Chronik des Fünften Dalai Lama

Tibetische Bezeichnung
Tibetische Schrift:
བོད་ཀྱི་དེབ་ཐེར་དཔྱིད་ཀྱི་རྒྱལ་མོའི་གླུ་དབྱངས
Wylie-Transliteration:
bod kyi deb ther dpyid kyi rgyal mo'i glu dbyangs
Chinesische Bezeichnung
Vereinfacht:
西藏王臣记
Pinyin:
Xizang wang chen ji

Die sogenannte Chronik des Fünften Dalai Lama (tib. bod kyi deb ther[1]) stammt vom 5. Dalai Lama Ngawang Lobsang Gyatsho[2] (1617–1682). Sie wurde 1643 verfasst, ein Jahr nachdem er in Samzhubzê den Thron als Herrscher von Zentraltibet bestiegen hatte. Sie ist 113 Seiten lang.

Die Chronik berichtet über die Geschichte der Könige von Tibet und die Ursprünge des Buddhismus in Tibet. Sie enthält wichtige Informationen zu Aufstieg und Fall der Phagmodrupa-Dynastie und zur Gelug-Schule.

LiteraturBearbeiten

  • Ausgabe 民族出版社 1980
  • ngag dbang blo bzang rgya mtsho: bod kyi deb ther dpyid kyi rgyal mo’i glu dbyangs. Kapitel 2 und 3. Übersetzung von Zahiruddin Ahmad ins Englische: A History of Tibet by the Fifth Dalai Lama of Tibet (Bloomington, Indiana University 1995), ISBN 0-933070-32-2 (jstor.org)
  • Guo Heqing 郭和卿 (Übers.): Xizang wang chen ji, Beijing: Minzu chubanshe 1983 (chinesische Übersetzung)

Einzelnachweise und FußnotenBearbeiten

  1. chin. Xizang wang chen ji 西藏王臣记
  2. tib. ngag dbang blo bzang rgya mtsho; chin. Awang Luosang Jiacuo 阿旺•罗桑嘉
Chronik des Fünften Dalai Lama (Alternativbezeichnungen des Lemmas)
tib.: bod kyi deb ther bzw. bod kyi deb ther dpyid kyi rgyal mo'i glu dbyangs; chin. Xizang wang chen ji 西藏王臣記 / 西藏王臣记; Aufzeichnungen über die Tubo-Könige und ihre Minister; Aufzeichnungen über die Tubo-Könige und Minister