answers. Abgerufen am 21. Oktober 2019.
  18. Cochrane und Epistemonikos – Partnerschaft. Abgerufen am 30. Oktober 2019 (englisch).
  19. Cochrane Special Collctions. Abgerufen am 30. Oktober 2019 (englisch).
  20. Anzahl der in der Cochrane Library anthaltenen Editorials. Abgerufen am 21. Oktober 2019.
  21. Länder mit freiem Zugang zur Cochrane Library. Abgerufen am 30. Oktober 2019.
  22. Freier Zugang zur Cochrane Library in der Schweiz. Abgerufen am 21. Oktober 2019.
  23. Ärztekammer Nordrhein – freier Zugang zur Cochrane Library für Mitglieder. Startseite. Abgerufen am 30. Oktober 2019.
  24. Zugang in Deutschland
  25. Evidenzbasierte Studien