Hauptmenü öffnen

Christine Vachon

US-amerikanische Filmregisseurin

LebenBearbeiten

Vachon studierte an der Brown University und graduiert 1983. Als Filmregisseurin drehte und produzierte sie verschiedene Filme. Unter anderem Far From Heaven (nominiert für vier Academy Awards), Boys Don’t Cry (Academy Award Sieger), One Hour Photo, Hedwig and the Angry Inch, Happiness, Velvet Goldmine, SAFE, I Shot Andy Warhol, Go Fish, Swoon, I’m Not There, Gigantic, Cracks und Cairo Time. Gemeinsam mit der Filmproduzentin Pamela Koffler führt sie das Unternehmen Killer Films.

Durch die Produktion von Independent-Filmen mit queerer Thematik in den frühen 1990er Jahren gilt sie als eine der Auslöserinnen des New Queer Cinema.[1]

Vachon lebt mit ihrer Lebenspartnerin Marlene McCarty in New York City und hat eine Tochter.[2] Ihr Vater war der Fotograf John Vachon.

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

Preise und Auszeichnungen (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Daryl Chin: New Queer Cinema. In: GLBTQ Archive. 2002, abgerufen am 6. Oktober 2016.
  2. New York Times: Asked and answered:Christine Vachon (englisch)