Christian Stövesand

deutscher Schauspieler, Synchronsprecher und Hörspielsprecher

Christian Stövesand (* 16. Juni 1944; † 14. März 1991 in Berlin)[1] war ein deutscher Schauspieler, Synchron- und Hörspielsprecher.

LebenBearbeiten

Christian Stövesand wurde als Sohn des Schauspielers Hermann Stövesand (1906–1982) geboren. Er studierte von 1961 bis 1964 an der Staatlichen Schauspielschule Berlin.[2] Vom Volkstheater Rostock kommend, war er ab 1971 bis zu seinem Tod 1991 im Alter von 46 Jahren, am Deutschen Theater Berlin engagiert. Am Abend vor seinem Ableben stand er noch als Silva in Johann Wolfgang von Goethes Drama Egmont auf der Bühne.[3] Neben seinen Theaterarbeiten war er auch für den Film und das Fernsehen vor der Kamera und als Synchronsprecher tätig. Für den Rundfunk und Schallplattenaufnahmen wirkte er in mehreren Hörspielen mit.

Sein Bruder Reinhold Stövesand (1939–2015) und seine Tochter[4] Hella Stövesand ergriffen ebenfalls den Schauspielberuf.

FilmografieBearbeiten

TheaterBearbeiten

HörspieleBearbeiten

SynchronisationBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Private Traueranzeige in der Berliner Zeitung vom 19. März 1991, S. 22
  2. Christian Stövesand in 100 Jahre Schauspielschule Berlin
  3. Neue Zeit vom 16. März 1991, S. 13
  4. Berliner Zeitung vom 3. Dezember 1985, S. 4