Hauptmenü öffnen

Ciske – ein Kind braucht Liebe

Film von Wolfgang Staudte (1955)

Ciske – ein Kind braucht Liebe ist ein niederländisch-deutsches Spielfilmdrama von Wolfgang Staudte aus dem Jahre 1955. Dem Film liegt der Roman Ciske – de rat von Piet Bakker zugrunde.

Filmdaten
Deutscher TitelCiske – ein Kind braucht Liebe
OriginaltitelCiske – de rat
Ciske – ein Kind braucht Liebe
ProduktionslandDeutschland,
Niederlande
OriginalspracheDeutsch, Niederländisch
Erscheinungsjahr1955
Länge96 Minuten
AltersfreigabeFSK 16
Stab
RegieWolfgang Staudte
DrehbuchWolfgang Staudte
ProduktionHans Boekman,
Co ter Linden
MusikHerbert Windt,
Steye van Brandenburg
KameraOtto Baecker
SchnittLien d’Oliveyra
Besetzung

Inhaltsverzeichnis

HandlungBearbeiten

Die Geschichte wird aus dem Blickwinkel des gütigen Lehrers Bruis erzählt. Amsterdam, in den 1930er Jahren. Der kleine Straßenjunge Ciske hat es in seinem bisherigen Leben wirklich nicht leicht gehabt. Man nennt ihn aufgrund seines etwas verwahrlosten Zustandes despektierlich „die Ratte“, und so muss er sich auch allein durchs Leben kämpfen, denn der Vater, der Seemann Freimuth, muss immer mal wieder die Familie verlassen und die verluderte Mutter kümmert sich weniger um ihn als um ihre wechselnden Liebhaber. Nicht selten sperrt Frau Freimuth ihren Halbwüchsigen in den Keller ein.

Erstmals erfährt Ciske so etwas wie Liebe und Fürsorge, als er in die Schulklasse des Lehrers Bruis kommt, der dem renitenten Kind all seine Aufmerksamkeit widmet. Eines Tages kulminiert ein heftiger Streit mit der Mutter in einer Überreaktion. Ciske sticht mit einem Küchenmesser auf sie ein und verletzt Mutter Freimuth dabei so schwer, dass sie wenig später stirbt. Ciske wird daraufhin in eine Anstalt für schwer erziehbare Kinder weggesperrt. Nachdem er wieder entlassen wird, schlägt ihm zunächst Hass entgegen. Doch Ciske bekommt eine zweite Chance: Sein von der See heimkehrender Vater und dessen zweite Frau, die gütige Jans, wollen sich nunmehr um Ciske kümmern.

Produktionsnotizen und WissenswertesBearbeiten

Ciske – ein Kind braucht Liebe entstand in den Monaten Juli und August 1955 in der niederländischen Stadt Duiven. Der Film wurde am 20. Oktober 1955 in Duisburg uraufgeführt, die niederländische Fassung Ciske – de rat lief dort bereits am 7. Oktober desselben Jahres an.

Alfred Bittins übernahm bei der deutschen Fassung die Produktionsleitung.

Von dem Film wurde auch eine niederländische Fassung gedreht, in der bis auf den Ciske-Interpreten Dick van der Velde und die Darsteller Kees Brusse, Jan Teulings und Cees Laseur andere Schauspieler auftraten.

Während die niederländische Version dieses Films der dritterfolgreichste holländische Film in der Geschichte des Landes war, blieb in Deutschland die deutsche Fassung nahezu unbemerkt. Ciske – ein Kind braucht Liebe gilt als eines der unbekanntesten Werke Staudtes. Dieser Film war die erste Inszenierung des bis dahin für die DEFA arbeitenden Regisseurs, nachdem er endgültig die DDR verlassen hatte.

1983 drehten die Niederländer ein Remake dieses Stoffes.

AuszeichnungenBearbeiten

Wolfgang Staudte erhielt bei den Filmfestspielen von Venedig die Silbernen Löwen und war überdies für den Goldenen Löwen nominiert.

KritikenBearbeiten

Paimann’s Filmlisten resümierte: „Sozialpädagogischer Reportage- und Spielfilm, von einem gemischten Ensemble realistisch vor … unheimlich echt gestaltetem Hintergrund [gespielt]...“[1]

„Das pädagogische und soziale Thema ist psychologisch glaubhaft, milieugerecht und packend verfilmt.“

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ciske – ein Kind braucht Liebe in Paimann’s Filmlisten (Memento des Originals vom 9. August 2018 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/old.filmarchiv.at
  2. Ciske – ein Kind braucht Liebe im Lexikon des internationalen Films