Cleto González Víquez

Präsident Costa Ricas

Cleto González Víquez (* 13. Oktober 1858 in Barva[wp 1] Heredia, Costa Rica; † 23. September 1937 in San José, Costa Rica) war von 8. Mai 1906 – 8. Mai 1910 und von 8. Mai 1928 – 8. Mai 1932 Präsident von Costa Rica, zudem war er Diplomat und Bürgermeister von San José.

Cleto González Víquez

LebenBearbeiten

Herkunft und frühe LaufbahnBearbeiten

Seine Eltern waren Aurora Víquez Murillo und Cleto González Pérez. Er studierte Recht und wurde Rechtsanwalt, Präsident der Anwaltskammer und Präsident der Junta de Caridad de San José. Danach schlug er eine Diplomatenlaufbahn ein und wurde 1885 Botschaftssekretär der Regierung Ramón Bernardo Soto Alfaro in Washington und 1886 in Guatemala-Stadt.

1886 war Cleto González Staatssekretär im Außenministerium. 1887–1888 war er Regierungsminister im Kabinett von Ramón Bernardo Soto Alfaro. 1889 war er Vertrauensmann der Regierung Ramón Bernardo Soto Alfaro in Nicaragua. 1889 war Cleto González Außenminister.[wp 2] Er heiratete am 12. Mai 1889 Adela Herrán Bonilla (1861–1932),[wp 3] Tochter von Lastenia Bonilla y Gutiérrez und Ramón Herrán y López.

Von 1892 und 1916 bis 1917 war er Abgeordneter für San José. Von 1902 bis 1906 war Cleto González zweiter Stellvertreter des Präsidenten Ascensión Esquivel Ibarra. Von 1902 bis 1903 war er Finanz- und Handelsminister im Regierungskabinett von Ascensión Esquivel Ibarra. Von 1904 bis 1905 war er Landrat des Municipios San José.

Präsidentschaft 8. Mai 1906–8. Mai 1910Bearbeiten

Der Generalkonsul von Costa Rica, Juan J. Ulloa, berichtete in einem Leserbrief an die The New York Times über die zweite Runde der Wahlen vom 1. April 1906: Von den 512 Wahlmännern, welche die verschiedenen Teile von Costa Rica repräsentieren haben 427 für Cleto González Víquez gestimmt und 24 für Máximo Fernández Alvarado,[wp 4] 9 für Ramón Bernardo Soto Alfaro und 8 für Tobías Zúñiga Castro 44 stimmten nicht ab.[1]

In dieser Regierungszeit wurde der Bau der Eisenbahn nach Puntarenas fortgesetzt. Vom 14. November bis zum 20. Dezember 1907 nahm die Regierung an der Zentralamerikanischen Friedenskonferenz in Washington teil. Im Mai 1907 war zu diesem Thema ein Bild Cleto González' in der The New York Times neben den Bildern von José Santos Zelaya, Pedro José Escalón, Manuel José Estrada Cabrera, Pedro José Escalón, Manuel Bonilla und Manuel José Estrada Cabrera erschienen.[2]

1910 wurde die Bahnstrecke von San José nach Puntarenas am Pazifik fertiggestellt. Am 4. Mai 1910 zerstörte ein Erdbeben Cartago und Orte in der Provinz Cartago wie Paríso und Tres Ríos in La Unión Canton[wp 5] und tötete etwa 1.750 Menschen.[3][4] Von 1917 bis 1920 war Cleto González Beisitzer beim Obersten Gerichtshof.[wp 6] 1920 war Cleto González Delegierter der Regierung Costa Ricas bei der Conferencia Centroamericana de San José. Von 1922 bis 1923 war Cleto González Landrat des Municipios San José.

Präsidentschaft 8. Mai 1928–8. Mai 1932Bearbeiten

Er unterzeichnete ein Arbeitsgesetz. 1928 wurde ein Landwirtschaftsministerium gegründet. 1928 wurde eine staatliche Elektrizitätsversorgungsunternehmen gegründet den Servicio Nacional de Electricidad. Die Bahnstrecke zum Pazifik wurde Elektrifiziert.

Anfang Dezember 1928 kam Herbert C. Hoover auf einer Goodwill tour auf Staatsbesuch.[5] Die Liga Civica machte Opposition gegen das Elektrizitätsmonopol der Electric Bond and Share Co.

Präsidentschaftswahlen fanden am 14. Februar 1932 statt. Es konnten vier Parteien gewählt werden. Am Morgen des 15. Februars 1932 stürmte der Kandidat der Partido Union Republicana Lic. Manuel Castro Quesada[wp 7] mit einer Gruppe die Kaserne Buena Vista um die Präsidentschaft von Ricardo Jiménez Oreamuno zu verhindern. Das Parlament wählte daraufhin keinen Präsidenten, sondern berief Ricardo Jiménez Oreamuno als Stellvertreter des Präsidenten ins Präsidentenamt.[6]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. The New York Times, April 13, 1906, Juan J. Ulloa: The Costa Rican Election
  2. The New York Times, May 19, 1907, A Joint Republic: The New Nation Would Have 160,000 Square Miles and a Population of 4,200,000.
  3. León Fernández Guardia, Amando Céspedes Marín: The Cartago earthquake 6h. 47m. 35s. May 4th, 1910 A. Lehmann, Printer, 1910, 52 S.
  4. Clotilde María Obregón: Nuestros gobernantes: Verdades del pasado para comprender el futuro, Editorial Universidad de Costa Rica, 2002, 155 S., hier S. 101.
  5. Time, Dec. 10, 1928, National Affairs: Fifteenth Crossing
  6. Obregón, 2002, S. 115

VerweiseBearbeiten

  1. es:Barva (cantón)
  2. es:Cancilleres de Costa Rica
  3. es:Adela Herrán
  4. es:Máximo Fernández Alvarado
  5. en:La Unión Canton
  6. es:Corte Suprema de Justicia de Costa Rica
  7. es: Manuel Castro Quesada
VorgängerAmtNachfolger
Ascensión Esquivel Ibarra
Ricardo Jiménez Oreamuno
Präsidenten von Costa Rica
8. Mai 1906 – 8. Mai 1910
8. Mai 1928 – 8. Mai 1932
Ricardo Jiménez Oreamuno
Ricardo Jiménez Oreamuno